Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 03.02.2018

Aus der Stadt Schweinfurt

 

 

Gleich zweimal musste die Polizei zu einer Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße ausrücken:

-       Handfester Disko-Streit

In den frühen Morgenstunden des Samstags kam es zu einer ungünstigen Kombination von Alkohol und Eifersucht. Auf der Raucherterrasse der Diskothek flirtete ein Besucher eine Dame an. Das passte deren alkoholisierter Begleitung nicht: Eine weitere Kommunikation unterband sie kurzentschlossen durch Würgen des Geschädigten. Den klammernden Täter erwartet nun ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

 

-       Diskogast schlägt zu

Ebenfalls früh am 03.02.2018 gerieten zwei volltrunkene Besucher vor dem Tanzlokal in Streit. Einer versuchte seine Argumente körperlich untermauern und schlug dem Geschädigten ins Gesicht. Dessen leichte Verletzung musste im Krankenhaus behandelt werden, der Täter wird dafür strafrechtlich belangt.

 

Uneinsichtiger Hundehalter auf Spielplatz

Mitten auf einem Spielplatz in der Hermann-Barthel-Straße ließ am 02.02.2018 ein Hundehalter sein Haustier das große Geschäft verrichten. Statt es zu entfernen, setzte er anschließend unbekümmert den Gassigang fort. Doch damit nicht genug, kurz darauf wiederholte sich dieser Vorgang erneut. Den Polizeibeamten gelang es den Verursacher ausfindig zu machen und zur Rede zu stellen. Doch von Einsicht keine Spur: Der Gassigeher behauptete frech, um die Reinigung solle sich die Stadt kümmern. Er zahle schließlich genügend Hundesteuer. Ihn erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitsverfahren.

 

Randale zum Nachteil der Schwächsten

Ein Waldkindergarten in der Albin-Kitzinger-Straße wurde von unbekannten Vandalen heimgesucht. Vom 01.02.2018 auf den 02.02.2018 verwüsteten unbekannte Täter den Außenbereich. Sitzbänke und Tische wurden umgeworfen und Vogelhäuschen umgetreten. Zum Glück blieb die Sachbeschädigung im Versuch stecken, es entstand kein Sachschaden. Doch die verängstigten Kinder waren über die sinnlose Zerstörungswut sehr traurig. Als kleiner Trost durften sie der Polizei bei der Arbeit assistieren und das Polizeiauto erkunden.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Sachbeschädigung durch Feuer

An einem Anhänger im Philosophengang wurde am 02.02.2018 gegen 07:30 Uhr gezündelt. Der mit Kartonagen beladene Hänger geriet in Brand, konnte jedoch von aufmerksamen Mitarbeitern der Stadt Schweinfurt wieder gelöscht werden. Die unbekannten Täter richteten Sachschaden in Höhe von 1000 Euro an.

 

 

Aus dem Landkreis Schweinfurt

Schwebheim: Dreister Dieb

Ein Getränkemarkt in Schwebheim wurde Opfer eines Diebstahls. Ein blauer VW Passat mit Schweinfurter Kennzeichen am 01.02.2018 gegen 18:09 Uhr fuhr zur Anlieferung. Dort lud der Fahrer eine weiße Zeitungsbox im Wert von 500 Euro in den Kofferraum und flüchtete unerkannt.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 09721/2020.

 

Schwanfeld: Falsches Gewinnversprechen       

Besonders frech zeigten sich Telefonbetrüger bei einem Anruf in Schwanfeld. Sie gaben sich als Anwaltskanzlei aus und versprachen einen Gewinn von 300.000 Euro. Doch damit nicht genug, sie drohten sogar mit einer Strafe von 4.000 Euro, wenn der angebliche Gewinn nicht angenommen wird. Die Geschädigte zeigte sich jedoch unbeeindruckt, notierte alle durchgegebenen Telefonnummern und informierte geistesgegenwärtig die Polizei. 

In diesem Zusammenhang macht die Polizei erneut darauf aufmerksam, dass solche Anrufe mit Gewinnversprechen in betrügerischer Absicht erfolgen. Da doch hin und wieder Personen, sei es aus Gutgläubigkeit oder Habgier, auf diese Masche hereinfallen, werden die Betrüger nicht müde ihr Glück immer wieder zu versuchen.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizeiinspektion Schweinfurt-Werneck vom 03.02.2018

 

Landkreis Würzburg, BAB A 7, Hausen bei Würzburg

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Bei der Kontrolle  eines Pkw, Mercedes, am Samstagabend auf der Tank- und Rastanlage Riedener Wald konnte der Fahrzeugführer keinen Führerschein vorzeigen. Überprüfungen ergaben, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Zur Sicherung des Strafverfahrens musste der serbische Staatsangehörige einen Geldbetrag hinterlegen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden.

 

 

 

 

 

Landkreis Schweinfurt, BAB A 70, Gochsheim

 

Verkehrsunfall mit Verletzten

Ein Verkehrsunfall, bei dem ein Mitfahrer in einem Pkw leicht verletzt wurde, ereignete sich am Freitagabend auf der BAB A 70 im Gemeindebereich Gochsheim.

Der Fahrer eines Pkw, VW, befuhr die Autobahn auf der linken Fahrspur in Fahrtrichtung Bayreuth. Als der Verkehr stockte, musste er sein Fahrzeug abbremsen. Die nachfolgende Fahrerin eines Pkw, BMW, bemerkte dies zu spät und fuhr auf den VW auf. Ein Mitfahrer im VW zog sich bei dem Aufprall leichte Verletzungen zu. Er wurde zur weiteren Abklärung vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht. Die beiden Fahrzeuge waren noch fahrbereit. Es entstand Sachschaden in Höhe von ca. 12 000 Euro.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0