Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 03.02.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Schlag gegen Courage zeigenden Mitbürger

 

WÜRZBURG/INNENSTADT - Am 03.02.2018 gegen 04:00 Uhr befand sich vor der Kneipe „Käuzle“ in der Juliuspromenade eine Personengruppe beim frische Luft schnappen. Unter den Personen befanden sich ein Unbekannter und auch mehrere Frauen. Der Unbekannte begann nach kurzer Zeit die Frauen an den Armen zu berühren. Dies missfiel den Frauen und der Unbekannte wurde aufgefordert dies doch bitte zu unterlassen. Nachdem der Unbekannte dieser Aufforderung durch die Frauen nicht nachkam schritt ein 21 - Jähriger ein und ging dazwischen. Dies gefiel dem Unbekannten eben so wenig und schlug dem 21 - Jährigen ins Gesicht und flüchtete kurz darauf. Eine 22 - Jährige unternahm einen Verfolgungsversuch, den sie allerdings abbrechen musste, nachdem der Unbekannte aus ihrer Sicht in unbekannte Richtung verschwand. Eine durch die Polizei durchgeführte sofortige Nahbereichsfahndung verlief ebenfalls negativ. Der Unbekannte konnte entkommen.

Der 21 - Jährige musste nicht durch den Rettungsdienst behandelt werden, wurde durch den Schlag aber dennoch leicht verletzt. Die Zeugen konnten den Unbekannten nur beschreiben und kannten ihn nicht persönlich.

 

Hinweise zur Identität des unbekannten Täters werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen genommen.

 

Heckscheiben eingeschlagen und Reifen zerstochen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT - In der Zeit vom 01.02.2018 19:00 Uhr bis 02.02.2018 09:00 Uhr hatte ein 35 - Jähriger seinen PKW auf seinem Firmengelände abgestellt. Als er zu seinem PKW zurückkehrte musste er feststellen, dass Unbekannte die Heckscheibe des PKW und alle vier Reifen zerstört hatten. Der zum Einschlagen der Heckscheibe verwendete Stein konnte durch die aufnehmenden Beamten auf der Rücksitzbank festgestellt werden. Er wurde sichergestellt um diesen auf Spuren des Täters untersuchen zu lassen. Der PKW stand ein einem hinteren Eck des Geländes wodurch er von der Straße aus nur schwer einsehbar war. Von dem oder den Tätern fehlt bislang noch jede Spur. Es entstand ein Schaden von 1242 Euro.

Ein weiterer Fall wird der Polizei in der Koellikerstraße bekannt. Hier hatten die oder der Täter in einem ähnlichen Zeitraum ebenfalls eine Heckscheibe eines auf dem Parkplatz vor der Abzweigung Franz-von-Rinecker-Straße geparkten PKW eingeschlagen. Die 25 - Jährige kam zu ihrem geparkten PKW und musste dies mit erschrecken feststellen. Es entstand hier ein Sachschaden von etwa 500 Euro. Welches Werkzeug hierbei benutzt wurde ist bislang unbekannt. Auch hier konnten der oder die Täter scheinbar unerkannt flüchten.

 

 

Hinweise zur Identität des/der unbekannten Täter/s werden von der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230 entgegen genommen.

 

 

Unbekannte beschmieren Hauswand

 

WÜRZBURG/INNENSTADT - In der Zeit vom 01.02.2018 18:00 Uhr bis 02.02.2018 19:00 Uhr beschmierten Unbekannte eine Hauswand in der Bergmeistergasse mit einem etwa 250qcm großem Tag mit unbekanntem Schriftzug. Hierbei verursachten die Täter einen Schaden an der Fassade, der noch nicht genau bezifferbar ist. Der Verantwortliche für das Anwesen hatte den Tag an der Hauswand entdeckt und die Polizei hierüber informiert.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

18 - Jähriger scheitert beim Versuch mit 1,7 Promille ein zu parken

 

WÜRZBURG/ZELLERAU - Am 03.02.2018 gegen 00:45 Uhr konnte ein 31 - Jähriger einen jungen Mann beim Einparkversuch in der Wilhelm-Dahl-Straße beobachten. Hierbei stieß der zunächst Unbekannte mit seinem PKW zuerst gegen einen Geparkten und einen gleich daneben befindlichen Zaun. Anschließend versuchte der Unbekannte zu korrigieren und stieß dabei vorwärts gegen einen Baum. Um weitere Beschädigungen zu verhindern begab sich der 31 - Jährige zu dem erst 18 Jahre alten Fahrzeugführer und hielt ihn davon ab weitere Korrekturmanöver mit seinem PKW zu unternehmen. Gleichzeitig verständigte er die Polizei, die bei dem Fahrzeugführer, nachdem die Beamten deutlichen Alkoholgeruch wahrnahmen, einen Alkoholtest durchführten. Dieser ergab 1,7 Promille. Der Fahrer stritt allerdings ab mit dem PKW gefahren zu sein. Der 18 - Jährige wurde mit auf die Dienststelle zur Blutentnahme genommen. Es entstand ein Schaden von etwa 2200 Euro. Den 18 - Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

Rotlicht der Lichtzeichenanlage übersehen

 

WÜRZBURG/INNENSTADT - Am 02.02.2018 gegen 19:30 Uhr befuhr ein 73 - Jähriger mit seinem PKW die Veitshöchheimer Straße in Richtung stadteinwärts auf dem rechten Fahrstreifen. Eine 40 - Jährige stand zur gleichen Zeit auf dem Parkplatz des Cinemaxx an der Lichtzeichenanlage und wollte nach links in Richtung stadtauswärts fahren. Die Lichtzeichenanlage schaltete für die 40 - Jährige auf Grünlicht und begann ihren Abbiegevorgang. Als sie schon fast die Kreuzung passiert hatte, traf der 73 - Jährige mit seinem PKW das Heck des PKW der 40 - Jährigen. Es entstand ein Schaden von etwa 13000 Euro. Verletzt wurde zum Glück niemand. Mehrere Zeugen konnten beobachten, dass der 73 - Jährige die Lichtzeichenanlage bei Rotlicht passierte, weshalb es zum Unfall kam.

 

Unfallzeugen werden gebeten, sich bei dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Unerlaubt entfernt

 

WÜRZBURG - Am 02.02.2018 gegen 17:50 Uhr befand sich ein kleinerer LKW bereits an der Lichtzeichenanlage in der Einmündung von der Abfahrt von der Konrad-Adenauer-Brücke in Richtung Mergentheimer Straße. Neben diesem kommt der 28 - jährige Geschädigte mit seinem PKW zum Stehen und will ebenfalls nach rechts abbiegen. Kurz darauf fährt der Klein-LKW an und touchiert dabei den PKW des 28 - Jährigen und fährt weiter. Auf Hupen reagierte der Fahrer des Klein-LKW nicht und entfernte sich in die König-Heinrich-Straße. Eine sofortige Nahbereichsfahndung durch Kräfte der Polizei blieb ohne Erfolg. Es entstand ein Schaden von etwa 2500 Euro an dem PKW.

WÜRZBURG/SANDERAU - In der Zeit vom 0202.2018 15:40 Uhr bis 16:15 Uhr stellte der 72 - Jährige seinen PKW auf dem Parkplatz der „Frankonia“ in der Randersackerer Straße ab. Als er zu seinem PKW zurückkam musste er einen langen Kratzer und mehrere Dellen über die gesamte linke Fahrzeugseite feststellen. Er kann sich lediglich an ein weißes Handwerkerauto erinnern, welches zum Zeitpunkt seines Eintreffens neben seinem PKW befand. Der Verursacher verließ den Unfallort unerlaubt ohne seine Daten zu hinterlassen. Es entstand ein Sachschaden von etwa 5000 Euro.

WÜRZBURG/FRAUENLAND - Am 31.01.2018 konnte ein 66 - Jähriger beobachten, wie ein unbekanntes Fahrzeug in der Keesburgstraße an einem Außenspiegel eines dort geparkten PKW hängenblieb und sich von der Unfallstelle ohne anzuhalten entfernte. Der Spiegel des geparkten PKW wurde dabei beschädigt und es entstand ein Sachschaden von etwa 200 Euro.

 

Unfallzeugen werden gebeten, sich bei dem Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0