Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 05.02.2018

Bad Kissingen

 

Wildunfall mit Reh

 

Am Montagmorgen, gegen 03.00 Uhr, kam es auf der Bundesstraße 286 zwischen Poppenroth und Bad Kissingen zu einem Wildunfall, bei dem ein Reh getötet wurde und ein Sachschaden in Höhe von etwa 2.000.- Euro entstand.

 

 

Ausweichmanöver auf rutschiger Fahrbahn

 

Am Sonntagabend, gegen 18.20 Uhr, befuhr ein 50-jähriger Mazda-Fahrer die Würzburgerstraße und wollte nach rechts in den Parkplatz eines Fast-Food-Restaurants einbiegen. Da sich der Verkehr auf dem dortigen Parkplatz staute, musste er in der Würzburger Straße halten. Der nachfolgende Fahrer eines Mitsubishi erkannte dies zu spät und konnte auf der schneebedeckten Fahrbahn nicht mehr rechtzeitig bremsen und touchierte den Pkw Mazda und geriet zudem noch in den Gegenverkehr wo er einen Pkw VW auf der gesamten Fahrbahn touchierte. Der dadurch entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro.

 

 

Beim Bremsen auf stehendes Fahrzeug gerutscht

 

Gegen 18.00 Uhr kam es am Sonntagabend an der Kreuzung Ostring / Münnerstädter Straße / Kapellenstraße zu einem Verkehrsunfall, bei dem zum Glück niemand verletzt wurde und nur geringer Sachschaden in Höhe von circa 200,- Euro entstand. Eine 67-jährige Fiat-Fahrerin musste verkehrsbedingt an der roten Ampel halten. Das nachfolgende Fahrzeug Kia einer 40-Jährigen rutschte beim Bremsvorgang auf der abschüssigen und schneeglatten Fahrbahn auf das stehende Fahrzeug Fiat auf. Die Fahrzeuge wurden im Bereich der vorderen und hinteren Stoßstange beschädigt.

 

 

Auffahrunfall an roter Ampel

 

Gegen 14.10 Uhr wollten ein 52-jähriger BMW-Fahrer und eine 27-jährige Opel-Fahrerin vom Ostring nach links in die Kissinger Straße abbiegen. Der BMW-Fahrer musste an der roten Ampel anhalten. Dies bemerkte die nachfolgende Opel-Fahrerin zu spät und fuhr leicht auf den BMW auf. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro.

 

 

Maßbach

 

Zwei Unfälle in Rechtskurve

 

Gegen 09.30 Uhr befuhr eine 69-jährige Fiat-Fahrerin die Staatsstraße St 2281 von Maßbach in Richtung Rothausen. Im Ausgang einer langgezogenen Rechtskurve kam sie mit ihrem Fahrzeug auf der schneebedeckten Fahrbahn ins Rutschen und fuhr in den linken Straßengraben. Dort überschlug sich das Fahrzeug und kam auf dem Dach zum Liegen. Die Frau konnte sich selbständig aus dem Fahrzeug steigen. Sie kam mit leichten Verletzungen in ein Schweinfurter Krankenhaus. Das Fahrzeug musste durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 4.000,- Euro.

 

Kurz danach kam es zu einem weiteren Verkehrsunfall. Gegen 09.45 Uhr, befuhr ein 26-jähriger VW-Fahrer die Staatsstraße St 2281 und musste im Auslauf der langgezogenen Rechtskurve sein Fahrzeug abbremsen, da mehrere Fahrzeug am Straßenrand aufgrund eines zuvor geschehenen Verkehrsunfalls hielten. Auf der schneebedeckten Fahrbahn kam der Pkw VW ins Rutschen, drehte sich und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß er mit dem entgegenkommenden Fahrzeug VW einer 54-Jährigen zusammen. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 6.000,- Euro. Verletzt wurde bei diesem Unfall zum Glück niemand. Die Freiwillige Feuerwehr Maßbach war mit insgesamt 15 Rettungskräften aufgrund der beiden Unfälle am Unfallort und übernahm die Fahrbahnsperrung während der Bergungsarbeiten.

 

 

 

 

Aus Unachtsamkeit in die Bankette geraten

 

Am Samstagmorgen, gegen 09.15 Uhr, befuhr ein 49-jähriger VW-Fahrer die Kreisstraße KG 2 von Weichtungen in Richtung Maßbach. Aus Unachtsamkeit geriet er mit seinem Fahrzeug in die rechte Bankette und prallte auf einen im Straßengraben befindlichen Wasserdurchlass. Zudem streifte er das angebrachte Kilometerschild, welches leicht verbogen wurde. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 1.600,- Euro.

 

 

Pressebericht der PI Hammelburg vom 05.02.18

 

Ungeduldiger Pkw-Fahrer

 

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Beim Faschingsumzug am Sonntag in Untererthal wurde die Brückenauer Straße vorübergehend durch die Feuerwehr gesperrt. Einem 65-jährigen Skoda-Fahrer, der von Hammelburg kommend durch Untererthal fahren wollte, dauerte dies offensichtlich zu lange. Daher fuhr er auf dem dortigen Radweg auf die Absperrung zu. Nach kurzem Warten fuhr er über eine aufgestellte Pylone. Den dort stehenden Feuerwehrmann schob er ca. 1 Meter weit zurück. Nachdem der Feuerwehrmann den Fahrer anschrie hielt er doch an und setzte wieder zurück. Verletzt wurde der Feuerwehrmann bei dem Vorfall nicht. Auf den Skoda-Fahrer kommt nun eine Anzeige wegen versuchter Körperverletzung, gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Nötigung zu.

 

Schild umgefahren

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Da er beim Verstellung der Lüftungsanlage kurz abgelenkt war, kam ein 23-jähriger BMW-Fahrer, am Sonntagmorgen, auf der Strecke vom Schloss Saaleck zur Lagerkreuzung von der Fahrbahn ab. Hierbei fuhr er ein dort stehendes Straßenschild um. Am Pkw entstand ein Schaden in Höhe von ca. 3000 Euro. Der Schaden am Schild dürfte sich auf ca. 150 Euro belaufen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0