Verkehrsteilnehmer gefährdet und Polizeibeamte bedroht – 47-Jähriger muss zur Behandlung in Bezirkskrankenhaus

PFARRWEISACH OT LOHR, LKR. HASSBERGE. Ein 47-Jähriger im offenbaren Ausnahmezustand hat am Samstag die Eberner Polizei in Atem gehalten. Der Mann fuhr zunächst offensichtlich unter Einfluss von Alkohol und Medikamenten mit seinem Skoda durch Ebern und bedrohte Polizisten in seiner Wohnung mit einer Stichwaffe. Der Beschuldigte konnte festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht werden.

 

Gegen 13.00 Uhr hatten Zeugen über Notruf die Unterfränkische Polizei informiert, dass ein Mann in seiner Wohnung lärmen und um sich schlagen würde. Als eine Streife der Polizei aus Ebern an der mitgeteilten Wohnanschrift eintraf, hörten sie den Mann bereits lautstark außerhalb der Wohnung. Da sich der Bewohner augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand und die Kommunikation durch die verschlossene Tür zu keinem Ergebnis führte, traten die Polizisten die Wohnungstür ein. Der 47-Jährige lief daraufhin sofort auf die Beamten zu und bedrohte sie mit einer Machete. Als diese Pfefferspray einsetzten, zog er sich zurück und flüchtete letztendlich durch ein Fenster in ein nahe gelegenes Waldstück. Dort konnten mehrere Streifen den Beschuldigten später nach der Verfolgung zu Fuß festnehmen. Bei dem Tatverdächtigen stellten die Ordnungshüter ein verbotenes Einhandmesser sicher, in der Wohnung des 47-Jährigen sicherten sie zudem die Machete.

 

Der Festgenommene wurde mit zur Dienststelle gebracht und musste dort auf Anordnung der Staatsanwaltschaft auch eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Ein Atemalkohol-Test hatte vor Ort bereits ein Ergebnis von 0,7 Promille ergeben. Vieles spricht derzeit auch dafür, dass er zudem unter dem Einfluss von Medikamenten stand. Auf Anordnung des zuständigen Staatsanwaltes wurde noch am Samstag der Führerschein des Beschuldigten sichergestellt. Anschließend brachte eine Streife den Mann in ein Bezirkskrankenhaus.

 

Wie während der Ermittlungen bekannt wurde, war der 47 Jahre alte Mann mittags mit seinem weißen Skoda Pick Up in Ebern unterwegs gewesen. Dort hatte er gegen 12.30 Uhr in der Straße Alte Ziegelei eine Verkehrsteilnehmerin in ihrem grauen Renault Megane in einer unüberschaubaren Kurve im Bereich des Baumarktes am Sandhof auf gefährliche Art und Weise überholt. Ein entgegenkommendes Fahrzeug hatte abbremsen und ausweichen müssen, um einen Unfall zu verhindern.

 

Die Eberner Polizei führt nun Ermittlungen unter anderem wegen Bedrohung, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie Gefährdung des Straßenverkehrs und bittet den Fahrer des Fahrzeugs, der am Samstagmittag durch die Fahrweise des Beschuldigten gefährdet wurde, sich unter Tel. 09531-9240 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0