Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 06.02.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Dachantenne von Auto gestohlen

 

Bereits am letzten Freitag wurde einer Pkw Besitzerin die Dachantenne vom Auto gestohlen. Der Schaden wird mit 75 Euro angegeben.

Gegen 12.15 Uhr stellte die Eigentümerin des blauen Opel Meriva ihr Auto zum Einkaufen auf dem Marktkauf Parkplatz in einer eingezeichneten Parkbucht ab.

Bei der Rückkehr zum Fahrzeug rund eine Stunde später musste sie den Diebstahl feststellen.

 

 

Ladendieb wird von Polizei überführt

 

Nicht lange an seinem Diebesgut erfreuen konnte sich am Montagvormittag ein Amtsbekannter. Er wurde von einer Zivilstreife in der Hadergasse kontrolliert. Dabei stellten die Ordnungshüter die Beute in seinem Rucksack fest.

Gegen 11 Uhr erfolgte die Kontrolle des 30-Jährigen. Er war den Beamten in der Nähe eines Supermarktes mit einem prall gefüllten Rucksack entgegengekommen. Weil bei denen deshalb sofort die Alarmglocken schrillten, nahmen sie seinen Rucksack genauer unter die Lupe. Und siehe da, der Beschuldigte verstrickte sich in Widersprüche und konnte auch keinen Kassenzettel vorlegen.

Bei einem anschließenden Kassensturz in dem Supermarkt wurde festgestellt, dass die Nahrungsmittel im Tatzeitraum nicht verkauft worden sind und auch die beiden Sektflaschen und der Martini aus ihrem Bestand fehlten.

Mit leerem Rucksack durfte der Beschuldigte später wieder von dannen ziehen.

Das Diebesgut hatte einen Wert von rund 45 Euro.

Ein neuerliches Diebstahlsverfahren wird jetzt gegen den Deutschen geführt.

Er war erst vor wenigen Tagen bei einem Ladendiebstahl erwischt worden.

 

 

Auch in der Stadtgalerie ein Ladendieb

 

Ebenfalls ein Ladendiebstahlsverfahren wird seit dem Montagvormittag gegen einen algerischen Asylbewerber geführt. Er wurde beim Stehlen in einem Geschäft in der Stadtgalerie erwischt.

Gegen 11.15 Uhr beobachtete eine Kaufhausdetektivin den späteren Beschuldigten, wie der Kopfhörer im Wert von 26 Euro in seine Jacke steckte. Zuvor hatte sie der 29-Jährige aus der Verpackung genommen.

Als er an der Kasse vorbei war, wurde er angehalten, mit ins Büro genommen und anschließend der Polizei übergeben.

Nach den erforderlichen Maßnahmen wurde der Dieb wieder entlassen.

 

 

Ein weiterer Ladendieb greift ebenfalls in der Stadtgalerie zu

 

Schuhe im Wert von 25 Euro wollte sich ein afghanischer Asylbewerber am Montagnachmittag in einem Schuhgeschäft in der Stadtgalerie unter den Nagel reißen. Er wurde jedoch von einer aufmerksamen Angestellten erwischt und nach dem Verlassen des Geschäftes angehalten und anschließend der Polizei übergeben. Die Schuhe hat sich der Beschuldigte in seine Kleidung gesteckt und musste sie danach wieder herausrücken.

Nach den erforderlichen polizeilichen Maßnahmen wurde der 20-Jährige wieder entlassen.

Eine Ladendiebstahlsanzeige geht jetzt demnächst an die Staatsanwaltschaft.

 

 

Ladendieb flüchtet und verletzt Verkäuferin

 

Von einem flüchtenden Ladendieb gibt es ebenfalls noch vom Montagnachmittag zu berichten. Da der Unbekannte dabei ertappt worden ist, rannte er unter Zurücklassung seiner Beute aus dem Geschäft in der Spitalstraße. Hier richtete er auch noch einen Schaden an der Eingangstür an.

Gegen 14.35 Uhr erschien der spätere Dieb in dem Drogeriemarkt. Er begab sich zielstrebig in die Parfümabteilung und legte vier hochpreisige Parfüms im Wert von rund 250 Euro in seine wie sich später herausstellte extra hierfür präparierte „Diebstahlstasche“. Weil eine aufmerksame Verkäuferin ihn aber beobachtete und ihr sein Verhalten verdächtig vorkam, sprach sie ihn an.

Daraufhin griff er der Frau an den Oberarm und stieß sie in ein Regal. Danach rannte er davon. Weil sich die Schiebetür am Eingang aber nicht schnell genug öffnete, prallte er ziemlich heftig dagegen. Dadurch trug die Tür einen Schaden davon. Anschließend verschwand er. Die Verkäuferin wurde bei dem tätlichen Angriff leicht verletzt.

 

Täterbeschreibung:

Zirka 18 Jahre alt, etwa 1, 60 Meter klein und dem Äußeren nach eindeutig südländischer Abstammung.

 

Ein Ermittlungsverfahren wegen versuchten Ladendiebstahls nicht geringwertiger Sachen, Hausfriedensbruch, vorsätzlicher Körperverletzung und Sachbeschädigung wird gegen den Unbekannten nun geführt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

 

Auf dem Parkplatz vom Media Markt in der Friedrich-Rätzer-Straße 3 hat sich am Montagnachmittag eine Unfallflucht ereignet.

Zu dem Verursacher und seinem benutzten Fahrzeug liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Gegen 15 Uhr stellte dort ein Kunde seinen blauen VW Touran in einer eingezeichneten Parkbucht ab. Bei der Rückkehr rund eine halbe Stunde später war sein Auto frisch unfallbeschädigt. Der vordere linke Kotflügel war vor dem Radlauf leicht eingedrückt.

Scheinbar war beim Ein- oder Ausparken daneben ein anderer Autofahrer leicht gegen den Touran gestoßen und hat sich danach gesetzteswidrig von der Unfallstelle entfernt.

 

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

 

Deutlich unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand ein Autofahrer, den die Polizei am Montagnachmittag aus dem Verkehr gezogen hat.

Auf den 30-jährigen Schweinfurter kommt nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu. Diese sieht unter anderem ein Bußgeld über 530 Euro, der Eintrag von zwei Punkten in Flensburg und die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

Kurz nach 15 Uhr wurde die Funkstreife auf den Ford Transit Lenker in der Deutschhöfer Straße aufmerksam. Während der Nachfahrt konnten mehrmals verspätete Reaktionen an mehreren Ampeln festgestellt werden. Nach der Anhaltung wurden deutliche drogentypische Ausfallerscheinungen beim Betroffenen festgestellt. Nachdem auch noch ein Urintest auf eine THC-Einnahme ansprach, räumte der Mann den vorausgegangenen Cannabisgenuss ein.

Die Weiterfahrt wurde nun nicht mehr erlaubt und der Fahrzeugschlüssel vorübergehend eingezogen. Später wurde in einer Arztpraxis noch eine Blutentnahme durchgeführt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Defektes Batterieladegerät richtet erheblichen Sachschaden an

Forst

 

Auf mindestens 30 000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, der am Montagmittag bei einem Garagenbrand in der Forster Hauptstraße entstanden ist.

Nach bisherigem Ermittlungsstand dürfte ein defektes Batterieladegerät für den Schaden verantwortlich sein.

Die Feuerwehren aus Forst, Gädheim, Ottendorf und Schonungen, unter Leitung des Kreisbrandmeisters, waren zur Brandbekämpfung vor Ort.

 

Gegen 10.30 Uhr lud der Besitzer einer Garagenreihe, bestehend aus sechs aneinandergebauten Garagen, die Batterie eines in einem der Garagen stehenden Fiat Ulysse.

Gegen 12 Uhr bemerkte eine gegenüber der Garagenreihe wohnende Familie dunklen Rauch aus eben dieser Garage aufsteigen und verständigte daraufhin sofort die Notrufnummer 112. Es gelang ihnen auch noch, ihr Auto aus einer der Garagen schadenfrei herauszubekommen.

Nach dem Ablöschen durch die Feuerwehren konnte der Brandausbruch im Motorraum des Fiat lokalisiert werden. Dieser durfte durch einen möglichen technischen Defekt an dem konventionellen Batterieladegerät entstanden sein, welches hier im Betrieb war. Neben dem Fiat wurden auch noch ein Kleinkraftrad des Garagenbesitzers und ein roter Jaguar eines weiteren Garagenmieters erheblich in Mitleidenschaft gezogen. Ganz zu schweigen von dem Rußschaden, der sich über sämtliche Mauern und Wände der Garagenreihe hinzog.

 

 

Waldarbeiter durch herabfallenden Ast schwer verletzt

Gochsheim

 

Bei Waldarbeiten in einem Waldstück bei Gochsheim zog sich ein Arbeiter am frühen Montagnachmittag vermutlich eine schwere Beinverletzung zu. Nach einer Erstbehandlung durch den Notarzt wurde der Verletzte vom Rettungsdienst in ein Schweinfurter Krankenhaus abtransportiert.

Kurz vor 14 Uhr fällte der 62-Jährige einen Baum, woraufhin sich ein Ast aus der Krone löste und auf den Forstwirt fiel. Der traf dabei hauptsächlich ein Bein des Mannes. Eine vor Ort ebenfalls im Raum stehende Bauchraumblutung konnte nicht gänzlich ausgeschlossen werden und sollte deswegen im Krankenhaus noch näher untersucht werden.

Das Unfallopfer war mit der komplett vorgeschriebenen Schutzkleidung ausgestattet und die gängigen Sicherheitsbestimmungen sind ebenfalls eingehalten worden.

Die zuständigen Behörden werden über den Vorgang in Kenntnis gesetzt.

Ein Fremdverschulden ist nach jetzigem Sachstand auszuschließen.

 

 

Fahrrad spurlos verschwunden

Werneck

 

Vom Fahrradabstellplatz des Krankenhauses am Balthasar-Neumann-Platz ist am Montag ein Fahrraddiebstahl bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht worden.

Demnach stellte das spätere Diebstahlsopfer ihr Fahrrad gegen 12 Uhr versperrt an den Fahrradabstellplätzen ab.

Bei der Rückkehr um 18.30 Uhr war es nicht mehr da.

Es handelt sich um ein schwarzes Damenfahrrad mit einem angegebenen Zeitwert von 300 Euro.

Über die Art des Verschwindens und einen möglichen Dieb ist noch nichts bekannt geworden.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Eisplatte löst sich von Lkw und schlägt auf Pkw Windschutzscheibe

B 286, Höhe Schwebheim

 

Auf Höhe des südlichen Ortsausgangs von Schwebheim hat sich auf der Bundesstraße 286 am Montagmorgen ein Verkehrsunfall ereignet. Die ganze Angelegenheit ging noch einmal glimpflich aus.

Von einem Lkw hatte sich eine Eisplatte gelöst und ist gegen die Windschutzscheibe eines entgegenkommenden Pkw aufgeschlagen.

Gegen 7.50 Uhr fuhr ein 43-Jähriger mit seinem Ford Focus auf der B 286 in Richtung Gerolzhofen. Auf Höhe der Unterspiesheimer Straße kam ihm ein Lkw Gespann entgegen. Vermutlich von dessen Dach löste sich genau in diesem Augenblick eine Eisplatte und diese schlug ziemlich heftig gegen die Windschutzscheibe des Focus. Dabei wurde sie nicht unerheblich beschädigt. Geistesgegenwärtig wendete der Autofahrer und fuhr dem Gespann bis nach Schweinfurt in den Hafen nach, wo es letztendlich von einer zwischenzeitlich verständigten Polizeistreife aufgenommen werden konnte.

Der 57-jährige Lkw Fahrer aus der Oberpfalz hatte von alledem angeblich nichts mitbekommen.

Ein Personalienaustausch wurde veranlasst. Die Ordnungswidrigkeitenanzeige für den Lkw Fahrer folgt.

Der Sachschaden beträgt rund 400 Euro.

 

 

Wildunfall

-SW 8, Hambach - Pfändhausen

 

Um 18.25 Uhr war am Montag der Führer einer Mercedes-B-Klasse auf der Kreisstraße 8 unterwegs. Bei seiner Fahrt von Hambach in Richtung Pfändhausen wechselten plötzlich vor ihm drei Rehe über die Straße. Mit einem der Wildtiere kam es zu einem Frontalzusammenstoß. Trotzdem konnte dieses Tier, wie auch die beiden anderen, in Richtung Wald weiterspringen.

Zur Absuche wurde der Jagdpächter informiert.

Der Blechschaden wird auf 3500 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0