Förderung des Handwerks: Regierung von Unterfranken bewilligte für das Jahr 2017 Zuschüsse in Höhe von rund 350.000 Euro

Förderung des Handwerks: 

Regierung von Unterfranken bewilligte für das Jahr 2017 Zuschüsse in Höhe von rund 

350.000 Euro zur Modernisierung von handwerklichen Schulungsstätten in Unterfranken 

 

Würzburg (ruf) – Die Regierung von Unterfranken bewilligte zur Modernisierung von handwerkli-

chen Schulungsstätten zweckgebundene Zuschüsse in Höhe von insgesamt 320.525 Euro an die 

Handwerkskammer für Unterfranken (HWK) sowie 30.155 Euro an den Zweckverband Meister-

schule Ebern für das Schreinerhandwerk. 

 

Im Einzelnen wurden gefördert: 

 

Bundesausbildungszentrum für Bestatter Münnerstadt, Zuschuss 32.010 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 106.700 Euro) 

 

Bildungszentrum Aschaffenburg, Zuschuss 63.008 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 182.896 Euro) 

 

Bildungszentrum Schweinfurt, Zuschuss 61.880 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 196.040 Euro) 

 

Bildungszentrum Würzburg, Zuschuss 79.724 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 265.747 Euro) 

 

Fahrzeugakademie Schweinfurt, Zuschuss 57.394 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 191.316 Euro) 

 

Innung Spengler-,Sanitär-,Heizungs- und Klimatechnik Schweinfurt, Zuschuss 22.063 Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 44.126 Euro) 

 

Bauinnung Aschaffenburg, Zuschuss 4.446 Euro  

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 8.891 Euro) 

 

Zweckverband  Meisterschule  Ebern  für  das  Schreinerhandwerk,  Zuschuss  30.155  Euro 

(bei zuwendungsfähigen Kosten von rund 96.674 Euro). 

 

Die Mittel sind bestimmt zur teilweisen Finanzierung der Modernisierung und Komplettierung der 

Ausstattung. 

 

Die  Förderung  erfolgte  aufgrund  Ermächtigung  des  Bayerischen  Staatsministeriums  für  Wirt-

schaft und Medien, Energie und Technologie auf der Grundlage des vom Bayerischen Landtag 

beschlossenen Staatshaushalts mit Landesmitteln des Freistaates Bayern. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0