Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 07.02.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Sachbeschädigungsserie fortgesetzt - Bislang 83 Fahrzeuge erheblich beschädigt - Schaden von 125.000 Euro in einer Nacht

 

WÜRZBURG/INNENSTADT. In der Nacht von Montag auf Dienstag hat ein bislang unbekannter Täter eine Vielzahl von Fahrzeugen, insbesondere in der Koellikerstraße, Scanzonistraße und Rotkreuzstraße, beschädigt. Ähnlich gelagerte Fälle haben sich im Bereich Würzburg seit Juli 2017 bereits zahlreiche Male ereignet. Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt sucht dringend nach Zeugen.

 

Im Zeitraum von Montagabend, gegen 20:00 Uhr, und Diensttagmorgen, 07:00 Uhr, zerkratzte  der unbekannte Täter in bislang 83 bekanntgewordenen Fällen Fahrzeugtüren und Motorhauben von geparkten Pkw mit einem spitzen Gegenstand.

 

Insgesamt 46 der angegangenen Fahrzeuge standen im Tatzeitraum in der Koellikerstraße. Die Autos wurden jeweils auf der dem Bordstein zugewandten Seite an einer oder beiden Türen und der Motorhaube beschädigt. Weitere 18 Pkw mit dem gleichen Schadensbild wurden in der Rotkreuzstraße festgestellt. Auffällig war hier, dass die abgestellten Fahrzeuge auf beiden Straßenseiten angegangen wurden. Hinzu kommen 13 verkratzte Autos in der Scanzonistraße. In der Bismarckstraße, Ziegelaustraße und Bohnesmühlgasse wurden weitere Einzelfälle festgestellt. Insgesamt entstand ein erheblicher Sachschaden von schätzungsweise 125.000 Euro.

 

Aufgrund der Spurenlage ist davon auszugehen, dass der Tatverdächtige zu Fuß unterwegs ist. Weiterhin gehen die Sachbearbeiter davon aus, dass die Sachbeschädigungen zu derselben Serie gehören, die sich bereits seit Juli 2017 im Bereich Würzburg ereignet hat.

 

Die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt bittet unter der Tel. 0931/457-2230 dringend um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Sachbeschädigungsserie.

 

Etwaige weitere Geschädigte, die ihr Fahrzeug im relevanten Tatzeitraum in der näheren Umgebung abgestellt hatten und die Schäden erst im Nachhinein feststellen konnten, werden ebenfalls gebeten, sich bei der Polizei unter der oben genannten Telefonnummer zu melden.

 

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Pkw Fahrerin mit über 3 Promille unterwegs

 

WÜRZBURG/INNESTADT. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde in der Veitshöchheimer Straße eine Pkw Fahrerin aufgrund ihrer unsicheren Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei wurde festgestellt, dass die Dame unter Alkoholeinfluss stand. Deshalb musste sie ihr Fahrzeug stehen lassen und sich einer Blutentnahme unterziehen.

 

Die 49-jährige Fahrerin eines Toyota Auris fiel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt gegen 02:00 Uhr ins Auge, weil sie starke Schlangenlinien fuhr. Bei der anschließenden Kontrolle wurde deutlich Alkoholgeruch bei der Dame festgestellt. Weiterhin wurde den Polizeibeamten durch einen aufmerksamen Zeugen mitgeteilt, dass er zufuhr beobachtet hätte, dass die Pkw Fahrerin zwei rote Ampeln überfahren hätte und mehrfach gegen den Bordstein gefahren wäre. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert über 3 Promille. Aus diesem Grund musste die 49-Jährige ihren Pkw vor Ort stehen lassen und die Beamten zur Polizeidienststelle begleiten, wo durch einen hinzugerufenen Arzt eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Ihr Führerschein wurde beschlagnahmt. Auch ihr Fahrzeugschlüssel wurde vorübergehend einbehalten.

 

 

Gefährdung im Straßenverkehr auf der B8

 

WÜRZBURG/B8. Auf der B8, etwa auf halber Strecke zwischen der Ausfahrt Rottendorf und dem Greinbergknoten, kam es am Dienstagnachmittag zu einer Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

Gegen 15:30 Uhr befuhren der 22-jährige Fahrer eines blauen Audi A4 genauso wie der 58-jährige Fahrer eines schwarzen BMW X5 die B8 in Richtung Greinbergknoten. Kurz nach der Ausfahrt Rottendorf überholte der Fahrer des Audis den anderen Pkw auf der rechten Fahrspur. Hierbei soll es zu einer gefährlichen Situation zwischen den beiden Fahrzeugen gekommen sein.

 

Da die beiden Beteiligten stark unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall machen, werden nun Zeugen, die die Situation beobachtet haben, gebeten, sich bei der Würzburger Polizei unter der Tel. 0931/457-2230 zu melden.

 

 

Schwarzer BMW X1 angefahren und geflüchtet

 

WÜRZBURG/ZELLERAU. Am Dienstag kam es in der Zeit von 08:00 Uhr und 14:00 Uhr zu einer Verkehrsunfallflucht in der Mainaustraße. Die Besitzerin eines schwarzen BMW X1 hatte ihr Fahrzeug etwa auf Höhe der Hausnummer 33 auf dem dortigen Parkplatz abgestellt. Währenddessen blieb ein bislang unbekannter Fahrzeugführer offenbar an dem geparkten Pkw hängen und streifte diesen im Bereich der vorderen Stoßstange. Hierbei wurde dieser verkratzt. Der entstandene Schaden wird auf 1.200 Euro geschätzt.

 

Hinweise zu der Verkehrsunfallflucht erbittet der Sachbearbeiter der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt unter der Telefonnummer 0931/457-2230.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0