Frauen erobern das Stimmrecht

Vortrag zum Internationalen Frauentag am 8. März in Gerolzhofen

 

 

Landkreis Schweinfurt. Das Frauenwahlrecht in Deutschland feiert dieses Jahr seinen 100. Geburtstag. Dieses steht daher auch bei einem Vortrag anlässlich des Weltfrauentags am Donnerstag, 8. März, um 19 Uhr in der Stadtbibliothek Gerolzhofen (Spitalstraße 10) im Mittelpunkt. Dazu laden die Gleichstellungsstelle des Landkreises Schweinfurt in Zusammenarbeit mit der Gleichstellungsstelle, der Stadtbibliothek und der Volkshochschule Gerolzhofen alle interessierten Frauen und Männer ein. Der Eintritt ist frei.

 

Die Historikerin Nadja Bennewitz wird in die Geschichte blicken und fundiert und gleichzeitig unterhaltsam den langen Weg aufzeigen, wie sich die Frauen das Recht auf eine gleichberechtigte Mitsprache am politischen Leben erkämpft haben.

 

Über Generationen hinweg hat es gedauert, bis Frauen das staatsbürgerliche Recht – das Wahlrecht – erhalten haben. 1918 in der Weimarer Republik war es dann soweit. Frauen ab dem 20. Lebensjahr haben gesetzlich verankert das allgemeine Wahlrecht erhalten. 1919 wurde erstmalig gewählt. Kaum eine andere Errungenschaft der Frauenbewegung veränderte das Leben aller Frauen so nachhaltig wie die gesetzliche Verankerung des allgemeinen Frauenwahlrechts.

 

 

Die Referentin:

Nadja Bennewitz hat ein abgeschlossenes Magisterstudium der Neueren und Mittleren Geschichte und Italoromanischen Philologie an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg. Sie arbeitet als selbständige Historikerin in Nürnberg und erforscht die Frauen- und Geschlechtergeschichte schwerpunktmäßig in der Stadt Nürnberg und der weiteren fränkischen Region.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0