Pressebericht der PI Bad Kissingen vom 17.02.18

Bad Kissingen

 

Damenrad gestohlen

 

Am Donnerstagabend stellte ein 54-Jähriger sein etwa 40 Jahre altes dunkelbraunes Damenrad mit der Aufschrift „Gazelle“ in der Ludwigstraße vor einem Reisebüro ab. Das Rad im Wert von ca. 50 Euro war mit dem zugehörigen Rahmenschloss gegen Wegfahren gesichert. Am nächsten Tag stellte der Besitzer fest, dass sein Rad verschwunden war. Wer kann Angaben zum Verschwinden des Fahrrades machen? Zeugen werden gebeten, sich mit der hiesigen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

 

 

Verkehrszeichen entwendet

 

In der Nacht vom Freitag auf  Samstag konnte die Polizei dank eines aufmerksamen Bürgers einen Diebstahl aufklären. Nach der Meldung über eine Gruppe von drei jungen Männern, die ein Verkehrszeichen tragen, konnte eine Streife der Polizei Bad Kissingen die jungen Männer wenige Minuten später in Reiterswiesen antreffen. Hierbei trug einer der Männer tatsächlich ein „Umleitungsschild“ unter dem Arm, welches angeblich ursprünglich in Oerlenbach aufgestellt war. Da es sich bei dem Täter um einen Jugendlichen handelte, und dieser auch noch alkoholisiert war, wurde er seiner Mutter übergeben.

 

 

 

Ohne Führerschein unterwegs

 

Am Freitag Nachmittag wurde in der Heiligenfelder Allee ein 71-jähriger Mercedes-Fahrer festgestellt, der aktuell nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Diese wurde dem amtsbekannten Mann gerichtlich entzogen. Eine weitere Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis ist nunmehr die Folge.

 

 

 

Auffahrunfall mit 3 Leichtverletzten

 

Am Freitag Nachmittag  befuhr ein 22-jähriger VW Polo- Fahrer den Westring in Fahrtrichtung Südbrücke. Als er an der Garitzer Kreuzung verkehrsbedingt abbremsen musste, erkannte dies ein nachfolgender 18-jähriger Opel Astra-Lenker zu spät und fuhr auf. Auf Grund des Aufpralls wurden die beiden Insassen des Opel sowie der Fahrer des VW Polo leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus verbracht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit, ein Sachschaden von rund 7000,- Euro steht zu Buche. Bei der Unfallaufnahme wurde die Polizei durch die FFW Garitz tatkräftig bei der Verkehrsregelung und Fahrbahnsäuberung unterstützt.

 

 

 

 

Burkardroth

 

 

Reh wird zweimal überfahren

 

Auf der Staatsstraße St 2290 von Zahlbach in Richtung Lauter wurde am Freitagmorgen, gegen 07.15 Uhr, ein auf der Straße sitzendes Reh erst von einem VW-Bus und dann von einem nachfolgenden Daimler überfahren. Dabei entstand am Fahrzeug Daimler ein Schaden an der Stoßstange. Wie hoch dieser ist, wird in einer Werkstätte geprüft. Am VW-Bus entstand kein sichtbarer Schaden, ob eventuell doch ein Schaden vorliegt, wird ebenfalls geprüft.

 

 

 

 

Maßbach

 

Verkehrsunfall bei Nebel

 

Am Donnerstagabend befuhr ein 42-jähriger Peugeot-Fahrer die Kreisstraße KG 8 von Thundorf kommend in Fahrtrichtung Maßbach/Weichtungen. Als dieser auf die dortige T-Kreuzung zusteuerte, nahm er diese aufgrund der nicht angepassten Geschwindigkeit und des starken Nebels zu spät wahr, kam von der Fahrbahn ab und fuhr frontal auf einen Wegweiser und das Stationszeichen. Beide Beschilderungen wurden stark beschädigt und aus der Verankerung gerissen. Nach ca. 20 Metern kam der Unfallverursacher mit seinem Pkw auf dem dahinter liegenden Acker zum Stehen. Durch den Zusammenstoß wurde die komplette Front des Pkw beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Auf den Fahrer kommt nun ein Bußgeld zu. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 7000 EUR.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0