Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg Stadt vom 18.02.2018

Schlag in das Gesicht durch unbekannten Täter

 

Würzburg/Innenstadt: Am frühen Sonntagmorgen, gegen 04.15 Uhr, kam es in einer Bar in der Juliuspromenade zu einer Streitigkeit zwischen einem 24jährigen Würzburger und einer bislang unbekannten Person.

 

Im Verlauf der zunächst verbalen Streitigkeit, versetzte der Unbekannte seinem Kontrahenten einen Faustschlag in das Gesicht und entfernte sich unerkannt von der Tatörtlichkeit.

 

Die sachbearbeitende Polizeiinspektion Würzburg Stadt bittet um sachdienliche Hinweise zur Identifizierung des Tatverdächtigen unter 0931/457-2230.

 

 

 

Versuchte Brandstiftung in Heidingsfeld

 

Würzburg/Heidingsfeld: Am Samstag, 17.02.18, gegen 16.35 Uhr, beobachtete ein Anwohner zwei bislang unbekannte Personen, die einen brennenden Gegenstand auf das Flachdach eines Geschäftsgebäudes in der Mergentheimer Straße warfen und sich danach entfernten. Der Zeuge konnte das brennende Objekt, das sich augenscheinlich als Verbandskasten herausstellte, ablöschen und fand an der Brandstelle noch zwei evtl. dazu geworfene Petroleumlampen vor.

 

Umständehalber griff das Feuer nicht auf das Gebäude über, so dass glücklicherweise kein Sachschaden entstanden ist.

 

Bei den beiden Personen handelt es sich sowohl um einen männlichen Tatverdächtigen, der zur Tatzeit mit einer olivgrünen Jacke bekleidet war, als auch um eine weibliche Tatverdächtige. Beide im Alter von etwa 18 Jahren.

 

Sachdienliche Hinweise, hinsichtlich der Tatverdächtigen und der Tathandlung erbittet die sachbearbeitende Polizeiinspektion Würzburg Stadt unter 0931/457-2230.

 

 

 

Verkehrsunfall unter starkem Alkoholeinfluss

 

Würzburg/Grombühl: Der Fahrer eines Wohnmobils befuhr gegen 01.25 Uhr das Gelände einer Tankstelle in der Schweinfurter Straße. Hierbei stieß der 30jährige Fahrzeugführer das Fahrzeug gegen eine dortige Zapfsäule und beschädigte diese. Im Verlauf der Verkehrsunfallaufnahme stellten die Polizeibeamten starken Alkoholgeruch in der Atemluft der Person fest. Eine vor Ort durchgeführte Atemalkoholanalyse ergab einen Wert von umgerechnet 1,8 Promille.

 

Sowohl der Fahrzeugschlüssel als auch der Führerschein des Unfallverursachers wurden sichergestellt. Die Person erwartet nun ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0