Markus Hümpfer folgt Ralf Hofmann als Vorsitzender der SPD Schweinfurt/Kitzingen

Markus Hümpfer heißt der neue Vorsitzende der SPD im Unterbezirk Schweinfurt/Kitzingen. Der junge Gemeinderat und Ortsvereinsvorsitzende aus Schonungen fand bei der Delegiertenkonferenz mit bei nur einer Enthaltung sehr große Zustimmung bei den Genossen.

 

Der scheidende Vorsitzende Ralf Hofmann stellte in einer emotionalen und begeisternden Rede, heraus, was für die Sozialdemokratie in Deutschland und der Region wichtig sei. Er warf die Frage in den Raum warum es anderen Parteien so viel besser gelänge Erfolge herauszustellen und Personalkonflikte geräuschloser zu verarbeiten. Hofmann lobte den basisdemokratischen Prozess in der SPD, der sich der Frage „GroKo Ja oder Nein“ verantwortungsbewusst stelle. „Ich bin im Übrigen sehr dankbar, dass durch die kreative und vor allen Ding sehr wohl inhaltlich argumentativ starke Kampagne der Jusos eine Diskussion in Gang gesetzt wurde, die nicht mehr aufzuhalten sein wird.“ so Hofmann. Er betonte die Ergebnisse der Verhandlungen in der Wohnungsmarktpolitik, bei der Rente, bei der Digitalisierung, in der Bildungspolitik und zur Wiederherstellung der Parität bei den Krankenkassenbeiträgen. „Hier wird es ganz deutlich, dass es für die Menschen in Deutschland schon einen Unterschied macht, ob Sozialdemokratinnen und das Sozialdemokraten an einer Regierung beteiligt sind oder nicht.“ so Hofmann und weiter: „Aber ich möchte noch einmal darauf verweisen: mehr ist für eine 20%-Partei mit diesen Verhandlungspartnern aus der Union eben nicht drin. Das müssen wir doch klar benennen und nicht zu tun, als hätten wir uns hier voll umfänglich durchgesetzt.“

 

Ralf Hofmann betonte, dass er das Amt des Unterbezirksvorsitzenden gerne ausgeübt habe, er aber innerhalb der Aufgaben, die er verantworte, richtige Prioritäten setzen muss. Sein Amt als Vorsitzender der Stadtratsfraktion, weitere Ehrenämter und natürlich seine beruflichen Aufgaben seien intensiv genug. Daher sehe er nun einen guten Zeitpunkt, dieses Amt in gute Hände zu übergeben. Ralf Hofmann wurde mit langanhaltendem Applaus und stehenden Ovationen verabschiedet.

 

Markus Hümpfer stellte in seiner Bewerbungsrede seine Pläne als Unterbezirksvorsitzender in den Mittelpunkt ging aber auch auf die politische Lage in Deutschland ein. Für ihn sei es wichtig, dass die SPD die Glaubwürdigkeit bei den Bürgerinnen und Bürgern wiedergewinnen könne. „In Zeiten von Globalisierung, Digitalisierung, Migration und der Flexibilisierung des Arbeitsmarktes ist es die Aufgabe unserer Partei, soziale Sicherheit zu garantieren. Lasst uns endlich wieder Politik für die Mehrheit der Menschen in unserem Land machen! Und zwar mit den wirklich wichtigen Themen. So wird die SPD auch wieder glaubwürdiger.“ so Hümpfer.

 

Das Projekt SPDx2, welches Ralf Hofmann angestoßen hat, will Hümpfer in etwas veränderter Form fortsetzen. In Zeiten des demographischen Wandels müsse man, gerade auf dem Land, die Kräfte bündeln, sich stärker miteinander vernetzen und mehr kommunizieren.

 

Hümpfer zur Seite stehen als stellvertretende Vorsitzende Mariette Eder, die stellvertretende Vorsitzende der BayernSPD, und die Kreis- und Stadträtin Astrid Glos aus Kitzingen. Neu dabei ist Thomas Meidl aus Bergrheinfeld. Der bisherige Stellvertreter Jochen Kraft, der auch die Konferenz zusammen mit Dr. Jürgen Kößler souverän leitete, muss sein Engagement aus persönlichen Gründen etwas zurückfahren und stellte sich nur noch als Beisitzer zur Wahl. Neben ihm wurden der Landtagskandidat und Iphofer SPD-Vorsitzende Dr. Jürgen Kößler, die Gerolzhöfer Gemeinderätin Susanne Wilfling, die Kitzinger Stadträtin Elvira Kahnt sowie Sigurd Stock aus Schweinfurt in dieses Amt gewählt. Die Kassen- und Schriftführung sowie Pressearbeit bleibt in den bewährten Händen von Peter Härterich, Gemeinderat und Vorsitzender der SPD in der Großgemeinde Dittelbrunn, und Manuel Ehni, Gemeinderat in Waigolshausen. Werner Brüggemann, Wolf-Dietrich Lang und Harald Schesink wurden als Revisoren einstimmig bestätigt.

 

In ihren Grußworten gingen die beiden Bezirkstagskandidaten für Schweinfurt und Kitzingen, Peter Pfister und Astrid Glos sowohl auf die politische Lage wie auch auf ihre Ziele für den Bezirk Unterfranken ein. Beide betonten die Bedeutung der Bezirke für den sozialen Bereich und im Gesundheitswesen.

 

Eine besonders schöne Aufgabe konnte der scheidende Vorsitzende Ralf Hofmann noch wahrnehmen, indem er zwei der vielen neu beigetretenen Mitgliedern ihr Parteibuch überreichen konnte: Katrin Mai aus Gochsheim und Berkant Akgün aus Schweinfurt-Bergl.

 

Als Delegierte zum Landesparteitag wurden gewählt:

Hümpfer Markus (Schonungen) Eder Marietta, Walter Isabella, Petersen Kathi, Petersen Johannes (alle Schweinfurt) Deppisch Eva-Maria (Dettelbach), Dr. Kößler Jürgen (Iphofen)

 

Als Delegierte zum Bezirksparteitag wurden gewählt:

Walter Isabella (SW), Hofmann Ralf (SW), Hümpfer Markus (Schonungen), Eder Marietta (SW), Petersen Kathi (SW), Meidl Thomas (Bergrheinfeld), Dr. Kößler Jürgen (Iphofen), Pfister Peter (Waigolshausen), Ehni Manuel (Waigolshausen), Deppisch Eva-Maria (Dettelbach), Westphal Kerstin (SW), Guggenbichler Uschi (Euerbach), Bieber Elisabeth (Oberwerrn), Petersen Johannes (SW), Brüggemann Werner (Schonungen), Niklaus Kai (Oberlauringen), Meissner Heike (Schwebheim), Härterich Peter (Dittelbrunn), Prowald Marianne (SW)

 

 

Fotos (alle Siegfried Thomas)

 

 Foto zeigt den Vorstand zusammen mit Kandidaten zum Landtag und Bezirkstag (v. li. Dr. Jürgen Kößler, Landtagskandidat KT, Manuel Ehni, Martina Braum Landtagslistenkandidatin SW, Markus Hümpfer, Ralf Hofmann, Kathi Petersen, MdL, Thomas Meidl, Peter Härterich, Astrid Glos, Bezirkstagskandidatin KT, Jochen Kraft, Marion Both, Bezirkstagslistenkandidatin SW, Marietta Eder, Peter Pfister, Bezirkstagskandidat SW, 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0