Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 21.02.2018

Bad Kissingen

 

Heckscheibe zersplittert - Zeugen gesucht

 

Am Dienstag, in der Zeit von 08.00 Uhr bis 17.00 Uhr, parkte eine 23-Jährige ihren weißen Pkw Fiat 500 im Stadtteil Albertshausen in der Straße Häuserschlag. Als sie zu ihrem Fahrzeug kam, war die Heckscheibe komplett zersplittert. Es ist davon auszugehen, dass ein Kalkstein, der vermutlich von einem Lkw herabfiel, die Scheibe zum Splittern brachte. Zeugen, die Hinweise auf den Verursacher geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490 in Verbindung zu setzen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf circa 500,- Euro.

 

Ladendiebin erwischt

 

Eine 21-Jährige steckte am Dienstagabend, gegen 19.30 Uhr, in einem Discounter im Riedgraben Lebensmittel im Wert von über 12,- Euro in ihre Tasche und wollte den Markt verlassen, ohne diese zu bezahlen. Nach Aufnahme des Ladendiebstahls wurde die junge Frau durch eine Streifenbesatzung an ihren Vater übergeben.

 

Kreuz von Grabstein entwendet - Zeugen gesucht

 

In der Zeit von 03. bis 19. Februar wurde auf Garitzer Friedhof durch einen bisher unbekannten Täter von einem Grabstein ein Edelstahlkreuz entwendet. Dieses war in einen Basaltstein eingedübelt und muss durch den Täter herausgehebelt worden sein. Zeugen, die Hinweise auf den Dieb des Kreuzes geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 71490  in Verbindung zu setzen.

 

Parkendes Fahrzeug gestreift

 

Eine 57-jährige Ford-Fahrerin befuhr am Dienstagnachmittag, gegen 14.30 Uhr, die Maxstraße in Richtung Theresienstraße und streifte dabei mit dem rechten Außenspiegel den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Pkw Skoda einer 54-Jährigen. Dabei entstand ein  Sachschaden in Höhe von circa 600,- Euro.

 

 

Burkardroth

 

Fahrzeug macht sich selbstständig

 

Am Dienstagmittag parkte eine 50-Jährige ihren Pkw Audi in der Straße „Am Ellbrunnen“. Leider sicherte sie das Fahrzeug vor dem Aussteigen nicht ausreichend, sodass es nach kurzer Zeit eigenständig das Gefälle hinunterrollte. Die Fahrt endete letztlich nach dem Überfahren eines Blumentopfes an einem Baum eines Nachbargrundstücks. An dem Fahrzeug entstand Sachschaden von etwa 1.500,- Euro.

 

Wildunfall mit Reh

 

Ein 47-jähriger VW-Fahrer befuhr am Mittwochmorgen, gegen 06.45 Uhr, die Bundesstraße B 286 von Waldfenster in Richtung Bad Kissingen. Kurz vor der Lauterer Kreuzung erfasste er ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier wurde durch die Kollision getötet. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000,- Euro.

 

 

Münnerstadt

 

Reh überlebt Wildunfall nicht

 

Ein 36-jähriger VW-Fahre befuhr am Dienstagmorgen, gegen 08.30 Uhr, die Bundesstraße B 287 in Richtung Schweinfurt. Hierbei kreuzte ein Reh die Fahrbahn und wurde vom Fahrzeug erfasst. Das Tier verstarb noch an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.500,- Euro.

 

 

Maßbach

 

Glatteis führt zu Verkehrsunfall

 

Am Montagmorgen befuhr eine 27-jährige Postzustellerin mit ihrem dienstlichen Pkw den Heckenweg und parkte am Fahrbahnrand, um Briefe zuzustellen. Nach dem Aussteigen rutschte das Fahrzeug aufgrund der stark vereisten Fahrbahn, trotz nachweislich angezogener Handbremse, den Berg hinab und beendete die führerlose Fahrt im Bereich des Tannenwegs in einem Gartenzaun. An diesem entstand Sachschaden von etwa 200,- Euro.

 

 

Nüdlingen

 

Marihuana aufgefunden

 

Am Dienstagnachmittag wurde ein 29-Jähriger, der sich im Bereich der B 287 zwischen Nüdlingen und Bad Kissingen aufhielt, einer Polizeikontrolle unterzogen. Zuvor war er dort verdächtig aufgefallen. Im Rahmen der Kontrolle wurde festgestellt, dass es sich bei dem Mann um einen Betäubungsmittelkonsumenten handelt. Auf Nachfrage, ob er verbotene Substanzen mit sich führe, händigte der Mann der Streife eine kleine Menge eines Kräutergemisches aus. Nach ersten Erkenntnissen enthielt das Gemisch Marihuana. Daher wurde ein Ermittlungsverfahren wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen den Mann eingeleitet.

 

 Nachtrag zu gestohlenen Narrenkappen

 

Hammelburg, OT Untererthal, Lkr. Bad Kissingen: Wie bereits am 06.02.18 mitgeteilt, wurde in Untererthal ein Reisetrolley mit 25 Narrenkappen entwendet. Nun wurde 6 der Narrenkappen unweit der Festhalle in einem Garten aufgefunden. Von den restlichen 19 Kappen und dem Trolley fehlt noch jede Spur.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0