Pressebericht der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt vom 22.02.2018

Kriminalitätsgeschehen:

 

Sachbeschädigungen durch Graffiti – mehrere tausend Euro Sachschaden

 

WÜRZBURG/Lengfeld. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch kam es im Stadtteil Lengfeld zu mehreren Fällen von Schmierereien, die nach ersten Erkenntnissen in sachlichem Zusammenhang stehen dürften.

 

Bislang unbekannte(r) Täter besprühte(n) im Zeitraum vom 20.02.2018, 18:30 Uhr, und 21.02.2018, 06:45 Uhr, einen Volkswagen, der im Essiggarten abgestellt war, sowie einen weißen Kleintransporter der Marke Daimler, der im Erlenweg stand, mit schwarzer Farbe. Der Sachschaden wurde von den Geschädigten vor Ort auf ca. 4000 Euro beziffert.

 

Bei der Sachverhaltsaufnahme konnten in der unmittelbaren Nähe insgesamt vier Garagen bzw. Mauern ausgemacht werden, die ebenfalls mit Schriftzügen versehen worden waren, die eine Abneigung gegen die Polizei erkennen ließen.

 

Nachdem die jeweiligen Eigentümer nicht sofort ermittelt werden konnten, kann der hierbei entstandene Sachschaden noch nicht valide beziffert werden.

 

 

Wer verdächtige Feststellungen in Zusammenhang mit den Schmierereien gemacht hat, wird gebeten, sich unter 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion Würzburg-Stadt zu wenden.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Blinder Passagier schwer verletzt

 

WÜRZBURG/Grombühl. Zu einem nicht alltäglichen Verkehrsunfall wurden Beamte der Polizeiinspektion Würzburg-Stadt am Mittwochabend, gegen 21 Uhr, gerufen.

 

Ein 52 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Aschaffenburg hatte sich – von der Besatzung unbemerkt – auf ein am Heck angebrachtes Trittbrett eines Fahrzeuges des Rettungsdienstes gestellt und war auf diese Art und Weise offenbar von der Josef-Schneider-Straße aus in Richtung Grombühlstraße mitgefahren. 

Beim Einfahren auf die Grombühlstraße öffnete sich die Hecktür, an der sich der Mann festgehalten hatte, und er stürzte auf die Fahrbahn.

Die Rettungssanitäter stoppten sofort ihr Fahrzeug und eilten dem Mann zur Hilfe. Der Geschädigte, der sofort in ein Würzburger Krankenhaus verbracht wurde, erlitt ersten Untersuchungen nach ein Schädelhirntrauma und wurde zur weiteren Überwachung  stationär aufgenommen.

 

Während der Unfallhergang durch die Aussage eines dem Rettungsdienst nachfahrenden Zeugen schnell eruiert werden konnte, ist der Grund für das Aufsteigen des Mannes auf das Trittbrett bislang völlig unklar.

 

 

Lichtzeichenanlage beschädigt – Wer hat etwas gesehen?

 

WÜRZBURG/Grombühl. Ein bislang unbekannter Fahrzeugführer verursachte im Zeitraum vom 20.02.2018, 20:00 Uhr, bis zum 21.02.2018, 15:30 Uhr, einen Verkehrsunfall und fuhr anschließend, ohne sich um eine Schadensregulierung zu bemühen, davon.

 

Der Unfallverursacher blieb bei einem Abbiegevorgang in der Nürnberger Straße am Mast der Lichtzeichenanlage hängen, was zur Folge hatte, dass dieser leicht verbogen und das Fußgängerlicht beschädigt wurde.

 

Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 1500 Euro.

 

 

Außenspiegel beschädigt – Zeugen gesucht

 

WÜRZBURG/Grombühl: Richtig geärgert hat sich 34-jähriger Würzburger als er am gestrigen Mittwoch, gegen 20:30 Uhr, zu seinem Volvo zurückkehrte und feststellen musste, dass der Außenspiegel auf der Beifahrerseite stark beschädigt worden war.

 

Der Geschädigte hatte sein Fahrzeug am gleichen Tag, gegen 13:30 Uhr, auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Nürnberger Straße abgestellt und hat jetzt einen Sachschaden von ca. 1000 Euro zu beklagen.

 

 

Zeugen der Verkehrsunfälle werden gebeten, sich unter Tel. 0931/457-2230 an die Polizeiinspektion-Stadt zu wenden, die in beiden Fällen nun Strafermittlungen wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort führt.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0