Warm anziehen für den Karlsruhe-Trip

VC Eltmann muss am Samstag zum Schwaig-Bezwinger zum SSC nach Karlsruhe

Eltmann. Für jeden, nicht nur aus Eltmann, ist es immer ein heißer Trip, wenn er einen Termin in Karlsruhe hat. Zum einen, weil Karlsruhe der Sitz des Bundesverfassungsgerichts ist, aber auch im Volleyball ist es nicht immer vorhersehbar, was einen in Karlsruhe erwartet.

Nachdem die Oshinos von Milan Maric am letzten Doppel-Spielwochenende daheim gegen Unterhaching II nach dem unglücklich verlorenen ersten Satz (23:25), gelang es aufgrund einer Fehlerhäufung im dritten Satz, als man anfangs mit 2:8 in Rückstand geriet, nicht mehr, eine 1:3-Niederlage zu vermeiden, die zu langen Diskussionen bei den Fans führte.

Zwar gelang am Tag danach mit dem 3:0 gegen das Internat Frankfurt, Schadensbegrenzung. Doch die schon drei Wochen vorher ausgegebene Devise, dass jedes Punktspiel bis zum Saisonende ein Endspiel für die Eltmanner ist, bleibt voll in Kraft. Hinzu kommt noch, dass sich David Strobel gegen Unterhaching verletzte, und mindestens für zwei weitere Spiele ausfällt.

Und Karlsruhe hat einen Block der Riesen, neben dem 2,11 m-Mann Finkenbeiner stehen weitere drei Spieler im Team, die bei der Körpergröße eine 2 vor dem Komma haben, und Trainer Roncioni hat einen eindrucksvollen Stab von Assistenten und Betreuer an seiner Seite. Und bei den MVP in dieser Saison gibt es dort keinen Dominator, man findet einen Außenangreifer, Zuspieler und Libero bei diesen geehrten, das heißt, zu den ganz Großen gesellen sich mehrere sehr agile Spieler.

Die letzte Niederlage gab es für die Karlsruher in Mainz, doch dann folgten drei eindrucksvolle Siege, und sowohl Rüsselsheim II wie auch Schwaig wurden bezwungen. Die Formkurve zeigt eindrucksvoll nach oben, denn die Niederlagen, die den bescheidenen Tabellenplatz begründen, kassierte man vorwiegend zu Saisonbeginn.

Als der SSC nach Rüsselsheim auch den SV Schwaig klar bezwang, hieß es im Spielbericht der Schwaiger, die Karlsruher hätten nichts zu verlieren gehabt, und deshalb alles gewonnen.

Inwieweit das auch gegen die Oshinos mit Kapitän Richter und Routinier Novak zutrifft, wird man am Samstag ab 20 Uhr in Karlsruhe sehen, denn man ist in sich gegangen beim Training im Eltmanner Franken-Hangar. Und Eltmann hat noch einen Pfeil im Köcher, der bisher viel zu wenig genutzt wurde. Eltmann kann während des Spiels seine Taktik komplett ändern, etwas was jetzt konkret auch genutzt werden kann.

Die Eltmanner Fans, nicht nur der Fanclub Red Barons, alle, die mit der Mannschaft noch vom Aufstieg träumen, erwarten eine kämpferische Leistung in Karlsruhe und hoffen auf Auswärtspunkte.

 

Nach dem Match in Karlsruhe haben die Eltmanner Volleyballer dann wegen des Pokalfinales drei Wochen Zeit, sich konsequent auf die Schlußphase der Saison, in der noch mehrere Knaller bis zum 21. April anstehen, so auch das Heimspiel gegen den derzeitigen Tabellenführer Grafing. -Rolf Müller-

 

 

Fotos von Frank Heumann aus dem Hinspiel und dem Vorbereitungsturnier

Kommentar schreiben

Kommentare: 0