Bombenfund bei Sulzheim

Symbolfoto SW-N
Symbolfoto SW-N

Landratsamt warnt Bevölkerung vor Betreten des ehemaligen militärischen Übungsplatzes Sulzheim  

 

 

Landkreis Schweinfurt. Bei Erdarbeiten im Bereich des ehemaligen militärischen Übungsplatzes bei Sulzheim wurde in den vergangenen Tagen eine größere Anzahl an Fundmunition in Form von Granaten, Geschossen und Übungsbomben aus dem zweiten Weltkrieg aufgefunden. Diese wurden zwischenzeitlich durch das zuständige Sprengkommando geräumt und unschädlich beseitigt. Bei den Räumungsarbeiten wurden allerdings auf der gesamten Fläche des ehemaligen Truppenübungsgeländes weitere Kampfmittel festgestellt. Das Landratsamt Schweinfurt warnt daher ausdrücklich vor einem Betreten des gesamten Bereiches.

 

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) als Grundstückseigentümer der betroffenen Fläche und das Landratsamt Schweinfurt als zuständige Sicherheitsbehörde haben heute unter Einbeziehung der maßgeblichen Stellen und Einsatzkräfte über die Situation und insbesondere über Maßnahmen zur Eindämmung bzw. Beseitigung dieser Gefahr beraten. Zum Schutz von Leben und Gesundheit der Bevölkerung wird das Landratsamt Schweinfurt für die gesamte Fläche des ehemaligen militärischen Übungsplatzes Sulzheim ein Betretungsverbot erlassen. Der durch das Betretungsverbot betroffene Bereich wird zeitnah durch Schilder und Hinweistafeln gekennzeichnet.

 

Das Landratsamt weist die Bevölkerung ausdrücklich auf die akute Gefahr durch Kampfmittel im gesamten Bereich des ehemaligen militärischen Übungsplatzes Sulzheim hin und warnt dringend davor, das Gelände zu betreten. Die Polizei wird den Bereich verstärkt bestreifen und im Falle der Zuwiderhandlung geeignete Maßnahmen ergreifen. 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0