Pressebericht der Polizeiinspektion Haßfurt vom 23.02.2018

Zu schnell mit manipuliertem Roller unterwegs

 

Oberaurach-Tretzendorf - Weil ein Roller mit augenscheinlich überhöhter Geschwindigkeit auf der Staatsstraße 2276 von Oberschleichach kommend in Fahrtrichtung Tretzendorf unterwegs war, fiel er am Donnerstagabend einer Streife der Polizei Haßfurt auf. Als der Rollerfahrer im Rückspiegel erkannte, dass der Streifenwagen drehte, bog er sein Versicherungskennzeichen noch während der Fahrt nach oben und beschleunigte zusätzlich, um sich einer Kontrolle durch Flucht zu entziehen. Der 16-Jährige konnte in Tretzendorf gestellt werden. Bei der anschließenden Kontrolle gab er zu, dass er technische Veränderungen vorgenommen hat, um eine Geschwindigkeit von 65-70 km/h zu erreichen. Somit stellte sich heraus, dass der Beschuldigte für die von ihm geführte Fahrzeugart keine gültige Fahrerlaubnis besitzt - er war lediglich im Besitz einer Mofa-Prüfbescheinigung. Dem jungen Burschen wurde die Weiterfahrt untersagt und der Fahrzeugschlüssel sichergestellt. Auf ihn kommen nun einige Anzeigen zu.

 

 

Unter Alkoholeinfluss gefahren

 

Wonfurt - Bei einer Verkehrskontrolle am Mittwoch, um 14.00 Uhr, in der Hauptstraße fiel den Beamten bei einem 57-jähriger Corsa-Fahrer Alkoholgeruch auf. Nachdem ein freiwilliger Alkotest positiv ausfiel, musste er sich einer Blutentnahme unterziehen. Anzeige folgt.

 

 

Verkehrsunfälle durch Wildwechsel

 

In der vergangenen Woche mussten die Beamten der PI Haßfurt insgesamt 10 Wildunfälle aufnehmen, davon waren acht mit Rehen und zwei mit Hasen. Außerdem entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 16.000 Euro. Die Unfälle fanden immer früh, in der Zeit zwischen 06.00 und 07.00 Uhr sowie  abends, zwischen 17.00 und 23.00 Uhr statt. Betroffen waren unter anderem erneut bekannte Wildunfallstrecken wie die Straßenverbindungen zwischen Oberhohenried und Königsberg, Ebelsbach und Schönbrunn sowie die ehemalige B 26 bei Augsfeld.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0