Nach Feuer in Scheune – Mutmaßlich Brandstiftung als Ursache

ESTENFELD, LKR. WÜRZBURG. Nachdem am Sonntagabend ein Feuer in einer Scheune im Wohngebiet von Estenfeld ausgebrochen war, hatte die Kriminalpolizei Würzburg rasch ihre Ermittlungen aufgenommen. Mittlerweile steht für die Sachbearbeiterin fest, dass es sich hier um Brandstiftung handelt.

 

Wie bereits berichtet, hatten Zeugen gegen 21.20 Uhr gemeldet, dass es in einem ländlichen Anwesen in der Oberen Ritterstraße brennen würde. Rund 100 Feuerwehreinsatzkräfte waren vor Ort, um den Brand im Dachgeschoss der Scheune zu löschen. Ein Übergreifen des Feuers auf weitere Gebäude konnte so verhindert werden. Die Flammen hatten mehrere tausend Euro Sachschaden, aber keine Verletzen gefordert.

 

Die Brandexperten der Kripo Würzburg haben den Brandort bereits in Augenschein genommen. Derzeit spricht alles dafür, dass das Feuer vorsätzlich gelegt wurde. Deshalb hofft die Sachbearbeiterin nun auch auf Hinweise aus der Bevölkerung. Wer zur Tatzeit oder auch in den Stunden davor fremde oder verdächtige Personen im Bereich der Joseph-Knapp-Straße und Oberen Ritterstraße beobachtet hat, oder sonst sachdienliche Hinweise geben kann, die zur Aufklärung der Tat beitragen könnten, wird dringend gebeten, sich unter Tel. 0931/457-1732 zu melden.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0