Straftaten am laufenden Band

Symbolbild: Bundespolizei
Symbolbild: Bundespolizei

Straftaten am laufenden Band

Würzburg, 07. März 2018

Zwei betrunkene 28 und 44 jährige Männer haben am Dienstagabend (6. März) einen Streifenwagen am Hauptbahnhof Würzburg beschädigt und anschließend Beamte der Bundespolizei beleidigt und angegriffen. Die beiden Männer mussten in der Gewahrsamszelle ausnüchtern. Einer der Männer wurde aufgrund eines Haftbefehls in die JVA Würzburg eingeliefert.

Gegen 23.20 Uhr wurde ein 28-jähriger Mann dabei beobachtet, wie dieser gegen einen Streifenwagen der Bundespolizei trat und sich Richtung Bahnhof entfernte.  Mehrere Bundespolizisten suchten in der Haupthalle des Bahnhofes nach dem Täter, als sie aus einer Gruppe heraus zunächst mit den Worten "Scheiß Bullen" beleidigt wurden. Unmittelbar danach wurden die Kollegen von zwei 28 und 44 jährigen Männern angegangen. Die aggressiven Männer konnten trotz Widerstand unter Kontrolle gebracht und gefesselt werden.
Die Ordnungshüter nahmen die beiden Angreifer anschließend mit zur Dienststelle, 
wo eine Atem-Alkohol-Messung  je ca. 2 Promille ergab. Auch gegen die weiteren polizeilichen Maßnahmen leisteten die beiden, begleitet mit Beleidigungen und Bedrohungen,  Widerstand. 

Der 44-jährige Mann konnte nach einiger Zeit wieder aus dem Gewahrsam entlassen werden. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen Beleidigung, Bedrohung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

Dem 28-jährigen Mann konnte zusätzlich noch die Sachbeschädigung am Streifenwagen nachgewiesen werden. Weiterhin wurde er per Haftbefehl gesucht. Die Nacht verbrachte er daraufhin in der Gewahrsamszelle und wird im Laufe des nächsten Tages (7. März) in die JVA Würzburg eingeliefert.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0