Vorteil verspielt

Noch ist nichts verloren, doch durch die 3:5 Niederlage gegen den ESV Buchloe erschweren sich die Mighty Dogs den Weg in Richtung Saisonziel.

Für das Spiel gegen den ESV Buchloe stand Trainer Zdenek Vanc der gesamte Kader zur Verfügung, auch wenn einige noch gesundheitlich etwas angeschlagen waren. Die Mighty Dogs starteten offensiv in die Partie. In der 3. Minute spielte Michele Amrhein einen Querpass auf Dion Campbell, der an Alexander Reichelmeir scheiterte. Wenig später liefen die Hausherren allerdings in einen Konter, den Ladislav Marek zum 0:1 Führungstreffer nutzte. Die Pirates rissen nun das Spiel an sich und nur eine Minute später rettete der Pfosten die Mighty Dogs vor einem Doppelschlag. Jedoch in der 9. Minute konnte Benjamin Dirksen zwar noch einen Schuss von Pavel Vit blocken, aber Christoph Heckelmüller netzte den Abpraller zum 0:2 ein. Sieben Minuten später behauptete Marc Zajic die Scheibe und stocherte sie zum 1:2 Anschlusstreffer ins Tor. Bevor es in die Pause ging musste Benjamin Dirksen allerdings noch einen Alleingang von Martin Zahora entschärfen, nachdem Simon Knaup ein Rückpass an der blauen Linie durchgerutscht war.

Im zweiten Drittel übernahmen die Mighty Dogs wieder das Spiel. In Überzahl passte Marc Zajic an den Pfosten zu Mathias Kohl, der in der 23. Minute den Puck zum 2:2 Ausgleich ins Tor lenkte. In den darauffolgenden Minuten stand Alexander Reichelmeir dann unter Dauerbeschuss. Zuerst scheiterte Andreas Kleider mit einem Schuss von der blauen Linie und anschließend Richard Adam und Marek Proks am Buchloer Schlussmann, der ebenfalls einen Alleingang von Dion Campbell in der 27. Minute abwehrte. In der 36. Minute konnten sich die Mighty Dogs nur mit einem Icing  befreien, jedoch führte der lange Wechsel zum 2:3 Treffer von Christopher Lechner. In der 40. Minute waren die Hausherren geistig anscheinend bereits wieder in der Kabine und kassierten in Überzahl gleich zwei Treffer, so dass die Schweinfurter nun mit 2:5 zurücklagen.

Im letzten Spielabschnitt stand nun Kevin Keßler für Benjamin Dirksen im Tor. Die Gäste konzentrierten sich vor allem darauf ihre Führung zu verteidigen, wohingegen die Mighty Dogs alles gaben, um den Rückstand zu verkürzen. Allerdings waren weder Dion Campbell, Pascal Schäfer noch Stephan Trolda in der Lage Alexander Reichelmeir zu überwinden. Bei angezeigter Strafe war Kevin Keßler in der 49. Minute gefordert, doch er wehrte den Alleingang von Markus Vaitl mit dem Schoner ab. In den Schlussminuten erhöhten die Mighty Dogs noch einmal den Druck auf das gegnerische Tor, allerdings war entweder der Torwart oder bei einem Schuss von Marek Proks der Pfosten im Weg, bevor Andreas Kleider in der 59. Minute das 3:5 erzielte. Doch die Druckphase der Hausherren kam zu spät und es blieb bei der 3:5 Niederlage.

Durch die Punktverluste gegen den ESV Buchloe haben die Mighty Dogs zwar den Vorteil verspielt, den sie im Aufstiegskampf durch das noch ausstehende Nachholspiel hatten. Jedoch können sie immer noch aus eigener Kraft den  Sprung unter die besten drei Teams der Verzahnungsrunde und somit den Aufstieg in die Bayernliga schaffen.

 

Spielstatistik: Schweinfurt Mighty Dogs – ESV Buchloe 3:5 (1:2; 1:3; 1:0)

0:1 Ladislav Marek (Markus Vaitl), 4. Minute
0:2 Christoph Heckelsmüller (Pavel Vit, Mario Seifert), 9. Minute (PP1)
1:2 Marc Zajic (Richard Adam), 16. Minute
2:2 Mathias Kohl (Marc Zajic, Stephan Trolda), 23. Minute, PP1
2:3 Christopher Lechner (Tobias Kastenmeier, Marc Weigant), 36. Minute
2:4 Markus Vaitl (Alexander Krafczyk), 40. Minute, SH1
2:5 Ladislav Marek (Martin Zahora), 40. Minute, SH1
3:5 Andreas Kleider (Michele Amrhein, Marc Zajic), 59. Minute

Strafminuten: Schweinfurt Mighty Dogs 8 + 10 (Manger), ESV Buchloe 10 + 10 (Hofer)
Zuschauer: 660


 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0