Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 12.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Briefkasten gesprengt

 

Vermutlich ein Überbleibsel der Silvesternacht hat ein Unbekannter am Kiliansberg 15 eingesetzt und dadurch einen Briefkasten aufgesprengt. Die Polizei ermittelt nun wegen vorlässiger Sachbeschädigung und eines Verstoßes nach dem Sprengstoffgesetz.

Im Zeitraum von Samstag, 16 Uhr bis zur Feststellung am Sonntag gegen 9.15 Uhr, hat der Unbekannte einen Böller oder Kracher in den Briefkasten des Anwesens eingeworfen. Durch die Explosion wurde die Öffnungsklappe aufgesprengt. Der Briefkasten ist jetzt nicht mehr zu gebrauchen und muss ausgetauscht werden.

Der Sachschaden beträgt rund 50 Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Am Sonntagnachmittag hat sich im Bereich der Niederwerrner Straße 64 eine Unfallflucht zugetragen, wobei der noch unbekannte Flüchtige einen Auffahrunfall verursacht hat. Dabei ist ein Blechschaden von rund 5000 Euro entstanden

Zeugen des Vorfalles sollen sich bitte umgehend bei der Polizei melden.

Gegen 15.50 Uhr parkte der Unfallflüchtige mit seinem Fahrzeug rückwärts aus einer Parklücke in den fließenden Verkehr aus, ohne auf den nachfolgenden Verkehr zu achten. Deshalb musste eine 20-jährige mit ihrem VW Golf eine Vollbremsung machen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Ein ihr nachfolgender 22-Jähirger mit seinem VW T 5 konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr der Golf Lenkerin auf.

Der Ausparker kümmerte sich nicht weiter darum und flüchtete von der Unfallstelle.

 

 

Vorfahrtsverletzung

 

 

Eine Vorfahrtsverletzung am Sonntagnachmittag war ursächlich für einen Verkehrsunfall an der Einmündung von der Schultesstraße in den Fischerrain.

Der Gesamtschaden bei dem Verkehrsunfall wird auf 3500 Euro geschätzt.

Dazu kam es kurz vor 18 Uhr, als ein 69-jähriger Autofahrer aus einer benachbarten Landkreisgemeinde mit seinem VW Touran aus bisher nicht bekannten Gründen beim Einfahren in die übergeordnete Straße die vorfahrtsberechtigte 29-Jährige in ihrem Ford Fiesta übersah.

Die beiden Fahrzeuge blieben nach dem Crash fahrtüchtig.

Eine Mitfahrerin im Wagen des Unfallverursachers erlitt danach einen Schwächeanfall, so dass der Rettungsdienst noch angefordert werden musste.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2280, etwa Höhe Abzweig Üchtelhausen

 

Am Samstag um 22.10 Uhr war eine 1er BMW Führerin auf der Staatsstraße 2280 unterwegs. Etwa einen halben Kilometer vor dem Abzweig nach Üchtelhausen kam es zum Zusammenprall mit einem kreuzenden Feldhasen. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Der Schaden am Auto beträgt zirka 1500 Euro.

 

 

-St 2270, am Abzweig Garstadt

 

Am Sonntag um 2.05 Uhr war ein Audi A 5 Lenker auf der Staatsstraße 2270 unterwegs. Auf Höhe der Abzweigung in Richtung nach Garstadt kreuzte ein Feldhase den Fahrweg des Autos und es kam zum Zusammenprall. Den überlebte das Wildtier nicht.

Der Schaden am Auto beträgt ebenfalls zirka 1500 Euro.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 12.03.2018

 

Landkreis Schweinfurt, B 303, Schonungen

 

Raser auf der B 303

Mit 182 km/h wurde ein Raser auf der B 303 bei Schonungen geblitzt.

Der Daimler-Fahrer war am Sonntagmittag auf der Bundesstraße Richtung Süden mit mehr als 100 km/h über den erlaubten 80 km/h unterwegs. Gemessen wurde er von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck im Einmündungsbereich bei Abersfeld. Der Fahrer muss nun mit 3 Monaten Fahrverbot und 600 Euro Bußgeld rechnen.

 

 

 

 

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

Fahrt unter Drogeneinfluss

Einen Pkw-Fahrer unter Drogeneinfluss haben Beamte der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck nach einer Kontrolle aus dem Verkehr gezogen.

Der 27-jährigen Fahrer zeigte bei der Überprüfung drogentypische Auffälligkeiten. Nach einem positiven Drogenschnelltest wurde eine Blutentnahme durchgeführt.

Die Weiterfahrt wurde für mehrere Stunden unterbunden und der Schlüssel sichergestellt. Dem Ford-Fahrer erwartet nicht nur eine Anzeige, sondern auch ein Fahrverbot und Punkte in Flensburg.

 

 

 

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

Fahrraddiebstahl

Mindestens zwei gestohlene Fahrräder hatte ein Bulgare in seinem Ford Transit, als er Sonntagnacht auf der A 7 bei Werneck von einer Streife der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck kontrolliert wurde. Nach dem Abgleich der Rahmennummern im Sachfahndungsbestand der Polizei, konnten schon bei der Kontrolle zwei von fünfzehn aufgeladenen Rädern verschiedenen Diebstählen zugeordnet werden. Für keines der Fahrräder konnte der 35-Jährige einen Kaufbeleg vorweisen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0