Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 13.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Ladendiebstähle

 

Zu den täglichen Ladendiebstählen soll explizit vom Montag mal wieder ein kleiner Abriss gegeben werden.

Gegen alle Beschuldigte ist ein Verfahren wegen Ladendiebstahls eingeleitet worden. Die jeweiligen Anzeigen werden alle an die Staatsanwaltschaft gerichtet.

 

-Gegen 19.40 Uhr wurde ein aufmerksamer Angestellter eines Supermarktes in der Hauptbahnhofstraße auf einen 48-jährigen Landkreisbewohner aufmerksam. Denn der Mann steckte mehrere Waren und Artikel in seine Hose und seine Jacke. Nachdem er später an der Kasse Waren für rund 60 Euro bezahlte, die eingesteckten Gegenstände jedoch nicht, wurde er angehalten und der benachrichtigten Polizei übergeben. Die Beamten fanden bei der Durchsuchung Diebesgut in einer Höhe von zirka 43 Euro in seiner Kleidung und gaben es an den Markt zurück. Weiterhin fanden die Beamten auch noch einen sogenannten Joint und stellten ihn sicher.

Gegen den Amtsbekannten wird jetzt neben der Ladendiebstahlsanzeige auch noch eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz gefertigt und an die Staatsanwaltschaft gesendet.

 

-Gegen 16.40 Uhr wurde im selben Supermarkt ein 40-jähriger Vietnamese erwischt.

Neben seinem regulären Einkauf im Einkaufswagen, den er ordnungsgemäß bezahlte, unterließ er jedoch eine Packung Socken für 7 Euro zu bezahlen, die er sich zuvor in die Jacke gesteckt hatte.

 

-Gegen 15 Uhr wurde in einem anderen Supermarkt eine 53-jährige Schweinfurterin beim Stehlen erwischt. Sie wurde dabei gesehen, wie sie eine Packung Herrenunterhosen aus dem Regal entnahm. Nachdem sie die Ware aus der Packung entnommen hatte, steckte sie diese in ihre Handtasche. An der Kasse bezahlte sie die Unterhosen für 15 Euro jedoch nicht

 

-Etwa um dieselbe Zeit in einem Verkaufsgeschäft in der Stadtgalerie. Dort wurde ein 17-Jähriger beobachtet, wie er eine Packung Kopfhörer an sich nahm und in einem vermeintlich unbeobachteten Augenblick den Gegenstand aus der Verpackung nahm. Die leere Verpackung versteckte er sodann unter anderen Waren in einer anderen Abteilung. Danach wollte er mit seiner Beute, gut versteckt in seiner Kleidung, die Kasse passieren. Er wurde aber angehalten und der Polizei übergeben.

 

 

Auto vorsätzlich beschädigt

 

Keine Hinweise auf einen möglichen Täter gibt es bei einer vorsätzlichen Sachbeschädigung an einem geparkten Auto an der Friedenstraße 6.

Dort stand im Zeitraum der vergangenen fünf Wochen ein schwarzer VW Polo. Irgendwann in diesem Zeitraum stach der Unbekannte die beiden Reifen auf der Beifahrerseite platt.

Als der Nutzer damit am gestrigen Montag wegfahren wollte, musste er es zunächst sein lassen und erst einmal die beiden Reifen wechseln.

Der Schaden wird mit 110 Euro angegeben.

 

 

Versuchter Einbruch in eine Arztpraxis

 

Über das letzte Wochenende ist versucht worden, in eine Arztpraxis in der Friedrich-Stein-Straße 11 einzubrechen. Der Versuch scheiterte jedoch.

Am Freitag um 20.30 Uhr hat die letzte Angestellte die Praxis verlassen. Als am Montagmorgen die erste Angestellte wieder zurückkam, stellte sie den Einbruchsversuch fest. Dabei hat der Unbekannte mehrfach versucht, mit einem mitgebrachten Werkzeug das Türschloss aufzubrechen. Des Weiteren sind auch noch deutliche Hebelspuren an der Eingangstür zu erkennen.

Der Sachschaden beträgt vermutlich mehrere einhundert Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Am Montag um 9 Uhr parkte die Besitzerin eines schwarzen Opel Astra mit HAS-Kennzeichen ihr Fahrzeug auf dem Großparkplatz des XXXL Lutz in der Amsterdamstraße 7. Im Zeitraum bis zur Abholung um 17.30 Uhr ist der Opel angefahren worden. Die Heckstoßstange ist nun leicht eingedrückt beziehungsweise eingedellt. Der Sachschaden wird auf 500 Euro geschätzt.

Vom Verursacher und seinem Auto ist bis dato noch nichts bekannt.

 

 

-Die nächste zur Anzeige gebrachte Unfallflucht passierte am Sonntag, im Zeitraum zwischen 6.30 und 16.30 Uhr.

An der Wilhelmstraße 10 parkte ein grauer Opel Astra. Als die Eigentümerin am Nachmittag mit dem Auto wegfahren wollte, stellte sie eine frische Unfallbeschädigung fest. An der hinteren Stoßstange, an deren linker Seite, waren eine Eindellung und mehrere Kratzer zu sehen. Die Reparaturkosten werden ebenfalls in Richtung 500 Euro taxiert.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Fahrrad gestohlen

Gochsheim

 

Vom Anwesen „Am Bauerngraben 38a“ ist ein Fahrraddiebstahl zur Anzeige gebracht worden. Wie der Besitzer angab, stellte er am Sonntagvormittag gegen 11 Uhr sein schwarzes Herrenrad des Herstellers Cube Hyde, im Zeitwert von 350 Euro, mit einem Seilschloss verschlossen ab. Es hat es auf seinem frei begehbaren Grundstück direkt am Haus abgestellt.

Am Montag, gegen 8.30 Uhr, stellte er das Fehlen fest.

Zum Dieb und dessen Vorgehensweise konnte er keinerlei Aussagen treffen.

 

 

Auto vorsätzlich beschädigt

Oberwerrn

 

Im Zeitraum von Freitagmittag bis zur Feststellung am Montagmorgen hat ein Unbekannter ein Auto beschädigt. Die Besitzerin geht von einem Schaden von zirka 500 Euro aus.

An dem weißen Peugeot 208, der an der Adresse Werntalstraße 25 geparkt war, wurde eine Delle in den hinteren linken Kotflügel eingedrückt oder eingeschlagen.

Die Halterin des Fahrzeugs kann sich keinen Reim darauf machen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-SW 7, Madenhausen - Volkershausen

 

Am Montag um 19 Uhr fuhr eine Seat Leon Lenkerin auf der Kreisstraße 7 von Madenhausen in Richtung Volkershausen. Etwa einen halben Kilometer vor Volkershausen sprang ein von links kommendes Reh auf die Straße und wurde trotz einer Vollbremsung noch leicht touchiert. Danach rannte das Tier wieder weiter. Bezüglich eines möglichen Sachschadens lässt die Autobesitzerin das Fahrzeug noch in einer Werkstätte durchchecken.

Der Jagdpächter wurde zur Absuche verständigt.

 

 

-St 2447, Schonungen - Mainberg

 

Gegen 6.30 Uhr ist am Montag ein Ford Fiesta Führer auf der Staatsstraße 2447 von Schonungen in Richtung Mainberg unterwegs gewesen. Etwa 200 Meter nach dem Ortsschild Schonungen erfasste der Autofahrer ein auf die Fahrbahn laufendes Reh. Dabei fand das Tier den Tod und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird auf 3000 Euro geschätzt.

 

 

Verkehrsunfall mit zwei Leichtverletzten und hohem Sachschaden

St 2272, zwischen Gochsheim und Sennfeld

 

Kurz nach 18 Uhr hat sich am Montag auf der Staatsstraße 2272 zwischen Gochsheim und Sennfeld ein Verkehrsunfall zugetragen, bei dem erheblicher Blechschaden entstanden ist und zwei Personen Verletzungen davongetragen haben.

Dazu kam es, als ein 51-Jähriger mit seinem VW Eos die Staatstraße aus Richtung Schweinfurt kommend befuhr und danach nach links auf die Autobahn A 70 auffahren wollte. Dabei übersah er aus bisher nicht bekannten Gründen eine aus Richtung Gochsheim entgegenkommende 74-Jährige in ihrem Mazda 2. Der Zusammenstoß war so heftig, dass der VW Eos noch gegen einen in der Auffahrt wartenden Mercedes eines 18-Jährigen geschoben worden ist.

An den beiden erstgenannten Fahrzeugen entstand augenscheinlich jeweils ein Totalschaden. Der Gesamtschaden an allen drei Fahrzeugen wird auf 24 500 Euro geschätzt.

Sowohl der 51-, wie auch die 74-Jährige, zogen sich dabei leichtere Verletzungen zu. Nach diversen Untersuchungen sind sie noch am selben Abend wieder aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Der VW und der Mazda wurden von Abschleppdiensten geborgen.

 

 

Unfallfluchten -  mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Sennfeld

 

Unfallflucht ist kein Höflichkeitsdelikt, sondern eine Straftat, deshalb setzt die Polizei immer alles daran, den Flüchtigen zu erwischen und bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige zu bringen. Wie in den meisten Fällen, ist sie dabei auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Deshalb ergeht wieder ein Aufruf, ob vielleicht ein Passant im Zeitraum von Montag 8 Uhr bis zur Feststellung gegen 15.10 Uhr, in der Felix-Wankel-Straße 7 eine entsprechende Wahrnehmung gemacht hat, die zu einer Ergreifung des Unfallflüchtigen führen könnte. Dort parkte vor dem Anwesen ein schwarzer VW Golf.

Anscheinend ist beim Ein- oder Ausparken ein anderer Autofahrer am linken Fahrzeugheck des Golfs hängengeblieben und hat dabei einen Sachschaden von zirka 1500 Euro verursacht. Ohne sich darum zu kümmern suchte der Verursacher anschließend sein Heil in der Flucht.

 

 

-Euerbach

 

Eine weitere Unfallflucht trug sich am Montag auch in Euerbach zu. Im Oberwerrner Weg 12 stand vor dem Anwesen ein Pkw Anhänger. Im Zeitraum zwischen 11.30 und 11.45 Uhr ist der Anhänger angefahren worden, wobei das linke Schutzblech verbogen worden ist. Der Sachschaden wird auf 250 Euro geschätzt.

 

 

Autofahrer unter dem Einfluss von Alkohol

Niederwerrn

 

Bei der Kontrolle eines Autofahrers am Montagmorgen auf der Bundesstraße 303 bei Niederwerrn stellten die Beamten eine Alkoholfahne fest. Auf den 59-jährigen Landkreisbürger kommt nun eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz zu.

Gegen 8.40 Uhr erfolge die Kontrolle. Nachdem der Vortest an einem Handalkomaten positiv ausfiel, musste der Endfünfziger seinen VW Tiguan am Kontrollort stehen lassen und den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben. Ein Test an einem gerichtsverwertbaren Gerät wenig später in der Schweinfurter Polizeiwache ergab den Wert von 0,54 Promille.

Weil er somit den Grenzwert von 0,50 Promille überschritten hat, kommt demnächst ein einmonatiges Fahrverbot, zwei Punkte in der Verkehrssünderdatei in Flensburg und ein Bußgeld von rund 530 Euro auf den Betroffenen zu.

 

 

Sekundenschlaft legt ein Auto auf das Dach

Eßleben

 

Weil ihn angeblich der Sekundenschlaf übermannt hat, hat ein Autofahrer am frühen Montagmorgen sein Auto auf das Dach gelegt. Dabei „mitgeholfen“ hat auch noch eine Lichtzeichenanlage, die dadurch erheblich in Mitleidenschaft gezogen worden ist.

Gegen den Autofahrer läuft jetzt ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung infolge körperlicher Mängel.

Um 4.50 Uhr fuhr ein 51-Jähriger mit seinem Chrysler LX 300 auf der Bundesstraße 19 von Würzburg in Richtung Schweinfurt. Während er auf der Hauptstraße durch die Ortschaft fuhr verfiel er kurzzeitig in eine Art Sekundenschlaf. Dadurch kam er leicht von der Straße ab und stieß frontal gegen die Lichtzeichenanlage. In der Folge überschlug sich das Auto und kam auf dem Dach zum Liegen. Eine benachbarte Hauswand wurde ebenfalls noch beschädigt.

Ein Abschleppdienst hat später den total beschädigen Chrysler geborgen.

Der Gesamtsachschaden wird auf 17 000 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0