Leistungen von Polizeihunden geehrt

Foto: Polizei
Foto: Polizei

WÜRZBURG. Am Dienstagnachmittag wurden vier Diensthunde der unterfränkischen Polizei durch den Verein für Deutsche Schäferhunde für ihre erbrachten Leistungen ausgezeichnet.

 

Voller Stolz nahmen vier Diensthundeführer die Auszeichnungen für ihre Diensthunde entgegen. Der Verein für Deutsche Schäferhunde e. V. mit Hauptsitz in Augsburg würdigt jedes Jahr mit der Plakette herausragende Leistungen von Polizeidiensthunden. Polizeidirektor Hofmann überreichte den Hundeführern die Urkunden und Plaketten.

 

Der Schäferhundrüde Arif stöberte nach einem Raub im November 2017 auf einem Firmengelände im Landkreis Kitzingen zwei Tatverdächtige auf, die daraufhin festgenommen werden konnten. Der Malinois Gun verfolgte und stellte im Mai 2017 im Landkreis Haßberge drei Männer, die im dringenden Tatverdacht standen, unberechtigt Diesel aus Baumaschinen abgezapft zu haben. Der Malinois Angus erschnüffelte im Oktober 2017 in einem Waldstück im Landkreis Aschaffenburg einen Revolver, der am Vortag von einem Jäger verloren wurde und konnte dadurch verhindern, dass die Waffe in falsche Hände geriet. Ebenfalls von besonderer Bedeutung für polizeiliche Ermittlungen war der Fund von Diensthund Krabat. Nach dem Attentat eines Mannes mit einer Axt in einem Nahverkehrszug bei Würzburg/Heidingsfeld war das Motiv anfangs unklar. Krabat, der nach einer 1,2 Kilometer langen Suche letztlich das Mobiltelefon und die SIM-Karte des Täters gefunden und angezeigt hatte, trug so maßgeblich zur Ermittlung des Hintergrundes der Tat bei.

 

Ein wenig mehr als über die Urkunden freuten sich Arif, Gun, Angus und Krabat über die Leckerli, die sie im Anschluss an ihre Ehrung von Herrn Polizeidirektor Hofmann erhalten hatten. Die zugrunde liegenden Erfolge der Diensthundeführer zeigen die breite

Unterstützungsleistung und auch den Mehrwert, den die vierbeinigen Partner im

Polizeidienst bieten.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0