Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 15.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zigarettenautomat verunstaltet

 

Wegen Sachbeschädigung hat ein Verantwortlicher einer Zigarettenautomatenfirma Anzeige bei der Polizei erstellt. Laut einem Rechnungsnachweis ist dadurch ein Schaden von 125,29 Euro entstanden.

Im Tatzeitraum von Dienstag, 27. Februar, bis zur Feststellung am Dienstag vergangener Woche, dem 6. März, hat ein Unbekannter den Zigarettenautomat beim Studentenwohnheim in der Florian-Geyer-Straße 17 mit Farbe beschmiert. Dabei handelt es sich definitiv um kein Graffiti. Die Beweggründe des Unbekannten sind deshalb nicht nachvollziehbar.

Wer diesbezüglich verdächtige Wahrnehmungen gemacht hat, möge sich bitte mit der Polizei in Verbindung setzen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Um sachdienliche Zeugenhinweise hofft der polizeiliche Sachbearbeiter ei einer Unfallflucht, die sich im Verlauf des Mittwochs in der Gustav-Heusinger-Straße abgespielt hat. Anhand des Spurenbildes könnte es sich bei dem unfallflüchtigen Fahrzeug möglicherweise um einen Lkw handeln.

Im Unfallzeitraum von 5.15 bis 16.15 Uhr parkt in der Straße ein grüner VW Polo.

Er stand am Fahrbahnrand, schräg gegenüber der Zufahrt zum Postparkplatz.

Bei seiner Rückkehr musste der Nutzer eine frische Unfallbeschädigung am hinteren Ende der Fahrerseite feststellen. Es waren diverse Eindellungen und Kratzer zu erkennen. Die Reparaturkosten werden mit bis zu 1000 Euro angegeben.

 

 

Autofahrer hat zuviel gebechert

 

Bei der Kontrolle eines Autofahrers am Dienstagabend in der Euerbacher Straße ist eine Alkoholbeeinflussung von den Beamten festgestellt worden. Deshalb durfte der Opel Corsa Lenker nicht mehr weiterfahren und musste auch den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Gegen 22.15 Uhr erfolgte die Kontrolle des 52-Jährigen. Hierbei rochen die „Kontrolleure“ eine Alkoholfahne. Nachdem ein Vortest positiv oder anders gesagt, negativ für den Fahrer ausgefallen ist, musste er den Beamten mit zur Dienststelle folgen. Dort erreichte der Betroffene an einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholmeßgerät umgerechnet 0,64 Promille.

Dies führt dazu, dass der Schweinfurter demnächst eine Ordnungswidrigkeitenanzeige erhält, die ein Bußgeld über rund 530 Euro vorsieht, den Eintrag von zwei Punkten in der Verkehrssünderdatei in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots ausspricht.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Pkw vorsätzlich beschädigt

Bergrheinfeld

 

Ein Anwohner der Schillerstraße 47 hat die vorsätzliche Sachbeschädigung an seinem vor dem Haus abgestellten Fahrzeug bei der Schweinfurter Polizei zur Anzeige gebracht.

Dabei wurde ein Sachschaden von rund 500 Euro angerichtet.

In der Nacht von Dienstag auf den Mittwoch hat der Unbekannte vermutlich mit einem scharfkantigen Gegenstand mehrfach gegen die Scheibe der Fahrertür geschlagen. Jetzt sind an diesen Stellen mehrere Kratzer mit Sprüngen zu sehen. Bei dem Auto handelt es sich um einen braunen Peugeot 508.

 

 

Versuchter Einbruch in eine Feldscheune

Zell

 

Zwischen dem Mittwoch vergangener Woche und diesem Dienstag wurde versucht, in eine Feldscheune einzubrechen. Diese steht in der Verlängerung des Hambacher Wegs.

Bei der Tatbestandsaufnahme wurde festgestellt, dass der verhinderte Einbrecher vermutlich mit einem mitgebrachten Werkzeug mehrfach versucht hat, den massiven Metallriegel aufzubekommen. Weil das Eingangstor aber auch noch zusätzlich von innen gesichert ist, musste der Täter irgendwann aufgeben und wieder von dannen ziehen. Der Schaden am Metallriegel wird vom Anzeigeerstatter auf zirka 50 Euro beziffert.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-SW 28, Grettstadt - Schwebheim

 

Am Dienstag um 20.45 Uhr fuhr eine VW UP Lenkerin auf der Kreisstraße 28 von Grettstadt in Richtung Schwebheim.

Etwa einen Kilometer nach Grettstadt kam es zum Zusammenprall mit einem über die Straße hoppelnden Feldhasen. Dabei verlor das Wildtier sein Leben.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

-St 2280, Oberlauringen - Stadtlauringen

 

Am Donnerstag um 5.30 Uhr war ein Seat Arosa Führer auf der Staatstraße 2280 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Oberlauringen und Stadtlauringen kam es etwa auf Höhe des Grillplatzes zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselnden Reh. Anschließend rannte das Wildtier wieder davon. Zur Absuche wurde der Jagdpächter benachrichtigt.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 2500 Euro.

 

 

-Schwanfeld - Obereisenheim

 

Etwa eine Stunde nach dem vorherigen Wildunfall war ein Audi A 3 Fahrer auf der Gemeindeverbindungsstraße von Schwanfeld in Richtung Obereisenheim unterwegs. Am Ende des Waldes kreuzte plötzlich ein Reh seine Fahrtstrecke und es kam zu einem Crash. Den überlebte das Wildtier nicht. Den Leichnam holte anschließend der Jagdpächter ab.

Der Blechschaden wird auf eine Höhe von 3000 Euro taxiert.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0