Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Kissingen vom 18.03.2018

Pressebericht vom 18.03.2018

 

 

Bad Kissingen

 

Unfallflucht

 

Am Samstagvormittag blieb ein 81-jähriger Renault-Fahrer auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Steubenstraße beim Einparken an einem daneben geparkten Audi hängen. Der Fahrer wurde sofort durch einen Unfallzeugen darauf angesprochen. Obwohl an dem geparkten Pkw eine deutliche Beschädigung zu sehen war, setzte der Renault-Fahrer seine Fahrt nach kurzer Wartezeit fort, ohne seinen gesetzlichen Verpflichtungen nachzukommen. Zum Glück konnten sich mehrere Zeugen das Kennzeichen des Renaults merken, sodass der unfallflüchtige Fahrer schnell ermittelt werden konnte. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

 

Pkw machte sich selbstständig

 

Am Samstagnachmittag stellte ein 41-jähriger Seat-Fahrer seinen Pkw auf einem Parkplatz in der Hartmannstraße ab, um einkaufen zu gehen. Durch das Schaufenster, konnte er beobachten, wie sich sein Fahrzeug plötzlich selbstständig machte und gegen einen gegenüber geparkten Audi rollte. Beide Fahrzeuge wurden dabei leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 2500,- Euro. 

 

 

Verdacht auf Drogenfahrt

 

Am Samstagabend wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle eine 20-jährige Pkw-Fahrerin angehalten. Auf Vorhalt gab die Betroffene an, kürzlich Drogen konsumiert zu haben. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, daher wurde eine Blutentnahme angeordnet. Sollte sich der Verdacht auf vorangegangenen Drogenkonsum bestätigen, erwarten die Fahrerin neben einer Geldbuße in Höhe von 500,- Euro, zwei Punkte im Verkehrszentralregister in Flensburg sowie ein einmonatiges Fahrverbot.

 

 

Wildunfall

 

Am frühen Samstagabend befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Pkw Seat die Kreisstraße 8 von Reiterswiesen in Richtung Schwarze Pfütze. Hierbei kollidierte er mit einem Reh, welches die Fahrbahn überquerte. Das Reh wurde beim Aufprall getötet. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1000,- Euro.

 

 

Bad Bocklet

 

Holzdiebstahl

 

Am Samstagvormittag wurde in der Zeit zwischen 06:00 Uhr und 09:30 Uhr ein Ster Buchenbrennholz von einem Wiesengrundstück in Steinach entwendet. Das Grundstück befindet sich am Wegesrand in der Verlängerung des Eckartspfades. Bei dem entwendeten Holz handelt es sich um gespaltenes Buchenholz, welches auf einen Meter gesägt worden war. Der Täter muss zum Abtransport ein Fahrzeug benutzt haben. Sachdienliche Hinweise erbittet die Polizei Bad Kissingen unter 0971/7149-0.

 

 

Münnerstadt

 

Ladendiebstahl durch ein Kind

 

Am Samstagmorgen wurde ein 13-jähriger Junge in einem Bekleidungsgeschäft in der Unteren Au bei einem Ladendiebstahl ertappt. Nachdem er zunächst eine Ware bezahlt hatte, ging er nochmals in die Filiale. Dort fand er LED-Luftballons im Wert von 3,99 Euro. Da er hierfür nicht mehr genug Geld dabei hatte, steckte er die Ware unter seine Jacke und wollte das Geschäft verlassen. Die aufmerksame Verkäuferin hatte das Geschehen jedoch beobachtet und sprach den Jungen an. Dieser gab den Diebstahl zu und wurde einem Familienangehörigen übergeben. Das Jugendamt wird nun über den Vorfall informiert.

 

 

Vorfahrtsverletzung

 

Am Samstagmittag befuhr ein 75-Jähriger mit seinem Pkw VW die Riemenschneiderstraße in Münnerstadt in Richtung Stadtmitte. An der Einmündung zur Straße „Am Dicken Turm“ übersah er den vorfahrtsberechtigten Pkw einer 20-Jährigen und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 400,- Euro. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt.  

 

 

Nüdlingen

 

Ohne Versicherungsschutz unterwegs

 

Am Samstagnachmittag fuhr eine 18-jährige mit ihrem Kleinkraftrad ohne gültiges Versicherungskennzeichen von Münnerstadt in Richtung Hausen und wurde hierbei von einer Streifenbesatzung kontrolliert. Der jungen Frau wurde die Weiterfahrt untersagt. Weiterhin wurde gegen die Fahrerin eine Anzeige nach dem Pflichtversicherungsgesetz eingeleitet.

 

 

 

 Pressebericht der Polizeiinspektion 97762 Hammelburg vom 18.01.2018

 

Fahrt unter dem Einfluss von Drogen:

 

Hammelburg, Lkr Bad Kissingen: Am Samstag, 17.03.18, in den Mittagsstunden wurden Auffälligkeiten bei einem 28-jährigen Kraftfahrer festgestellt, die letztlich in einer Blutentnahme mündeten.

Der Mann hatte mit seinem Pkw die Friedhofstraße befahren. Nachdem er sein Fahrzeug abgestellt hatte, erfolgte eine Kontrolle. Gegenüber den Beamten behauptete er sodann, dass er nicht gefahren sei. Bei der Überprüfung seiner Person machte der Mann einen berauschten Eindruck. Ein Test bestätigte den Verdacht, dass der Konsum von Drogen Ursache für sein widersprüchliches Verhalten sein könnte. Folge war die Anordnung einer Blutentnahme und die Sicherstellung des Fahrzeugschlüssels. Sollte der Verdacht nach Auswertung der Blutprobe seine Bestätigung finden, droht dem Mann ein Fahrverbot mit einer Geldbuße.

 

 

Mit Alkohol am Steuer unterwegs:

 

Euerdorf, Lkr Bad Kissingen: Eine Verkehrskontrolle brachte am Samstag, 17.03.18, in den späten Nachmittagsstunden zutage, dass ein Pkw-Fahrer alkoholisiert unterwegs war. Der 49-jährige befuhr mit seinem Pkw die Bundesstraße 287 bei Euerdorf. Bei einer Kontrolle wurde bemerkt, dass der Fahrer „eine Fahne“ hatte. Ein Atemalkoholtest erbrachte einen Wert von 0.45 mg/l. Der Grenzwert von 0.25 mg/l war damit deutlich überschritten. Es folgte eine Blutentnahme. Der Zündschlüssel des Pkw wurde sichergestellt, um eine Weiterfahrt zu unterbinden. Auf den 49-jährigen kommen ein Fahrverbot und eine Geldbuße zu.

 

 

Verbotenes Einhandmesser geführt:

 

Wartmannsroth, Lkr Bad Kissingen: Weil er ein sogenanntes Einhandmesser griffbereit mit sich führte, machte sich ein 18-jähriger strafbar. Der junge Mann war mit seinem Fahrzeug bei Wartmannsroth angehalten worden. Bei der Überprüfung wurde festgestellt, dass er im Fahrzeug offen und zugriffsbereit eine Einhandmesser mit sich führte. Das Messer, dessen Klinge mit einer Hand festgestellt werden kann, darf nicht ohne besonderen Grund mitgeführt werden. Es liegt eine Ordnungswidrigkeit nach dem Waffengesetz vor. Das Messer wurde sichergestellt. Die zuständige Verfolgungsbehörde wird über den weiteren Ausgang des Verfahrens entscheiden.

 

 

Auseinandersetzung artete aus:

 

Oberthulba, Lkr Bad Kissingen: Der Streit zwischen zwei Familienangehörigen führte am Samstag, 17.03.18, kurz vor Mitternacht zu einem Polizeieinsatz. Die beiden Männer, ein 40-jähriger und ein 59-jähriger waren aus bisher nicht bekanntem Grund in Streit geraten. Der 40-jährige schlug dabei seinem Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht und biss ihm gar noch in einen Finger. Bei der Sachverhaltsaufnahme bemerkten die eingesetzten Beamten, dass beide Beteiligte alkoholisiert waren. Gegen den 40-jährigen wird Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

 

 

Gegen Hausecke gerutscht:

 

Elfershausen, Lkr Bad Kissingen: Die erneuten winterlichen Straßenverhältnisse waren am Sonntag, 18.03.18, kurz vor vier Uhr in der Früh, nicht folgenlos. Ein 24-jähriger Mann war mit seinem Pkw im Ortsteil Trimberg unterwegs. Er rutschte auf der glatten Fahrbahn mit seinem Fahrzeug, trotz langsamer Fahrweise, gegen die Ecke eines Hauses in der Brückenstraße. Am Auto des 24-jährigen entstand Sachschaden im unteren vierstelligen Bereich. An der Hausfassade wurde der Putz beschädigt. 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0