Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 19.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Auseinandersetzung vor einer Diskothek

 

Vor einer Diskothek in der Friedrich-Rätzer-Straße kam es in den frühen Morgenstunden des Sonntags zu einer Auseinandersetzung unter mehreren Beteiligten. Wie so häufig war dabei ein Teil der Beteiligten stark betrunken.

Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch sind eingeleitet worden.

Kurz nach 5 Uhr wurde die Polizei zur Diskothek gerufen. Dabei führte ein Türstehen Beschwerde, dass er mit zwei Gästen erheblichen Ärger hat. Zuvor hat er die beiden Besucher schon aus der Diskothek gewiesen, nachdem sie andere Gäste angepöbelt hatten und zunehmend aggressiv wurden. Beim Hinausbringen hat sich der Türsteher eine Verletzung an einer Hand zugezogen. Des Weiteren wurde auch noch seine Kleidung in Mitleidenschaft gezogen. Er schätzte den Schaden auf 250 Euro. Das Pärchen, er 24 und sie zwei Jahre jünger, sind aber immer wieder zurückgekommen und begehrten wieder Einlass. Beim Eintreffen der Polizei verhielten sich die beiden augenscheinlich erheblich unter Alkoholeinfluss Stehenden aufgebracht und äußerst unkooperativ. Außerdem führten sie an, beim „Hinauswerfen“ ebenfalls verletzt worden zu sein.

Nachdem mit den Beschuldigten kein vernünftiges Gespräch zu führen war, wurden sie des Platzes verwiesen. Dem kamen sie schließlich murrend und widerwillig nach. Als „Alternative“ wurde ihnen ansonsten eine Ausnüchterung in der Polizeizelle angeboten.

Im hoffentlich nüchternen Zustand werden sie in den kommenden Tagen zu einer Beschuldigtenvernehmung bei der Polizei erscheinen.

 

 

Pkw vorsätzlich beschädigt

 

Vom Anwesen Kreuzstraße 37 ist die mutwillige Beschädigung an einem geparkten Auto zur Anzeige gebracht worden.

Laut den Angaben der Besitzerin des schwarzen 5er BMW hat ein Unbekannter in der Nacht zu Sonntag das Fahrzeug zerkratzt. Entsprechende und erhebliche Lackbeschädigungen sind nun am hinteren rechten Kotflügel und der Beifahrertür deutlich zu sehen.

Die Halterin gab die Schadenshöhe mit 3000 Euro an.

 

 

Fahrrad vorsätzlich beschädigt

 

Die vorsätzliche Beschädigung an seinem Fahrrad brachte der Besitzer am Sonntag zur Anzeige.

Als Tatzeit gibt er den Zeitraum von Sonntag, 10 bis 16 Uhr, an.

Der 31-Jährige hat am Sonntag, wie schon des Öfteren sein Haibike im Treppenhaus der Konrad-Zeitlos-Straße 5 abgestellt und es ans Treppengeländer gekettet.

Anscheinend missfiel das einem Einwohner, denn der zwickte das Sicherungskabel durch und hat den Drahtesel danach ein Stockwerk nach unten geworfen.

Einen konkreten Tatverdacht konnte das Opfer nicht benennen, jedoch dürfte sich eventuell ein Mitbewohner daran gestört haben und der hat danach strafbare „Selbstjustiz“ ausgeübt.

Der Schaden am Rad wird auf 100 Euro geschätzt.

 

 

Zwei Spinde im Silvana Bad aufgebrochen

 

Am Sonntagnachmittag hat ein noch bis dato noch unbekannter Täter im Silvana Bad zwei Spinde aufgehebelt. Zumindest in einem ist er fündig geworden.

Im Tatzeitraum von 16.50 bis 18.10 Uhr trieb sich der Unbekannte in dem Bereich der Umkleidekabinen herum.

Nach dem Aufbrechen eines Spinds konnte er aus der dort hinterlegten Geldbörse rund 200 Euro Bargeld stehlen. Das Portmonee selbst und weitere deponierte Wertsachen rührte er nicht an.

Kurze Zeit später meldete ein noch unbekanntes jüngeres Mädchen an der Kasse, dass ihr Spind ebenfalls aufgebrochen worden ist. Weil die Unbekannte jedoch außer ihrer Kleidung keinerlei Wertsachen hinterlegt hatte, fehlte bei ihr glücklicherweise nichts.

Der Schaden an den aufgebrochenen Spinden wird auf 100 Euro geschätzt.

 

In diesem Zusammenhang bittet der aufnehmende Beamte das junge Mädchen, sich trotzdem bei der Polizei zu melden.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2280, zwischen Üchtelhausen und Thomashof

 

Am Sonntag war um 19.10 Uhr eine Seat Arona Führerin auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Stadtlauringen unterwegs.

Kurz vor Thomashof, zum Ende des rechtsseitig gelegenen Waldstücks hin, sprang plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn. Das führte zu einem heftigen Zusammenprall, was den sicheren Tod des Wildtieres bedeutete. Der Jagdpächter ist danach zur Abholung verständigt worden.

Der Schaden am Auto beträgt rund 3500 Euro.

 

 

-B 19, zwischen Opferbaum und Eßleben

 

Etwa auf halber Strecke zwischen Opferbaum und Eßleben kam es am Samstagabend auf der Bundesstraße 19 zu einem Wildunfall.

Dort war gegen 22.20 Uhr ein VW Golf Lenker in Fahrtrichtung Eßleben unterwegs, als es zum Zusammenprall mit einem über die Straße springenden Feldhasen kam. Das Tier wurde dadurch getötet und später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden beträgt geschätzte 1500 Euro.

 

 

-B 26, Mühlhausen

 

Ebenfalls am Samstag, in diesem Fall gegen 15.15 Uhr, fuhr ein Seat Alhambra Lenker auf der Bundesstraße 26 von Mühlhausen in Richtung Zeuzleben. Kurz nach dem Verlassen der Ortschaft prallte ein vermutlich aufgescheuchter Vogel unbekannter Gattung gegen das fahrende Auto. Über den weiteren Verbleib des Tieres ist nichts bekannt.

Der Schaden am Auto wird auf 750 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 19.03.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

Gefährliche Dachlast

Aufgrund den tiefen Temperaturen am Wochenende bildeten sich nochmals in diesem Winter Eisplatten auf vielen Fahrzeugdächern.  Am Samstagmittag lösten sich mehrere solcher Eisplatten vom Dach eines Sattelzuges auf der A 7 bei Werneck. Einige Pkw-Fahrer konnten rechtzeitig ausweichen. Einem 44 Jährigen aus Münster krachte eine Eisplatte aufs Autodach. Sachschaden ca. 1500 Euro.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0