Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 21.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zwei verkratzte Autos

 

Nachträglich zur Anzeige brachten die beiden Autobesitzer die jeweilige Sachbeschädigung an ihren Fahrzeugen.

Vermutlich hat der noch unbekannte Täter in der Nacht zu vergangenem Samstag, 17.März, hier sein Unwesen getrieben.

An einem vor der Adalbert-Stifter-Straße 17 stehenden schwarzen Audi A 5 Sportback wurde der Lack an beinahe die gesamte Beifahrerseite zerkratzt.

Beim Nachbaranwesen, der Hausnummer 18, wurde ein dort stehender weißer VW Golf 2 ebenfalls an der Beifahrerseite erheblichst beschädigt

Der Gesamtsachschaden an den beiden Fahrzeugen wird auf bis zu 2000 Euro geschätzt.

 

 

Noch ein verkratztes Auto

 

Aus der Hermann-Barthel-Straße 7 ist ebenfalls ein mutwillig beschädigter Pkw gemeldet worden.

Hier liegt die Tatzeit vermutlich in der Nacht zum gestrigen Dienstag. An dem geparkten schwarzen VW Passat wurden beide Türen auf der Beifahrerseite und die Motorhaube mit einem spitzen Gegenstand verkratzt

Der Sachschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

Ein weiteres beschädigtes Fahrzeug

 

Ebenfalls nachträglich wurde eine Sachbeschädigung an einem geparkten Fahrzeug bei der Polizei in Haßfurt zur Anzeige gebracht. Der Tatort ist Schweinfurt, Georg-Schäfer-Straße 30, der frei zugängliche Parkplatz der Firma Schaeffler. In der Nacht zu vergangenem Samstag, 17. März, parkte dort ein blauer Honda Civic. Als der Nutzer nach der Nachtschicht am Samstagmorgen zu seinem Auto kam, wies dieses einen tiefen Kratzer in der Motorhaube und einen Sprung im oberen Drittel der Windschutzscheibe auf.

Über einen möglichen Täter liegen noch keine Hinweise vor.

Der Sachschaden wird auf zirka 1000 Euro geschätzt.

 

 

Sechs hintereinander abgestellte Autos verkratzt

 

Ein schwarzer Renault Clio, ein schwarzer 3er BMW, ein Toyota Aygo in Weiß und ein Toyota Yaris in Blau sowie ein schwarzer Ford Galaxy und ein schwarzer Renault Twingo sind von einem bisher Unbekannten vorsätzlich beschädigt worden. Die sechs Autos standen hintereinander geparkt an der Adresse „Am Bergl 1“. Als Tatzeit gilt die Nacht von Montag auf den Dienstag.

An allen Fahrzeugen wurden jeweils die Beifahrerseite und auch die Motorhaube erheblich verkratzt.

Der Gesamtsachschaden wird auf 18 000 Euro geschätzt.

 

 

Fahrradanhänger beschädigt

 

Mit der Tatzeit Donnerstag, 15. März, 20 Uhr, bis zur Entdeckung am Samstag, 17. März, 10 Uhr, ist die Beschädigung eines Fahrradanhängers zur Anzeige gebracht worden. Der dabei verursachte Sachschaden wird mit 200 Euro angegeben.

Vermutlich hat der Täter mit den Füßen gegen das rechte Rad getreten, so dass es jetzt verbogen und mehrere Speichen gebrochen sind.

Der Abstellort des Anhängers war „Am Oberen Marienbach 6 ½.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Auf der Parkfläche der Gorch-Fock-Straße 13 stand am Dienstag, im Zeitraum von 7.45 bis 15 Uhr, ein grauer Seat Leon.

Als die Eigentümerin zu ihrem Geparkten zurückkam, musste sie zu ihrem Erschrecken frische Unfallspuren daran erkennen. Das linke Fahrzeugheck war jetzt stark verkratzt und leicht eingedellt.

Die nun fälligen Reparaturkosten werden mit mindestens 500 Euro veranschlagt.

Zum Flüchtenden und seinem Fahrzeug liegen noch keine Erkenntnisse vor.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle - an beinahe derselben Örtlichkeit

 

-SW 3, zwischen Grafenrheinfeld und Röthlein

 

Nur wenige Minuten auseinander ereilte zwei Feldhasen der grausame Unfalltod auf der Kreisstraße 3 zwischen Grafenrheinfeld und Röthlein.

Gegen 19.30 Uhr waren am Montag zwei Autofahrer, einer mit einem VW Golf und der andere mit einem 3er BMW, dort unterwegs.

Als die Tiere jeweils kurz vor den Autofahrern über die Fahrbahn springen wollten, wurden sie erfasst und getötet.

Der Gesamtsachschaden wird auf 4500 Euro geschätzt.

 

 

Unfall wegen Sonnenblendung

Niederwerrn

 

Sonnenblendung als Unfallursache gab eine Autofahrerin am Dienstagmorgen zu Protokoll.

Gegen 7.20 Uhr war die 18-Jährige mit ihrem Peugeot 206 in der Wilhelmstraße unterwegs. Dort kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte einen neben der Straße stehenden Baum.

Der Gesamtschaden wird auf 2000 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 21.03.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Bergrheinfeld

 

Abfahrt Bergrheinfeld nach Unfall gesperrt

Nach einem Verkehrsunfall am Dienstagabend war die Abfahrt Bergrheinfeld auf der A 70 Richtung Werneck für ca. 2 Stunden gesperrt. Kurz nach 19:00 Uhr wollte ein 65-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt an der Anschlussstelle Bergrheinfeld von der A 70 abfahren. Auf regennasser Fahrbahn kam er mit seinem Passat ins Schleudern und kollidierte mit zwei Leitpfosten und einem Verkehrszeichen bevor er nach links in den Gegenverkehr rutschte. Dort prallte er frontal in eine Zugmaschine. Zum Glück wurde niemand verletzt. Zur Bergung der Fahrzeuge musste die Abfahrt gesperrt werden. Unterstützt wurde die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck von den Feuerwehren aus Schweinfurt, Bergrheinfeld und Werneck. Es entstand eine Sachschaden von über 30000 Euro.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0