Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 22.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Dieb konnte sich nicht lange an seiner Beute erfreuen

 

Recht kurze Diebesfreuden hatte ein Student am frühen Donnerstagmorgen. Er wurde sozusagen auf frischer Tat von der Polizei erwischt. Zur Strafe musste er danach seine Beute wieder an den Entwendungsort zurückbringen.

Ein Diebstahlsverfahren ist eingeleitet worden.

Kurz nach Mitternacht war eine Streifenwagenbesatzung im Bereich des Roßmarktes unterwegs, als ihr zwei männliche Personen entgegenliefen. Einer davon hatte ein Baustellenschild sozusagen unter den Arm geklemmt. Auf Ansprache rückte der Student aus Oberfranken sofort mit der Sprache heraus und meinte kleinlaut, dass er sich das Schild als Souvenir mit in seine Studentenbude nehmen wollte. Nachdem so etwas natürlich unter den Augen des Gesetzes überhaupt nicht geht, musste er auf Anordnung der Beamten das Schild wieder an die Baustelle in der Bauerngasse zurücktragen, von wo es herstammte.

Bei einem Pustetest erreichte der 25-jährige Dieb umgerechnet 1,62 Promille. Wieder einmal ein Beweis dafür, dass Alkohol kein guter Ratgeber ist.

 

 

Ladendieb flüchtet

 

Die Flucht ergriffen hat ein Ladendieb nach seiner Entdeckung am Mittwochnachmittag in einem Geschäft in der Stadtgalerie. Seine Beute sind zwei Herrenoberbekleidungsstücke im Wert von rund 88 Euro.

Gegen 17 Uhr sah eine Verkäuferin eines Bekleidungsgeschäftes den Kunden, wie der sich zwei Kleidungsstücke unter seine Jacke steckte. Bevor sie ihn ansprechen konnte, entfernte sich der Dieb schnellen Schrittes in Richtung zum Ausgang. Vor dem Verlassen der Stadtgalerie konnte er noch von einem Angestellten des Sicherheitsdienstes kurz festgehalten werden. Der Täter konnte sich jedoch entwinden und wegrennen.

Folgende Beschreibung des Diebes liegt vor:

Männlich, etwa 25 Jahre alt, zirka 170 - 180 Zentimeter groß und schlank; dunkelhäutiger Typus; schwarze Haare zu sogenannten Dreadlocks geflochten, diese etwa 10 bis 15 Zentimeter lang; er war mit einer schwarzen Jeanshose und schwarzer Lederjacke bekleidet.

 

 

Litauische Touristin beim Ladendiebstahl erwischt

 

Eine zu Besuchszwecken in Schweinfurt aufhältliche 62-jährige Litauerin ist am Mittwochnachmittag beim Klauen in einem Supermarkt am Bergl erwischt worden. Nach der Hinterlegung einer Sicherheitsleistung durfte sie später wieder ihres Weges ziehen.

Ein Ermittlungsverfahren wegen Ladendiebstahls wird jetzt gegen sie geführt.

Gegen 15.30 Uhr beobachtete ein aufmerksamer Angestellter, wie die Frau kosmetische Kleinartikel im Wert von rund 10 Euro in ihren mitgeführten Rucksack steckte. Nachdem sie an der Kasse den übrigen Einkauf bezahlt hat, die beiden Sachen in ihrem Rucksack jedoch nicht, wurde sie angehalten und der Polizei übergeben. Hier führte sie als „Entschuldigungsgrund“ ihre Vergesslichkeit an.

 

 

Fahrzeug aufgebrochen und Teile entwendet

 

Der Sachschaden beträgt rund 250 Euro, der Diebstahlsschaden etwa 1500 Euro, so geschehen bei einem Fahrzeugaufbruch mit Teilediebstahl in der Nacht von Dienstag auf den Mittwoch.

Der unbekannte Täter begab sich dazu auf das frei zugängliche Firmengrundstück der Carl-Benz-Straße 13 und machte sich an einem dort abgestellten Mercedes Springer zu schaffen. Zunächst schlug er mit einem unbekannten Gegenstand oder Werkzeug die linke Seitenscheibe ein. Nun war es ihm möglich, die Verriegelung der Motorhaube zu betätigen. Danach baute er fachmännisch den Kühlergrill und die beiden Frontscheinwerfer aus.

Nach getaner Arbeit entfernte sich der Täter wieder.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

 

Auf rund 1500 Euro schätzt ein Autobesitzer den Schaden, den ein noch unbekannter Fahrzeuglenker an seinem silberfarbenen Audi A4 verursacht hat.

Als möglicher Schadenszeitraum gilt die Zeit von Montag, 17 Uhr, bis zur Feststellung am Mittwoch um 18.30 Uhr.

In diesem Zeitraum war der Audi an verschiedenen Örtlichkeiten im Stadtgebiet abgestellt. Unter anderem stand er am Dienstag in der Ludwigstraße und am Mittwoch, bei der Feststellungszeit, in der Friedrich-Stein-Straße auf Höhe des Verkehrsübungsplatzes.

Der hintere linke Radkasten und die Felge darunter weisen jetzt Beschädigungen infolge eines Anstoßes auf.

 

 

Verkehrsunfall mit rund 10 000 Euro Blechschaden

 

Auf rund 10 000 Euro werden die Reparaturkosten geschätzt, die an zwei bei einem Verkehrsunfall beteiligten Fahrzeugen am Mittwochnachmittag entstanden sind.

Hierzu kam es als gegen 15 Uhr der 85-jährige Fahrer eines Opel Mokka aus einem Grundstück in der Oskar-von-Miller-Straße ausgefahren ist.

Dabei missachtete er die Vorfahrt eines auf der Oskar-von-Miller-Straße fahrenden 27-Jährigen mit dessen Seat Leon. Bei dem heftigen Crash wurden der Seat an der Front und der Opel an der Fahrerseite erheblich deformiert.

 

 

Jaguar „zerlegt“

 

Nicht mehr fahrbereit war ein Jaguar nach einem Unfall am frühen Mittwochnachmittag, deshalb musste ein Abschleppdienst anrücken. Der Gesamtsachschaden wird in Richtung 9000 Euro geschätzt.

Dazu kam es kurz nach 13 Uhr, als der Rentner auf dem Rewe-Parkplatz am Heckenweg möglicherweise das Gas- mit dem Bremspedal verwechselt hat. Deshalb geriet ihm sein Einparkversuch außer Kontrolle und sein Jaguar knallte mit Karacho gegen den Zaun eines angrenzenden Grundstücks. Der ältere Herr aus den 1930igern Jahren des letzten Jahrhunderts blieb bei dem Unfall glücklicherweise unverletzt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Sachbeschädigung durch Graffiti

Bergrheinfeld

 

Auf rund 5000 Euro schätzt ein Verantwortlicher der Gemeinde Bergrheinfeld die Kosten für die Beseitigung, die er bei seiner Anzeige „Sachbeschädigung durch Graffiti“ am Mittwochnachmittag bei der Schweinfurter Polizei gemacht hat. Zu dem oder den Tätern liegen noch keinerlei Erkenntnisse vor.

Demnach haben die Unbekannten im Zeitraum von Dienstag, 15 Uhr, bis zur Feststellung am Mittwoch, um 7.15 Uhr, mit ihren Spraydosen zugeschlagen und diverse „Tags“ aufgebracht. Um unentdeckt zu bleiben wurden die Graffitis vermutlich zur Nachtzeit gesprüht.

Als Tatörtlichkeit wählten sie hierfür den Kinderspielplatz und die Skater Parkanlage im Nutzweg.

Zurück ließen die Täter einige leere Spraydosen, einen schwarzen Handschuh sowie einen Karton. Diese Gegenstände werden jetzt einer genauen Spurenauswertung zugeführt.

Im Rahmen der Sachbearbeitung vor Ort meldete sich auch noch ein Nachbar aus der Bartholomäus Straße 27 und gab an, dass seine Garage ebenfalls von ihnen besprüht worden ist. Er schätzte die Entfernungskosten auf 500 Euro.

Als Farben wurden von den Tätern Schwarz, Blau, Grün, Rot und Orange genutzt.

 

Sachdienliche Hinweise dazu bitte an die Schweinfurter Polizei richten.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Anonym (Donnerstag, 22 März 2018 15:05)

    Komisch, dass nur selektiv die Nationalitäten genannt werden. Wenns halt grad ins Weltbild passt, was...