MYSKILLS: Neuer Test macht berufliches Wissen sichtbar Kein Abschluss - aber ein guter Koch

Viele Arbeitssuchende in Deutschland waren bereits mehrere Jahre in einem Beruf tätig, ohne zuvor eine Ausbildung abgeschlossen zu haben. Trotz fehlender formaler Qualifikation verfügen sie über berufliches Handlungswissen. Auch Geflüchtete bringen häufig berufliche Kompetenzen mit, können dafür aber keine Nachweise vorlegen. Ihre Fähigkeiten sind für potenzielle Arbeitgeber sowie die Vermittler der Arbeitsagenturen und Jobcenter nur schwer einzuschätzen. Eine verlässliche Standortbestimmung, was jemand in einem Beruf kann, liefert jetzt das Testverfahren „MYSKILLS – berufliche Kompetenzen erkennen“. Dieser wird in den Agenturen für Arbeit und den Jobcentern von den Vermittlungsfachkräften eingesetzt. In der Agentur für Arbeit Schweinfurt stehen acht Testplätze zur Verfügung. Die Bundesagentur für Arbeit hat in Zusammenarbeit mit der Bertelsmann Stiftung (BSt) und mit dem Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) Testverfahren in zunächst sechs Sprachen (deutsch, englisch, russisch, türkisch, hocharabisch und neu-persisch) entwickelt, um non-formales und informelles berufliches Wissen schnell zu erfassen und sichtbar machen zu können. In den Berufen Kfz-Mechatroniker/in, Verkäufer/in; Landwirt/in, Tischler/in, Koch/Köchin, Hochbaufacharbeiter/in, Maler/Lackierer und Fachkraft für Metalltechnik können die Fähigkeiten getestet werden, teilweise mit Bildern oder kleinen Videos. Ab Mitte 2018 kommen weitere Berufe hinzu. Der etwa vierstündige Test erfolgt durch den berufspsychologischen Service der Agentur für Arbeit und ist freiwillig. Ergebnisse werden nicht ohne Zustimmung des Kunden an Dritte weitergegeben. Nähere Informationen zum Testverfahren finden Sie unter: www.arbeitsagentur.de/news-test-myskills.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0