Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Nachtrag zum Pressebericht vom vergangenen Donnerstag

Hier noch einmal der Bericht:

 

Vielzahl beschädigter Autos

 

(In den vergangenen Tagen wurde bei der Schweinfurter Polizei eine Vielzahl an mutwillig beschädigter Fahrzeuge zur Anzeige gebracht.

Über eine genaue Anzahl oder eine mögliche Schadenshöhe können noch keine konkreten Angaben gemacht werden.

Die Beschädigungen wurden nach den bisherigen Erkenntnissen in den späten Nacht- beziehungsweise frühen Morgenstunden verübt.

Als Tatorte kristallisierten sich bisher überwiegend die Bereiche um den Stadtteil „Bergl“, den Hauptbahnhof und weiträumig um das Musikerviertel heraus.

 

In diesem Zusammenhang bittet die Polizei um erhöhte Aufmerksamkeit.

Überaus wichtig wären sachdienliche Hinweise zu einem möglichen Täter/Tätern beziehungsweise Mitteilungen verdächtiger Wahrnehmungen, die mit dem Geschilderten in Einklang zu bringen sind.)

 

 

NACHTRAG:

 

In der vergangenen Woche, in den Nächten vom Dienstag bis zum Samstag, hat vermutlich ein- und derselbe Unbekannte in den Stadtteilen Bergl, den weiträumigen Bereich um das Musikerviertel und des Hauptbahnhofs, mindestens 180 geparkte Autos mutwillig beschädigt. Die bisherige Schadenssumme wird im hohen fünfstelligen Bereich angesiedelt. Dabei hat der Täter mit einem noch unbekannten spitzen Gegenstand oder Werkzeug die Autos verkratzt.

Sogleich nach dem Bekanntwerden der Vielzahl von beschädigten Fahrzeugen hat die Inspektion eine Ermittlungskommission gegründet, welche sofort die Ermittlungsarbeit aufgenommen hat. Zudem wurden weitere Polizei- und Fachdienststellen in die Ermittlungen mit einbezogen, um eine beweissichere Abarbeitung und eine schnellst mögliche Aufklärung zu gewährleisten.

 

Trotz aller polizeilichen Bemühungen liegt derzeit noch kein Hinweis zu einem möglichen Täter vor.

 

Zur Aufklärung der Taten ist die Polizei auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen. Daher bittet die Polizei Schweinfurt dringend um Mitteilungen über verdächtige Personen, die sich in den Nächten vom 19. bis 24. März an Fahrzeugen zu schaffen gemacht oder sonst auffällig verhalten haben. Ebenfalls wird um die Mitteilung verdächtiger Kratzgeräusche gebeten.

 

Bei aktuellen Wahrnehmungen teilen sie dies bitte sofort unter dem Polizeinotruf 110 mit.

 

Im Anhang befindet sich auch noch ein Flyer der Polizei, der ab morgen in den betroffenen Stadtgebieten zur Verteilung kommt. Dieser kann zu einer Veröffentlichung jederzeit herangezogen werden!

 

 

 

Bauschaum in Auspuff gespritzt

 

Wegen Sachbeschädigung an einem Kraftfahrzeug ermittelt ein Beamter der Inspektion seit Sonntagnachmittag. Der Besitzer eines silberfarbenen 3er BMW erschien in der Polizeiwache und brachte den Sachverhalt zur Anzeige. Demnach hat ein Unbekannter im Zeitraum zwischen Samstag, 23.40 Uhr, bis zur Feststellung am Sonntag um 14.45 Uhr, den Auspuff des Autos mit Bauschaum vollgespritzt. Durch das Erhärten des eingespritzten Materials muss die Auspuffanlage jetzt beinahe komplett ausgetauscht werden.

Zur Tatzeit stand der BMW an der Ahornstraße 2.

Die Schadensschätzung beläuft sich deswegen auf 1500 Euro.

Hinweise zu einem möglichen Täter hat das Opfer nicht.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-St 2272, Ortsumgehung von Gochsheim

 

Am Freitag um 3.40 Uhr war eine Peugeot 206 auf der Staatstraße 2272, der Ortsumgehung von Gochsheim unterwegs. Zwischen den Verkehrskreiseln nach Grettstadt beziehungsweise Schwebheim, oder genauer gesagt auf Höhe des Bahnübergangs, kam es zum Zusammenstoß mit einem Feldhasen. Über dessen Verbleib danach ist nichts weiter bekannt.

Der Blechschaden wird in Richtung 1500 Euro geschätzt.

 

 

-St 2280, Üchtelhausen - Schweinfurt

 

Am Samstag um 6 Uhr fuhr ein Opel Corsa Lenker auf der Staatsstraße 2280 in Fahrtrichtung Schweinfurt. Zirka 200 Meter nach dem Abzweig nach Üchtelhausen kam es zum Zusammenprall mit einem über die Fahrbahn wechselnden Wildschwein. Das Tier rannte nach dem Anstoß aber wieder weiter. Zur Absuche ist der Jagdpächter verständigt worden.

Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro geschätzt.

 

 

-B 303, Abersfeld - Kreuzthal

 

Am Samstag um 20.15 Uhr war ein Opel Meriva Führer auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Abersfeld und Kreuzthal kam es wenige hundert Meter vor Kreuzthal zum Zusammenprall mit einem Reh. Anschließend sprang das Wild davon. Zur Absuche ist der Jagdpächter verständigt worden.

Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

 

 

-St 2280, Stadtlauringen - Ballingshausen

 

Am Montag um 3.35 Uhr fuhr ein Lkw Fahrer mit seinem Daimler auf der Staatsstraße 2280 von Stadtlauringen in Richtung Ballingshausen. Im Bereich des Waldstücks prallte ein über die Straße wechselndes Reh gegen den Lkw und verstarb anschließend. Der Jagdpächter holte den Kadaver später ab.

Der Blechschaden wird in Richtung 3000 Euro geschätzt.

 

 

-B 303, Sömmersdorf - Euerbach

 

Am Montag um 6.45 Uhr war ein Opel Astra Lenker auf der Bundesstraße 303 unterwegs. Bei seiner Fahrt zwischen Sömmersdorf und Euerbach kam es zur Kollision mit einem kurz vor ihm über die Straße springenden Reh. Das Wildtier wurde dadurch getötet und später vom Jagdpächter abgeholt. Der nicht mehr fahrbereite Pkw wurde von einem Abschleppdienst geborgen.

Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 26.03.2018

 

Landkreis Schweinfurt und Würzburg, A 7, Werneck

 

Unfallzeugen gesucht

Nach einem Verkehrsunfall am Samstag, gegen 05:25 Uhr, sucht die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck Zeugen. Am Ende der Brückenbaustelle bei Schraudenbach auf der A 7 fuhr ein vermutlich weißer Lkw der Marke MAN in die Baustellenabsicherung und schleuderte Trümmerteile auf die Fahrbahn. Zwei Pkw-Fahrer, die ebenfalls in Richtung Würzburg unterwegs waren, fuhren über die Teile und beschädigten ihre Fahrzeuge. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Vom vorne rechts beschädigten Lkw fehlt bis jetzt jede Spur. Hinweise bitte an die VPI Schweinfurt-Werneck, Tel. 09722/9444-0. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0