Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 28.03.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Einbruch in Diskothek - ohne Beute

 

Keine Beute machte ein Einbrecher, der in der Nacht zum Dienstag in die Rockfabrik in der Adolf-Ley-Straße eingestiegen ist. Der eingetretene Sachschaden hält sich auch in Grenzen und wird auf ungefähr 100 Euro beziffert.

Als der Pächter am Dienstagmittag zu seinem Objekt kam, fiel ihm sogleich ein ihm Erdgeschoss offenstehendes Fenster auf. Beim genaueren Betrachten wurden Hebelspuren am Rahmen festgestellt. Ob der Einbrecher durch das aufgehebelte Fenster den dahinter liegenden Lagerraum betreten hat, ließ sich nicht zweifelsfrei feststellen. Nach einer Bestandsaufnahme fehlte jedoch daraus nichts und es deutete auch nichts darauf hin, dass der Unbekannte weiter in das Gebäude vorgedrungen ist.

 

 

Einbruch in Kellerabteil - ebenfalls ohne Beute

 

Ebenfalls keine Beute machte ein weiterer Unbekannter, der im Zeitraum von Dienstag, 20. März, bis zur Feststellung am gestrigen Dienstag, in ein Kellerabteil eingebrochen ist. Der Tatort ist das Mehrfamilienhaus in der Breslaustraße 54.

Laut dem Schadensbild hat der Täter die Kellerabteilstür mit brachialer Gewalt aufgezogen beziehungsweise aufgerissen, so dass er das Schloss nach außen aufbiegen konnte. Ob er anschließend das Abteil auch betreten hat, konnte nicht f

Nachvollzogen werden. Fehlen tut auf jeden Fall nichts, was die Abteilsnutzerin bei einer sofortigen Inventur „eruiert“ hat.

 

 

Leichtsinn wird von einem Dieb sofort bestraft

 

Wovor die Polizei schon seit „Menschengedenken“ warnt, ist gestern wieder einmal zur traurigen Gewissheit geworden. Man soll keine Wertsachen unbeaufsichtigt herumliegen oder zurücklassen. Deshalb fand eine in einem Umkleideraum zurückgelassene Geldbörse so einen neuen Besitzer.

Der Bestohlene hielt sich am Dienstag von 17 bis 18.30 Uhr in der Turnhalle der DJK Schweinfurt in der Josef-Reuß-Straße 7 auf.

Leichtsinnigerweise deponierte er seine Geldbörse in der Sporttasche, die er in den für jedermann zugänglichen Umkleiden abstellte.

Als er vom Sport zurückkam, war sein Portmonee spurlos verschwunden. Und mit ihm auch das Bargeld und die üblichen Plastikkarten.

Der Entwendungswert beträgt zirka 150 Euro.

 

 

Rowdys unterwegs

 

Im angenommenen Zeitraum von Sonntag- bis zum Dienstagnachmittag waren Rowdys „Am Unteren Wall“ unterwegs.

Bei der Gaststätte „s`Türmle“ haben sie zwei außen stehende Tische mutwillig beschädigt. Sie wurden derart umgeworfen, dass sie jetzt erst repariert werden müssen, bevor sie wieder ihrem ursprünglichen Gebrauch dienen können.

Die Kosten der Reparatur werden von einem Verantwortlichen auf eine Höhe von 50 Euro veranschlagt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Verkehrsunfall mit einer Leichtverletzten

 

Geschätzte 16 500 Euro Blechschaden und eine Leichtverletzte forderte ein Verkehrsunfall am frühen Dienstagmorgen an der Einmündung der Schützenstraße in die Straße „Am Oberen Marienbach“.

Die beiden beteiligten Fahrzeuge waren danach nicht mehr fahrtauglich und mussten jeweils abgeschleppt werden.

Gegen 5.15 Uhr übersah eine 44-Jährige an der ausgeschalteten Lichtzeichenanlage, beim Abbiegen von der Schützenstraße in die Straße „Am Oberen Marienbach“, mit ihrem VW Tiguan eine 61-jährige Toyota Yaris Lenkerin, die in Richtung zur Fehrstraße geradeaus unterwegs gewesen ist.

Die Toyota Lenkerin machte an der Unfallstelle leichte Verletzungen geltend, weshalb sie der hinzugerufene Rettungsdienst vorsorglich in eine Klinik mitnahm.

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Von einem verantwortlichen des Tiefbauamtes Schweinfurt wurde eine Unfallfluchtanzeige erstattet.

Dabei ist ein Schaden von rund 1000 Euro eingetreten.

Die Unfallörtlichkeit ist die Schützenstraße 5. Ein dort aufgestelltes Parkleitschild wurde im Zeitraum von Montag, 20 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag, 8 Uhr, von einem unbekannten Verkehrsteilnehmer angefahren, so dass es verdreht und verkratzt worden ist.

Hinweise zu dem Unfallflüchtigen liegen noch keine vor.

 

 

-Eine weitere Unfallflucht ist mit der Tatörtlichkeit Markgrafenstraße 13 zur Anzeige gebracht worden.

In diesem Fall deutet einiges darauf hin, dass der Unfallflüchtige mit einer Schubkarre oder einem ähnlichen Gebrauchsgegenstand unterwegs gewesen sein muss.

Im Zeitraum von 11 bis 15 Uhr parkte am Dienstag dort ein weißer Ford Galaxy. Als die Nutzerin zum Auto zurückkam, erkannte sie an dem Auto folgende Beschädigungen: Kratzer auf der Beifahrerseite, von der Fahrertür bis zum hinteren Kotflügel.

Auf Grund des Schadensbildes mutmaßt der polizeiliche Sachbearbeiter, dass dort jemand vom Gehsteig aus mit einer Schubkarre oder einem ähnlichen Gegenstand am Ford entlanggeschrammt ist.

Die Schadensschätzung beläuft sich auf 750 Euro.

 

 

Alkoholisierter Autofahrer

 

Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz kommt demnächst auf einen Schweinfurter Autofahrer zu. Der Betroffene ist am Dienstagabend in der Haydnstraße in eine Polizeikontrolle geraten, wobei die Ordnungshüter eine Alkoholbeeinflussung feststellen konnten.

Um 21.30 Uhr erfolgte die Kontrolle des Fahrers einer Mercedes-C-Klasse. Dabei war eine nicht zu überriechende Fahne bei dem Endzwanziger festzustellen. Ein Atemalkoholtest bestätigte den Verdacht der „Kontrolleure“. Deshalb durfte er jetzt nicht mehr weiterfahren und musste auch noch den Fahrzeugschlüssel vorübergehend abgeben.

Bei einem Test an einem gerichtsverwertbaren Atemalkoholmeßgerät erreichte der Betroffene wenig später in der Polizeiwache einen umgerechneten Alkoholwert von 1,02 Promille.

Dafür sieht der Bußgeldkatalog eine Bußgeldanzeige über 530 Euro, den Eintrag von zwei Punkten auf sein Verkehrssünderkonto in Flensburg sowie die Ableistung eines einmonatigen Fahrverbots vor.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Dieb bedient sich in Garage

Sennfeld

 

Große Augen machte ein Garagenbesitzer in der Flachsleite 48, als er nach einem einwöchigen Urlaub wieder nach Hause zurückgekommen ist.

Aus seiner Garage fehlten eine Kettensäge und ein Hochdruckreiniger beides in einem Gesamtwert von zirka 180 Euro.

Zum Dieb liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Vom 18. bis zum 26. März war der Hausbesitzer in der Fremde unterwegs. Diesen Umstand nutzte der Unbekannte und entwendete die beiden Sachen aus der Garage. Wie er in das Innere gelangt ist, ist nicht nur dem Hausbesitzer ein Rätsel, denn es konnten keinerlei Aufbruchspuren festgestellt werden. Sowohl am Tor selbst noch an den Fenstern war irgendetwas zu erkennen.

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Schweinfurter Polizei entgegen.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfälle

 

-B 19, Höhe Pfersdorf

 

Gegen 18 Uhr fuhr am Montag eine VW Golf Lenkerin auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Bad Kissingen. Auf Höhe von Pfersdorf rannte ein von links kommendes Reh auf die Straße und wurde vom Pkw erfasst. Das führte zum Tod des Wildtieres. Der Jagdpächter wurde zur Abholung verständigt.

Der Blechschaden wird in Richtung 4000 Euro geschätzt.

 

 

-SW 15, Stettbach - Vasbühl

 

Gegen 20.25 Uhr war am Dienstag eine VW Golf Führerin auf der Kreisstraße 15 unterwegs. Bei der Fahrt zwischen Vasbühl und Stettbach kam es etwa auf halber Strecke zum Zusammenstoß mit einem über die Fahrbahn wechselnden Rehwild. Dieser endete tödlich für das Tier. Dessen Kadaver holte später der Jagdpächter ab.

Der Blechschaden wird in Richtung 3500 Euro taxiert.

 

 

-B 303, Sömmersdorf - Rütschenhausen

 

Nur wenige Minuten nach dem vorherigen Wildunfall fuhr am Dienstag ein Opel Zafira Lenker auf der Bundesstraße 303 von Sömmersdorf in Fahrtrichtung Rütschenhausen. Im Bereich des Abzweigs nach Brebersdorf kam ihm ein über die Straße springendes Reh in die Quere. Nach dem Anprall rannte das Wildtier wieder weiter. Zur Absuche ist der Jagdpächter benachrichtigt worden.

Rund 2500 Euro beträgt die geschätzte Schadenssumme am Opel.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

-Grafenrheinfeld

 

Im möglichen Unfallzeitraum von Samstagnachmittag bis zur Feststellung an diesem Dienstagvormittag wurde ein an der Hauptstraße 50 abgestellter roter Opel Adam höchstwahrscheinlich von einem vorbeifahrenden Fahrzeug angefahren. Der beschädigte linke Außenspiegel legt nun Zeugnis davon ab. Dessen Plastikabdeckung ist dadurch gerissen. Die Schadensschätzung beläuft sich auf 300 Euro.

Hinweise zu dem verursachenden Auto beziehungsweise dessen Führer liegen noch nicht vor.

 

 

Verkehrsunfall mit einem hohen Gesamtschaden

SW 3 bei Grafenrheinfeld

 

Auf der Kreisstraße 3 bei Grafenrheinfeld hat sich am Dienstagnachmittag ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem drei Fahrzeuge involviert worden sind. Der Gesamtsachschaden wird auf 27 500 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

 

Gegen 13.25 Uhr fuhr eine 57-Jährige mit ihren Kia Venga auf der Kreisstraße 3, der Gochsheimer Straße, zunächst ortsauswärts. Beim anschließenden Linksabbiegen in die Europa Allee in Richtung Schweinfurt übersah sie aus bisher nicht bekannten Gründen einen entgegenkommenden 37-jährigen Daimler Vito Lenker. Der Aufprall war so heftig, dass der Kia Venga noch gegen den VW Touran einer 45-Jährigen geschleudert wurde, die an der Einmündung der Europa Allee wartete.

Der Kia und der Daimler waren danach nicht mehr fahrtüchtig und mussten von Abschleppdiensten von der Unfallstelle weggebracht werden.

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 28.03.2018

 

Landkreis Schweinfurt, A 70, Werneck

 

Alkohol und Drogen

Bei Kontrollen der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck mussten vier Pkw-Fahrer mit zur Blutentnahme auf die Dienstelle.

Den Anfang machte am Montagnachmittag ein 60-Jähriger aus Schweinfurt. Bei ihm zeigte der Atemalkoholtest bei der Kontrolle in Werneck einen Wert von 0,56 mg/l (1,12 Promille). Fast zur gleichen Zeit zeigte eine 22-jährige Pkw-Fahrerin aus der Pfalz auf der A 70 bei der Kontrolle drogentypische Auffälligkeiten. Da ihr Beifahrer ebenfalls unter Drogeneinfluss stand, mussten Beide eine Pause einlegen. Am Dienstagabend war der Drogenschnelltest bei einem 30-jährigen Türken positiv. Auf ihn wurde die Streife aufmerksam, als er gegenüber der Dienststelle im Gewerbegebiet Werneck eine kleine Pause einlegen wollte. Nach der Kontrolle wurde daraus eine längere Fahrtunterbrechung. Auch bei einer Kontrolle in der Nacht auf Mittwoch wurden bei einem 21-jährigen Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Schweinfurt drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Er war auf der A 70 bei Werneck unterwegs, bevor er der Streife zur Kontrolle folgen musste.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0