Pressebericht der PI Schweinfurt vom 31.03.2018

Aus der Stadt

 

 

Trunkenheit im Straßenverkehr u.a.

 

Auf dem Weg von einer Privatfeier zu sich nach Hause geriet ein 33jähriger Freitag Nacht am Schelmsrasen in eine Polizeikontrolle. Beim deutlich alkoholisierten Fahrradfahrer ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,14 Promille. Da beim Radfahrer die Grenze für absolute Fahruntüchtigkeit bei 1,6 Promille liegt, wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr wird erstattet.

 

 

Anlässlich einer Verkehrskontrolle in der Rüfferstraße wurden Freitag Nacht bei einem 19jährigen Pkw-Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt. Ein Schnelltest bestätigte den Konsum von Drogen. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und eine Blutentnahme durchgeführt.

 

 

Verkehrsunfallflucht

 

Auf dem Parkplatz eine Ingenieursbüros in der Neuen Gasse wurde am Freitag zwischen 10.00 und 10.30 Uhr ein Poller angefahren. Der Unbekannte hinterließ einen Schaden von ca. 3000 Euro.

 

 

Sachbeschädigung

 

Im Zeitraum von Donnerstag Abend bis Freitag Früh wurde in der Neuen Gasse ein Pflanzkübel beschädigt. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 100 Euro.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

Verkehrsunfallflucht in Grafenrheinfeld

 

Am Parkplatz der Reithalle am Hermasweg wurde am Freitag zwischen 10.10 und 11.30 Uhr ein geparkter silberfarbener VW Tiguan angefahren. Der Unbekannte hinterließ einen Schaden an der rechten Frontstoßstange in Höhe von ca. 1500 Euro. Dem Schadensbild nach könnte auch ein Fahrzeuganhänger als Ursache nicht ausgeschlossen werden.

 

 

 

Verkehrsunfallflucht in Schonungen

 

Bereits am Donnerstag wurde während des Einkaufs auf dem Edeka Parkplatz am Tiefen Graben im Zeitraum zwischen 17.15 und 17.45 Uhr ein geparkter schwarzer Pkw beschädigt. Das Fahrzeug wurde vorne rechts durch Unbekannt verkratzt. Sachschaden entstand in Höhe von ca. 2000 Euro.

 

 

 

Sachdienliche Hinweise werden an die PI Schweinfurt unter Tel. 09721/2020 erbeten.

 

 

30.03.18, 23:50 Uhr, A7, PP Hühnerwäldchen, Gem. Arnstein

 

Taxikontrolle führt zu Rauschgiftfund

 

Bei einer Kontrolle eines Taxis samt Fahrgast durch eine Streife der VPI Schweinfurt-Werneck am Karfreitag kurz vor Mitternacht verlief zunächst alles wie üblich wenn die Polizei ein Fahrzeug kontrolliert. Der Taxifahrer war fahrtüchtig, konnte den Besitz aller erforderlicher Fahrerlaubnisse nachweisen und hatte Verbandkasten, Warndreieck und Warnwesten an Bord. Bei genauerer Betrachtung des sich im Taxi befindlichen männlichen Fahrgastes aus Würzburg jedoch, nahm die Kontrolle eine unvorhergesehene Wendung. Der 22-jährige junge Mann stand merklich unter Drogeneinfluss und wurde deshalb körperlich durchsucht. Hierbei konnten die Beamten eine geringe Menge Kokain bei dem Mann auffinden. Nachdem nun der zuständige Staatsanwalt die Durchsuchung der Wohnung des Mannes zur Auffindung weiterer Betäubungsmittel angeordnet hatte, wurden zwei Beamte der Kriminalpolizei in Würzburg aktiv und durchsuchten gemeinsam mit der Hilfe eines Rauschgifthundes die Wohnung des jungen Erwachsenen. Dabei konnten über 200 Gramm Marihuana, sowie einige Gramm Psilocybin Pilze aufgefunden und sichergestellt werden. Dem jungen Taxi-Fahrgast erwartet nun eine Anzeige wegen illegalem Handel mit Marihuana sowie weiterer Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0