Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 31.03.2018

Bad Kissingen

 

Reh von Hund getötet

 

In der Nacht vom Gründonnerstag auf Karfreitag wurde in Bad Kissingen an der Saline auf Höhe des Bismarck-Museums ein Reh von einem Hund gebissen und getötet. Fußgänger, die dort ihre Hunde ausführen, werden gebeten, auf diese Acht zu geben, da es sich bereits um den fünften Vorfall innerhalb eines Jahres handelt. Hinweise erbittet die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971/7149-0.

 

 

Raddiebstahl

 

Ein Bewohner stellte sein Fahrrad am Mittwochabend in einem Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses in Garitz unverschlossen ab. Am Freitagmittag begab er sich zur Anzeigenerstattung zur Polizeiinspektion, da er seinen Drahtesel an der Abstellörtlichkeit nicht mehr auffinden konnte. Obwohl sich im Keller andere hochwertige Fahrräder befunden haben, wurde ausgerechnet sein alter Drahtesel zum Opfer einer Straftat.

 

 

 

Burkardroth

 

Fahrer unter Drogeneinfluß

 

Bei der Kontrolle eines VW-Busses wurden am Samstagvormittag beim Fahrer drogentypische Auffälligkeiten festgestellt. Da er alle Tests verweigerte, sich jedoch zunehmend in Widersprüche verwickelte wurde schließlich eine Blutentnahme bei dem 37-jährigen angeordnet. Weitere Ermittlungen ergaben zudem, dass der Betroffene den Beamten gegenüber eine falsche Adresse angab und derzeit beim Einwohnermeldeamt nicht gemeldet ist. Den Mann erwarten deshalb nun mehrere Anzeigen.

 

 

Münnerstadt

 

Wildunfall mit Hasen

 

Am Karfreitag gegen 22.25 h befuhr ein BMW-Fahrer die Kreisstraße KG 11 von Maria Bildhausen in Richtung Großwenkheim. Etwa 500 m nach der Einmündung zum Rindhof wechselte ein Hase von rechts auf die Straße, wurde vom Pkw erfasst und nach rechts von der Straße geschleudert. Der Hase verendete am Unfallort. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 500 Euro.

 

 

Nüdlingen

 

Kaugummiautomat aufgefunden

 

Von Donnerstag, 30.03. auf den Freitag. 31.03. wurde von unbekannten Tätern ein Kaugummiautomat in der Haardstraße aus der Wandhalterung gerissen. Der Automat konnte schließlich in der Nähe der Schule aufgefunden werden und war in alle Einzelteile zerlegt. Der Inhalt war auf dem kompletten Areal verteilt. Der Geschädigte ist ebenfalls noch zu ermitteln. Wer kann sachdienliche Hinweise über den Vorfall geben. Bitte bei der PI Bad Kissingen melden unter 0971/7149-0.

 

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 31.03.2018

 

Fahrrad entwendet

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen - In der Zeit von 29.03.18, 19.00 Uhr, bis 30.03.18, 16.15 Uhr, wurde von einem Fahrradunterstand am Martin-Luther-Weg ein silberfarbenes Mountainbike entwendet. Bei dem Fahrrad handelt es sich um ein älteres Fully mit 26er Bereifung. Die vordere Felge ist weiß, die hintere blau. Hersteller und Typ sind unbekannt. Bislang sind keinerlei Täterhinweise vorhanden.

 

 

Fahrrad aufgefunden

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen - Bei der PI Hammelburg wurde am Freitagnachmittag ein Kinderfahrrad abgegeben, welches in der Berliner Straße, in einer Hecke liegend, aufgefunden wurde. Beschreibung: Kinderfahrrad, Marke Cyco/Full Suspension, Rahmenfarbe silber, Federgabel blau, Scheibenbremsen vorne, Felgenbremse hinten, 24-Gang, 24er Bereifung. Das Fahrrad kann vom rechtmäßigen Eigentümer bei hiesiger Dienststelle abgeholt werden.

 

 

Kollision mit Reh

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen - Am Freitagabend befuhr ein 31-jähriger Mann mit seinem Pkw die Ortsverbindungsstraße zwischen Elfershausen und Aura a. d. Saale, als ihm ein Reh ins Fahrzeug lief. Das Tier wurde durch den Zusammenstoß getötet, der zuständige Jagdpächter wurde verständigt. Der Sachschaden an dem Pkw beläuft sich auf ca. 1500,- Euro.

 

 

Fahren ohne Fahrerlaubnis

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen - Am Freitagabend sollte An der Walkmühle der Fahrer eines Kleinkraftrades mit Versicherungskennzeichen einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen werden. Der 17-jährige Fahrer, der in Richtung Radweg unterwegs war, fiel dabei auf, da er mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Nach der Anhaltung konnte der Jugendliche lediglich eine Prüfbescheinigung vorweisen. Auf Befragen gab er zu, dass sein Kleinkraftrad aufgrund eines Defektes am Gashebel 50km/h schnell fahren würde. Da er die dafür erforderliche Fahrerlaubnis nicht besaß, wurde  die Weiterfahrt unterbunden und das Kleinkraftrad sichergestellt. Den Jugendlichen erwartet nun eine Anzeige wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0