Landkreisweine Schweinfurt – eine Zwischenbilanz

Silvaner aus Garstadt und Handthal erfreuen sich großer Beliebtheit

 

 

Landkreis Schweinfurt. Seit Juli des vergangenen Jahres gibt es im Landkreis Schweinfurt zwei Landkreisweine, je einen aus dem Keuper- und dem Muschelkalkbereich. Gekennzeichnet mit einem besonderen Etikett sind sie seitdem Botschafter für den drittgrößten Weinlandkreis Frankens und seine zahlreichen Winzer und Weinbaubetriebe. Nach nun rund acht Monaten ziehen alle Beteiligten eine positive Zwischenbilanz: die beiden Silvaner werden in den Weinbaubetrieben stark nachgefragt.

 

Die ersten Landkreisweine Schweinfurt 2017/2018 sind ein 2016er Silvaner Kabinett aus der Lage Handthaler Stollberg vom Weingut Winzermännle in Handthal sowie ein 2016er Silvaner Kabinett vom Weingut Geßner in Garstadt aus der Lage Wipfelder Zehntgraf. Denn für die Premiere sollte es ein Klassiker im Fränkischen Weinbau sein: ein 2016er Silvaner trocken, Qualitätswein g. U. Franken ohne Alkoholerhöhung. Ausgewählt wurden diese von einer fachkundigen Jury im Rahmen einer Blindverkostung, die von Hermann Mengler, Fachberater Oenologie des Bezirks Unterfrankens, geleitet wurde.

 

Beide Betriebe sind von den positiven Reaktionen auf die neue Auszeichnung begeistert. „Der Verkauf dieses Silvaner Kabinetts ist deutlich angestiegen“, berichtet Uwe Geßner vom Weingut Geßner in Garstadt. „Die Auszeichnung als Landkreiswein genießt bei unseren Weinkunden eine hohe Anerkennung und wir konnten dadurch auch neue Kunden gewinnen.“ Die Vorgehensweise des Landkreises, allen Betrieben die Möglichkeit zur Teilnahme zu bieten und die Weine dann mittels Blindverkostung zu ermitteln, hält er für gelungen und sollte seiner Meinung nach „unbedingt beibehalten werden“. Dadurch werde die Wertigkeit der beiden Landkreisweine unterstützt.

 

Das bestätigt auch Winzer Thomas Kraiß vom Weingut Winzermännle in Handthal: „Unser Landkreiswein kommt sehr gut bei den Gästen und Weinkunden an, so dass die Nachfrage sogar größer war als das Angebot. Insgesamt eine gelungene Werbekampagne für den Landkreis und den ausgezeichneten Betrieb.“

 

Der Landkreis selbst setzt ebenfalls verstärkt auf die beiden repräsentativen Weine und schenkt diese bei Empfängen und Veranstaltungen aus oder überreicht sie als Präsent zu besonderen Anlässen.

 

Landrat Florian Töpper, der den Anstoß gab, das Weinprofil des Landkreises durch die Etablierung von Landkreisweinen zu schärfen, zeigt sich in seiner Initiative bestärkt. „Es freut mich sehr, dass wir sowohl mit der Idee als auch mit der Umsetzung auf eine so positive Resonanz gestoßen sind“, so der Landrat. „Unsere Winzer und Weinbaubetriebe sind auch weiterhin herzlich eingeladen, sich mit ihren Weinen an der Ausschreibung zum Landkreiswein zu beteiligen“.

 

So wird es auch in diesem Jahr wieder einen Aufruf an die rund 80 Weinerzeugerbetriebe mit Sitz und Anbaufläche im Landkreis Schweinfurt geben. In dem Anschreiben, das in der zweiten Aprilhälfte an die Betriebe geht, wird auch das Thema für die Landkreisweine Schweinfurt 2018/2019 bekanntgegeben.

 

 

Im Bild von links (Foto: Landratsamt Schweinfurt, Uta Baumann):

Landrat Florian Töpper, Winzer Thomas Kraiß vom Winzermännle in Handthal und die Fränkische Weinkönigin 2017/2018 Silena Werner bei der Präsentation der ersten beiden Landkreisweine im Juli 2017 im Steigerwald-Zentrum in Handthal. (Auf dem Bild fehlt das Weingut Geßner aus Garstadt).

Kommentar schreiben

Kommentare: 0