Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 10.04.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Goldarmband gestohlen

 

Noch keinerlei Hinweise gibt es auf den Dieb beziehungsweise die Diebin, der in der vergangenen Woche in einem Verkaufsgeschäft in der Wolfsgasse 21 ein Goldarmband gestohlen hat. Der Wert des Bandes wird mit 600 Euro angegeben.

Als mögliche Tatzeit kommt höchstwahrscheinlich der Zeitraum von Mittwoch- bis zum Freitagnachmittag in Frage.

Vermutlich hat der Täter/die Täterin einen vom Verkaufspersonal unbeobachteten Augenblick genutzt, in eine Glasvitrine gegriffen und sich den Gegenstand gesetzeswidrig angeeignet.

Der Diebstahl wurde am gestrigen Montag zur Anzeige gebracht.

 

 

Eingangstür beschädigt

 

Ebenfalls noch keinen Hinweis auf einen Täter gibt es zu der nächsten Straftat. Diese ereignete sich in der Nacht zum Montag.

Hier schlug im wahrsten Sinne des Wortes ein Unbekannter zu, indem er die Glasscheibe an der Eingangstür des Anwesens Siebenbrückleinsgasse 10 zertrümmerte.

Der Schaden wird auf mindestens 1000 Euro geschätzt.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Vermutliche Verwechslung der Pedale führt zu Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

 

Bereits am letzten Freitag hat sich in der Schultesstraße ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein hoher Sachschaden entstanden ist. Ersten vorsichtigen Schätzungen nach dürfte er im Bereich von bis zu 20 000 Euro liegen.

Nach dem bisherigen Ermittlungsstand hat die unfallverursachende Autofahrerin vermutlich das Brems- mit dem Gaspedal verwechselt.

Gegen 13.35 Uhr wollte eine 85-Jährige aus dem Bereich Dettelbach mit ihrem 5er BMW am rechten Fahrbahnrand einparken. Dafür musste sie auch kurz rückwärts rangieren. Und hier nahm das Unglück seinen Lauf. Eigenen Angaben zur Folge verwechselte sie nun das Brems- mit dem Gaspedal und gab gehörig Gas. Deswegen kollidierte sie zunächst mit einem hinter ihr geparkten VW Passat. Danach kam es zu einer weiteren Kollision mit einem dahinter auf der Fahrbahn wartenden weiteren VW Passat. Dem aber noch nicht genug, die Rückwärtsfahrt war so heftig, dass ihr BMW jetzt auch noch gegen einen auf der Gegenfahrbahn fahrenden weiteren 5er BMW stieß. Zu guter Letzt kam die Unfallfahrerin auf der Gegenseite an einem Baum zum Stehen. Auch der Baum „bekam noch sein Fett weg“, sprich auch er wurde noch in Mitleidenschaft gezogen.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Oberwerrn

 

Bereits zwischen vergangenen Freitag und Samstag trug sich eine Unfallflucht in der Hugo-von-Trimberg-Straße 23 zu, die aber erst jetzt zur Anzeige gebracht worden ist. Der mögliche Unfallzeitraum erstreckt sich auf die Zeit von Freitag, 14 Uhr, bis zur Feststellung am Samstag gegen 18 Uhr.

Den Spuren nach zu urteilen wurde im Hof des Anwesens ein Fahrzeug gewendet. Dabei stieß der Fahrzeuglenker mit seinem Auto gegen eine Mauer und beschädigte sie. Ohne sich weiter darum zu kümmern, flüchtete der Verursacher von der Unfallstelle.

Die Schadenshöhe wird auf 250 Euro geschätzt.

 

 

Wildunfall

B 19, zwischen Poppenhausen und Pfersdorf

 

Gegen 5.40 Uhr fuhr am Montag eine Audi A 2 Lenkerin auf der Bundesstraße 19 in Fahrtrichtung Bad Kissingen. Zwischen Poppenhausen und Pfersdorf, etwa zwei Kilometer nach Poppenhausen, rannte ihr ein Feldhase ins Auto. Dabei verstarb das Wildtier und wurde später vom Jagdpächter abgeholt.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0