Tarifrunde im öffentlichen Dienst - Warnstreiks in Schweinfurt und der Region

ver.di Bayern dehnt die Warnstreiks bei der auch Dienststellen und Betriebe im Zuständigkeitsbereich des ver.di Bezirks aufgerufen werden. Am morgigen Mittwoch werden vor allem Dienststellen und Einrichtungen der Stadt Schweinfurt, das Leopoldina Krankenhaus, das Wasserstraßen und Schifffahrtsamt, der Servicebetrieb Bau und Stadtgrün, der Bundeswehrstandort in Hammelburg und Wildflecken, die Stadtwerke Schweinfurt GmbH, der RegionNet GmbH, der Bezirkskrankenhäuser und Heime Schloss Werneck, der Stadt Münnerstadt und Stadt Bad Kissingen betroffen sein. Des Weiteren beteiligen sich Beschäftigte der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge und der Sparkasse Bad Kissingen am ganztätigen Ausstand.

 

Im Bereich sicherheits- oder gesundheitsrelevanter  Einrichtungen wurden soweit erforderlich Notdienstvereinbarungen geschlossen.

 

„Mit dem zweiten Warnstreik innerhalb von zwei Wochen zeigen die Beschäftigten ihren Unmut zu der bisherigen Verweigerungshaltung der Arbeitgeber und sind bereit, sollte beim nächsten Verhandlungstermin am 15.04 und 16.04.2018 kein akzeptables Angebot vorgelegt werden, die Planungen für den Schritt zu Urabstimmungen zu verfeinern“, so der ver.di Geschäftsführer Sinan Öztürk. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0