Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 11.04.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Anzeige wegen Sachbeschädigung durch Graffiti

 

Ein Verantwortlicher von den Stadtwerken Schweinfurt hat Anzeige wegen Graffiti Schmierereien gestellt. Er gab den Schaden mit rund 1000 Euro an.

Demnach hat ein Unbekannter im Zeitraum von Donnerstag, 29. März, bis zum drauffolgenden Donnerstag am 5. April, die Versorgungsstation für Kreuzfahrtschiffe an der rückwärtigen Seite besprüht. Die Anschrift der Station lautet auf „Am Unteren Marienbach 1“. Der in blauer Farbe aufgesprühte Schriftzug ist nicht zweifelsfrei lesbar, deutet aber trotzdem auf eine eher geübtere und profihaftere Ausführung hin.

Hinweise zum Täter bitte an die Inspektion richten.

 

 

Sachbeschädigung an Schule

 

Über das letzte Wochenende haben sich Vandalen auf dem Schuldgelände des Alexander-von-Humboldt-Gymnasiums herumgetrieben und dabei einen Sachschaden von geschätzten 3500 Euro verursacht.

Noch liegen keine Hinweise zu den Straftätern vor.

Laut der vorliegenden Spurenlage gelangten die Unbekannten vermutlich über eines der Vordächer auf das Dach des Gebäudes. Mit den hier vorgefundenen Steinen bewarfen sie die diversen Oberlichter, so dass vier davon komplett beschädigt worden sind.

 

 

Zwei beschädigte Pkw

 

Vom Anwesen Klingenbrunnstraße 19 ging die Mitteilung über zwei beschädigte Autos ein. Bei der Sachverhaltsaufnahme ist festgestellt worden, dass sowohl an einem in der Nacht von Montag auf den Dienstag im dortigen Hofraum geparkten grauen Alfa Mito, als auch an einem grauen Opel Zafira, jeweils eine Schraube in den linken Vorderreifen gedreht worden ist.

Über den Täter liegen noch keine Erkenntnisse vor.

Der Gesamtschaden wird auf 300 Euro geschätzt.

 

 

Person mit größerer Menge Rauschgift angetroffen - Ermittlungsverfahren eingeleitet

 

Wegen einer illegalen Einfuhr von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge ermittelt die Polizei seit dem späten Dienstagabend gegen einen 23-Jährigen aus dem Bereich Bad Königshofen.

Beim Beschuldigten wurden bei einer Kontrolle größere Mengen von Rauschgift aufgefunden und beschlagnahmt. Eine anschließende Wohnungsdurchsuchung war ebenso noch erfolgreich, dort konnten die Beamten zwei PTB Waffen, ein Luftgewehr, 28 Cannabissamen und weitere Rauschgiftutensilien sicherstellen.

 

Gegen 23.30 Uhr wurde der junge Mann am Hauptbahnhof kontrolliert. Anhand seines mitgeführten Zugtickets ist festgestellt worden, dass er am selben Tag in Holland war und über Schweinfurt weiter in den Landkreis Bad Königshofen wollte.

Bei der Durchsuchung seiner Plastiktragetasche konnte eine in einer Winterjacke eingewickelte Tupperbox gefunden werden. In dieser fanden sich mehr als 60 sogenannte Konsumeinheiten mit einem Marihuana- und Haschischgemisch. Das Rauschgift ist sogleich beschlagnahmt worden. Nach seinen Angaben hat er das Rauschgift in Holland gekauft.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten - mit der Bitte um Zeugenaufrufe

 

-Auf dem Lidl Parkplatz „An der Turngemeinde 2“ hat sich am Dienstagvormittag im Zeitraum von 9.40 bis 10.05 Uhr eine Unfallflucht abgespielt. Dabei konnte ein Zeuge wichtige Hinweise auf das Fluchtfahrzeug abgeben.

Gegen 9.40 Uhr stellte die Eigentümerin eines grünen Opel Zafira dort ihr Auto in einer Parkbucht ab. Bei der Rückkehr rund 25 Minuten später zeigte das Auto eine frische Unfallbeschädigung auf, welche Reparaturkosten von mehreren einhundert Euro nach sich ziehen wird. Bei der Unfallgeschädigten meldete sich sodann ein Zeuge, der das Anfahren des Zafira kurz zuvor beobachtet hat. Nach dessen Aussage parkte ein rotes Fahrzeug, mutmaßlich ein Citroen Kastenwagen mit dem Teilkennzeichen SW-JY, neben dem Zafira aus und blieb daran hängen. Anschließend suchte der Unfallverursacher sofort das Weite.

 

 

-Eine weitere Unfallflucht wurde von der Cramerstraße 15 zur Anzeige gebracht. Hier liegt der mögliche Unfallzeitraum am Dienstag, von 11 - 14 Uhr.

Ein schwarzer Kia UP parkte vor dem Anwesen und wurde von einem anderen Auto gestreift. Vorne links ist der Kia jetzt verkratzt und verschrammt.

Der Schaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

Über den Unfallverursacher und das von ihm benutzte Fahrzeug ist noch nichts bekannt.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Marder aus prekärer Situation befreit

Gochsheim

 

Einen Einsatz der nichtalltäglichen Art hatte gestern Nachmittag die Gochsheimer Feuerwehr zu bewältigen. Ein Marder steckte an einer Hauswand fest und kam nicht mehr frei. Die Floriansjünger befreiten das augenscheinlich unverletzte Tier aus seiner prekären Situation.

Kurz nach 18 Uhr gingen am Dienstagnachmittag die Sirenen im Dorf los, das bedeutete, ein Einsatz für die Feuerwehr steht an. Anschließend rückte ein „Einsatzkommando“ zu einem Haus in der Straße „Am Setzen“ aus. Dort hatte der Hausbesitzer einen „Notruf 112“ an die Integrierte Leitstelle abgesetzt mit der Mitteilung, dass sich in etwa 12 Meter Höhe ein Marder an der Außenfassade des Hauses verfangen hat und nicht mehr frei kommt.

Gesagt getan, die Floriansjünger schritten sogleich zu Werke und schon nach kurzer Zeit konnte das Jungtier aus seiner misslichen Lage befreit werden. Anschließend wurde es in ein Tierheim gebracht.

Jetzt bleibt nur zu hoffen, dass sich das Tier in Zukunft dafür dankbar zeigt und nicht allzu oft an geparkten Autos „herumknabbert“.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wildunfall

St 2277, Egenhausen - Schnackenwerth

 

Am Dienstag um 5.50 Uhr war ein Opel Zafira Lenker auf der Staatsstraße 2277 unterwegs. Ungefähr mittig zwischen den Ortschaften Egenhausen und Schnackenwerth kreuzte ein Hase die Fahrtstecke des Autofahrers, was das Wildtier mit seinem Leben bezahlen musste.

Der Blechschaden wird auf 1500 Euro geschätzt.

 

 

Unfallflucht - mit der Bitte um einen Zeugenaufruf

Sennfeld

 

Noch keine Hinweise auf den unfallflüchtigen Fahrer und sein Fahrzeug gibt es bei einer Unfallflucht mit der Unfallörtlichkeit Dachsgrube 2.

Im Zeitraum von Montag, 22 Uhr bis zur Feststellung am Dienstag um 8 Uhr, wurde der vor dem Haus geparkte graue VW Golf angefahren und in einer geschätzten Höhe von 3000 Euro beschädigt.

An dem Fahrzeug ist jetzt der linke Außenspiegel und der linke vordere Kotflügel beschädigt.

 

 

Unfall mit Totalschaden

SW 8, Pfändhausen - Hambach

 

Nur noch Schrottwert, in einer geschätzten Höhe von vielleicht 1500 Euro, ist von einem Toyota Corolla übriggeblieben, nachdem sein Fahrer mit ihm am Dienstagnachmittag verunfallt ist. Das Fahrzeug musste im Anschluss daran abgeschleppt werden.

Gegen 18.45 Uhr fuhr ein 25-Jähriger mit dem Auto auf der Kreisstraße 8 von Pfändhausen in Richtung Hambach.

Aus bisher nicht bekannter Ursache geriet der Fahrer etwa 200 Meter vor dem Abzweig nach Holzhausen zunächst auf die rechte Bankette. Danach verriss er sein Lenkrad nach links, so dass er zunächst über das linke Bankett in den Straßengraben geschleudert worden ist. Der Aufprall war so heftig, dass der Toyota anschließend wieder auf die Straße zurückgewuchtet wurde. Glücklicherweise blieb der Lenker unverletzt.

Inwieweit ein Schaden an der Flur entstanden ist, muss noch von der Straßenmeisterei abgeklärt werden.

 

 

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der PI Gerolzhofen vom 11.04.2018

 

Verkehrsunfall

Gerolzhofen. Am Dienstag, gegen 17.30 Uhr, kam es in der Dingolshäuser Straße, auf dem Parkplatz des Schwimmbades, zu einem Kleinunfall mit etwa 900 € Sachschaden. Die Fahrerin eines Ford Fiesta streifte beim Einparken einen geparkten Van. Personen wurden nicht verletzt.

Verkehrsunfall - Zeugen gesucht

Zum Pressebericht vom 08.04.18

(Kolitzheim: Pkw überschlug sich

Am Freitag war gegen 14.50 Uhr ein 27jähriger mit seinem Pkw, Ford, Focus auf der B 286 in Richtung Schweinfurt unterwegs. Bei einem Überholmanöver schätzte er den Abstand zum entgegenkommenden falsch ein, kam beim Wiedereinscheren ins Schleudern, um dann nach links von der Fahrbahn abzukommen. Nach mehrmaligen Überschlag kam der Pkw im Straßengraben auf dem Dach zum Liegen. Der Fahrer wurde leicht verletzt ins Leopoldinakrankenhaus eingeliefert. An der Unfallstelle war die FFW aus Schwebheim im Einsatz. An dem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden und musste daher abgeschleppt werden. )

B 286 - bei Unterspiesheim.

Bei dem entgegenkommenden Pkw soll es sich um einen roten Kleinwagen gehandelt haben. Verkehrsteilnehmer, die den Unfall beobachtet haben und Hinweise auf das entgegenkommende Fahrzeug und den Lkw machen können, möchten sich mit der Polizei Gerolzhofen unter Tel. 09382/9400 in Verbindung setzen.

 

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 11.04.2018

Landkreis Würzburg, BAB A 7, Hausen b. Würzburg

 

3 Verkehrsunfälle bei starkem Regen

Nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen hat in der Nacht auf Mittwoch auf der Autobahn A 7 bei Hausen Richtung Würzburg zu drei Unfällen mit insgesamt 44000 Euro Schaden geführt.

Bei zwei Unfällen verloren die Fahrzeugführer bei starken Regen die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachten in die Außenschutzplanke bzw.  kamen nach rechts von der Fahrbahn ab. Ein 58-Jähriger Pkw-Fahrer fuhr trotz der erheblichen Sichtbehinderung durch den starken Regen zu schnell und fuhr auf einen vorausfahrenden Pkw fast ungebremst auf. Zum Glück wurde niemand verletzt. Alle Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

 

 

Landkreis Schweinfurt, A 7, Werneck

 

Mit Haftbefehl gesucht

Ein mit Haftbefehl gesuchter 23-Jähriger wurde am Dienstagvormittag bei einer Verkehrskontrolle auf der A 7 bei Werneck festgenommen.  Der Arbeiter aus Sachsen-Anhalt wurde noch am gleichen Tag von der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck in die Justizvollzugsanstalt Schweinfurt eingeliefert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0