Bad Kissingens Fahnen bewegen

Wenn die bunten Fahnen wehen, herrscht in Bad Kissingen „HEILE[?]WELT“. Denn im Rahmen des bayernweiten Festivals „kunst&gesund“ von STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V., hat die Arbeitsgemeinschaft Bad Kissinger Künstler ARGE 97688 damit ihr eigenes Projektmotto gefunden und mit Leben gefüllt. „Bewegt“ heißt die erste Ausstellung, die an 29 Fahnenmasten in der Stadt zu finden ist.

 

„Kunst und Gesundheit sind eng miteinander verknüpft, gerade in Bad Kissingen“, erklärte Oberbürgermeister Kay Blankenburg bei der Vernissage am 10. April auf der Ludwigsbrücke, „Kunst selbst ist eine Therapieform“. Und so zeigen sich die Werke der Bad Kissinger Künstler auf der Ludwigsbrücke, in der Oberen Marktstraße, in der Maxstraße/Einfahrt Rathaus, am Ostring Abzweig Kapellenstraße, an der Einmündung Salinenstraße/Nordring, am Massabrunnen, an der Schlachthofkreuzung und am Theaterplatz. Auf dieser Route lässt sich Bad Kissingen auf einem neuen Weg kennenlernen.

 

„Der Titel ist doppeldeutig zu verstehen. Die gewählten Motive der Künstler bewegen uns und lassen uns innehalten“, beschrieb Kulturreferent Peter Weidisch dieses außergewöhnliche Projekt. „Die Stadt wird zum Ausstellungraum. Kunst bewegt sich und bewegt im öffentlichen Raum. Ein Projekt, bei dem die begrenzenden Gebäudemauern eines Ateliers, einer Galerie, eines Museums wegfallen, hier geht Kunst auf den Betrachter zu.“ Auch die Präsentation und das Material – eine Stofffahne – sind für eine Ausstellung nicht alltäglich.

 

Oberbürgermeister Kay Blankenburg ergänzte: „Dafür, dass es uns gelingt, dass Bad Kissingen wieder etwas ganz Großes auf die Beine stellt, das sich zeigen und sehen lassen kann, nicht nur von der Anzahl, sondern auch von der Qualität und unseren Ansprüchen eines weit überregionalen Kulturstandorts, danken wir den Künstlerinnen und Künstlern der Arbeitsgemeinschaft ART 97688.“ Die Ausstellung „Bewegt“ ist eine von insgesamt zwölf Ausstellungen und Aktionen Bad Kissingens im Rahmen des bayernweiten Festivals „kunst&gesund“ von STADTKULTUR Netzwerk Bayerischer Städte e.V. Sie ist bis zum 3. Juni 2018 zu sehen.

Am kommenden Donnerstag (12. April 2018, 19 Uhr, Max-Littmann-Saal im Regentenbau) startet das Festival offiziell mit der Auftaktveranstaltung in Bad Kissingen. Das künstlerische Programm zur Festivaleröffnung ist eine Auftragsarbeit, die passend zum Thema und gezielt für Bad Kissingen geschaffen wurde. „Wasser. Das sensible Chaos“ – so lautet der Titel der Uraufführung der Choreographin und Butoh-Tänzerin Minako Seki und des Komponisten und Cellisten Willem Schulz mit ihrem Team. Der Eintritt ist frei!

 

BU: (v.l.) Romana Kochanowski, Malte Meinck, Wiltrud Kuhfuß, Kulturreferent Peter Weidisch, Wolfgang Kuhfuß, Oberbürgermeister Kay Blankenburg, Silvia  Pfister-Stanjek, Heidi Lauter

Es fehlen auf dem Bild die Künstler: Lothar Gärtner, Carlo Catoni, Alexander Ruppert, René Greiner, Eva Feichtinger, Ulrike Heim

Bild : Mario Selzer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0