Forst wird komplett auf LED-Technik umgerüstet

(Foto St. Rottmann)
(Foto St. Rottmann)

Forst leuchtet künftig in warmweiß statt mit Gelblicht

 

Schonungen dreht weiter an der Energiesparschraube: Während am Schulzentrum gerade die Ausschreibung der neuen effizienten Energiezentrale in der Umsetzung ist, plant der Gemeinderat bereits das nächste umfangreiche Energieeinsparprojekt.

 

Forst, zweigrößter Ortsteil der Gemeinde soll mit seinen 148 Leuchtpunkten komplett auf LED-Technik umgerüstet werden. Nur der Dorfanger, der im Zuge der Neugestaltung vor drei Jahren neu gestaltet wurde, bleibt außen vor: Hier sind bereits LED-Lampen im Einsatz. Statt Gelblicht leuchten die Straßenlaternen dann in den Straßenzügen in angenehmen „Warmweiß“. Straßen und Gehsteige werden noch besser ausgeleuchtet, weil mit den neuen Lampentypen der Straßenraum noch gezielter und punktueller ausgeleuchtet wird. „Es gibt deutlich weniger Streuverluste bei den Straßenlaternen!“ erklärt Jürgen Schmitt vom Unternehmen ÜZ Lülsfeld. Die Abstände der Leuchtpunkte seien stimmig.

 

Innerhalb weniger Wochen könnte die Maßnahme ausgeführt werden. Unter Berücksichtigung von Bestell- und Lieferzeiten könnte die Maßnahme im August/September noch vor der Zeitumstellung auf die Winterzeit umgesetzt werden. Weil die Straßenlaternen in Forst bereits auf Stahl- oder Alumasten angebracht sind, müssen lediglich die Leuchtaufsätze gewechselt werden. Andernorts müssen poröse Betonmasten gleich mit ersetzt werden, das bleibt der Gemeinde hier erspart.

 

Setzt man die Investitionskosten von rund 65.000 Euro ins Verhältnis zur jährlichen Einsparung, so errechnet sich eine Amortisationszeit von nur 8 Jahren. Dann hat sich die Neuinvestition durch die Geldeinsparungen bezahlt gemacht. Die Betriebskosten für die Straßenbeleuchtung würde mit der Umrüstung auf LED mit einem Mal um 70 % gesenkt werden. Ein gutes Geschäft für die Gemeinde, wie Bürgermeister Stefan Rottmann findet. Die Lampen verfügen über eine intelligente Steuerung, sodass die Leuchtkraft zwischen Mitternacht und 5 Uhr Morgens um bis zu 50% abgesenkt wird. Das spart zusätzlich Energie und Geld.

 

In mehreren Ortsteilen wurde die LED-Technik erfolgreich umgesetzt, außerdem wurden Forst zwei Musterleuchten installiert. Ein einheitlicher Lampentyp ortsteilübergreifend soll außerdem ein geordnetes Straßenbild abgeben. Teilweise finden sich in manchen Straßenzügen mit Pilzleuchten, Peitschenleuchten usw… unterschiedlichste Lampenköpfe. Immerhin wäre Forst mit seinen 148 Leuchtpunkten das bisher größte Umrüstprojekt, das der Gemeinderat geschnürt hat. Zur Ausführung kommen wie bereits in anderen Ortsteilen auch die Lampentypen Sideco SL11 Mini bzw. Sideco SL11 Micro.

 

 

Mit der Umrüstung der Straßenbeleuchtung will Schonungen im Hinblick auf die Energiewende weiterhin eine Vorreiterrolle einnehmen. Schonungen ist kürzlich erst dem Energienetzwerk der Energieagentur Nordbayern beigetreten, um die Verbräuche in den gemeindlichen Liegenschaften auch weiter drastisch zu senken. Mit dem Windpark auf dem Forster Hardberg produziert die Gemeinde schon jetzt gut dreimal so viel Strom, als es selbst in allen Ortsteilen verbraucht. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0