Pressebericht der PI Bad Kissingen und Hammelburg vom 22.04.18

Bad Kissingen

 

 

Deformierte Nase

 

In der Nacht von Samstag auf Sonntag kam es in den frühen Morgenstunden zu einer Auseinandersetzung in einer Diskothek, da kurz zuvor ein alkoholisierter 26-Jähriger andere Gäste anrempelte. Ein 20-jähriger Besucher der Disko stieß den Betrunkenen daraufhin weg, sodass dieser zu Boden ging und sich hierbei einen Nasenbeinbruch zuzog. Die eingesetzte Security konnte die Situation schnell beruhigen und verständigte die Polizei, die den Sachverhalt aufnahm. Der Verletzte wurde durch den Rettungsdienst  in ein Krankenhaus eingeliefert.

 

 

Parkrempler

 

Auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Sieboldstraße kam es zu einem leichten Zusammenstoß zweier Pkws. Eine 51-Jährige stieß mit ihrem VW Polo beim rückwärts Ausparken gegen einen vorbeifahrenden Daimler Benz. Es entstand ein Sachschaden von rund 1000 Euro, die Polo-Lenkerin wurde entsprechend verwarnt.

 

 

Pkw angefahren

 

Am Samstagmittag, in der Zeit von 13.30 bis 14.00 Uhr, parkte ein 50-Jähriger seinen Pkw Nissan Qashqai in der Kapellenstraße auf Höhe „Liebfrauensee“. Ein anderes vorbeifahrendes Fahrzeug beschädigte in diesem Zeitraum wohl den abgestellten Pkw am vorderen linken Kotflügel. Es entstand Sachschaden für rund 500 Euro.

 

 

 

Nüdlingen

 

Wildunfall mit Fuchs

 

Am Samstagabend kollidierte eine 23-jährige Seat-Fahrerin auf der Staatsstraße 2445, auf dem Weg von Münnerstadt nach Schweinfurt, auf Höhe der Abzweigung Rannungen, mit einem Fuchs. Der Fuchs setzte seinen Weg fort. Die Höhe des Sachschadens muss erst durch eine Fachwerkstatt überprüft werden.

 

 

 

An Außenspiegel hängen geblieben

 

Am frühen Samstagabend befuhr eine 56-jährige Smart-Fahrerin die Haardstraße ortseinwärts. Sie streifte hierbei den linken Außenspiegel eines ordnungsgemäß geparkten Audi A4, hielt kurz an, nachdem sie den Anstoß bemerkte, setzte dann aber ihre Fahrt fort, ohne sich weiter um den entstandenen Schaden zu kümmern. Den Vorfall hatten jedoch zwei aufmerksame Zeugen beobachtet, die sofort die Polizei verständigten. Nach kurzer Fahndung konnte die vermeintlich Unfallflüchtige festgestellt und angehalten werden. Es entstand zwar nur geringer Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro, eine Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht bleibt der Fahrerin nicht erspart.

 

Pressebericht der Polizeiinspektion Hammelburg vom 22.04.2018

 

Wildunfall auf der Staatsstraße 2293

 

Hammelburg-Diebach, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsteilnehmer befuhr mit seinem Audi die Staatsstraße aus Richtung Waizenbach kommend in Fahrtrichtung Diebach. Beim Abschnitt 120, Kilometer 1.650, querte ein Reh die Fahrbahn von links nach rechts und wurde durch den PKW erfasst. Die beschriebene Örtlichkeit ist für Wildunfälle „berühmt-berüchtigt“. Verkehrsteilnehmer werden daher gebeten, in diesem Bereich der Staatsstraße defensiv zu fahren.

 

 

Verkehrsunfall in Schlimpfhof

 

Oberthulba-Schlimpfhof, Lkr. Bad Kissingen: Ein Verkehrsteilnehmer befuhr innerorts die Straße Schläglein in Schlimpfhof. Verkehrsbedingt musste er dort mit seinem PKW anhalten.  Der andere Verkehrsteilnehmer befuhr mit seinem PKW die Hauptstraße in Schlimpfhof. Im Einmündungsbereich beider Straßen kontaktierten sich die PKW. An beiden Fahrzeugen entstand leichter Sachschaden.

 

 

Falsches Gewinnversprechen

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Eine 75-jährige Dame erhielt am Samstagnachmittag einen Anruf. Eine männliche Person mit gebrochenen Deutsch  am anderen Ende der Leitung versprach der 75-jährige Dame einen „Gewinn“ von 38.000,-- €, den sie beim Lotteriespiel „6 aus 49“ gewonnen habe. Damit allerdings der „Gewinn“ ausgezahlt werden kann, müsse die Dame erst mit 1.000,-- € für Bearbeitungs- und Transportkosten für diesen „Gewinn“ in Vorleistung gehen. Die 75-jährige Dame reagierte folgerichtig und vorbildlich. Sie informierte ihre Tochter, die sich mit der Polizei in Hammelburg in Verbindung setzte. Betrüger versuchen sich so immer wieder und schamlos am Vermögen von Senioren zu bereichern, denn zu einer Auszahlung von 38.000,-- € wäre es nicht gekommen. Ohne einen gesunden Zweifel an der Richtigkeit des „Gewinnversprechens“ hätte die 75-jährige Dame vermutlich 1.000,-- € unwiederbringlich verloren. Lob auch an die Tochter der 75-jährigen Dame, die ihre Mutter bereits im Vorfeld auf solche Anrufe entsprechend sensibilisierte und vorbereitete.

 

 

 

Auf das Dach des Streifenwagens gesetzt

 

Hammelburg, Lkr. Bad Kissingen: Am frühen Sonntagmorgen wurde eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hammelburg zu einer Streitigkeit an eine  Örtlichkeit in der Hammelburger Innenstadt gerufen. Nach Klärung der Streitigkeit am Streifenfahrzeug zurück, wurde die Streifenbesatzung durch aufmerksame Mitbürgerinnen und Mitbürgern auf den Über-/Unmut zweier Jugendlicher hingewiesen, die sich auf das Dach des Streifenwagens setzten. Ob es dabei zu einer Beschädigung des Streifenwagens kam, muss noch festgestellt werden. Vorsorglich wurden durch die Streifenwagenbesatzung die Personalien der Jugendlichen notiert.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0