Gewerbeschau 2018 – SCHAUen wir noch einmal hin!

Der Marktring Stadtlauringen hat am 15.04.2018 erneut eine Gewerbeschau auf die Beine gestellt, die bei sonnigem Frühlingswetter viele Besucher anlockte.

 

Auch der Markt Stadtlauringen konnte sich mit einem Stand präsentieren.

Hier blüh‘ ich auf! Plakativer konnte der Slogan kaum gewählt werden, der auf Gläschen mit Sonnenblumenkernen warb. Neben diesem kleinen Geschenk gab es durch die fachkundigen Marktgemeinderäte noch jede Menge Informationen über die vielfältigen Fördermöglichkeiten, die sich privaten Bauwilligen bieten.

Wer in einem der 10 Ortsteile Sanierungsbedarf an seinen Wohn-, Wirtschafts- oder Nebengebäuden sieht, der kann jederzeit im Rathaus nachfragen, ob er in den Genuss von „geschenktem Geld“ kommen kann.

 

Hier blüh‘ ich auf – unter dieser Überschrift hätte auch die Ansprache des 1. Bürgermeisters des Marktes Stadtlauringen Friedel Heckenlauer stehen können. Er dankte zunächst dem Schirmherren der Veranstaltung, Herrn Staatssekretär Gerhard Eck des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für seinen langjährigen, unermüdlichen Einsatz und seine Unterstützung für die Marktgemeinde.

 

Ein Miteinander und Unterstützung seien vor 12 Jahren auch wichtige Beweggründe gewesen, die Gewerbetreibenden vor Ort zusammen zu fassen und ein Netzwerk zu gründen, welches seither über den Marktring Stadtlauringen mit seinem jetzigen Vorsitzenden Herrn Helmut Stützlein agiert. Ein öffentliches Beispiel hierfür bot die diesjährige Gewerbeschau.

Vielen Dank an dieser Stelle allen Organisatoren, Unternehmern und freiwilligen Helfern für dieses Event! 

 

Innovation, Weiterentwicklung und Vermarktung sind wichtig für ein gut aufgestelltes Unternehmen, aber auch die „Öffentliche Hand“ hat diesen Anspruch, um zukunftsfähig zu bleiben.

 

Mit Stolz und Dankbarkeit, so der 1. Bürgermeister, kann auf die Arbeitsplatzsituation verwiesen werden. Beispielgebend ist die „Historie“ der Firma Dressler, die ehemals für ca. 400 Menschen in Stadtlauringen der größte Arbeitgeber war. Im Jahr 2002 schrumpfte die Belegschaft auf ca. 200 Beschäftigte, diese wurden ca. 2004 um weitere 100 Arbeitnehmer gekürzt und nach einem weiteren Jahr kam die Schließung des Betriebes.

 

Im Wissen der fundamentalen Wichtigkeit eines gesicherten Einkommens war es Ziel des 1. Bürgermeisters und des Marktgemeinderates, diese Negativspirale zu stoppen. Das ist mit der Ansiedlung der Firma Top Werbemittel und der Etablierung weiterer Unternehmen mehr als gelungen. Aktuell kann der Markt Sadtlauringen ca. 800 sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze aufweisen.

 

Parallel dazu läuft die Innenentwicklung und die Entwicklung der ländlichen Räume stetig voran, um den Bürgerinnen und Bürgern eine lebenswerte Heimat zu schaffen.

Durch einen forcierten Breitband- und Mobilfunkausbau wird sich künftig auch die infrastrukturelle Situation positiv verändern.

 

 

Bildunterschrift:

 

v.l.n.r. Der 2. Bürgermeister des Marktes Stadtlauringen Winfried Reß präsentiert den interessierten Zuhörern: Bezirksrat der Regierung Unterfranken Stefan Funk, MdL Staatssekretär Gerhard Eck sowie dem 1. Bürgermeister des Marktes Stadtlauringen Friedel Heckenlauer einen „Fördermittelrechner“, der über die vielfältigen Fördermöglichkeiten im Markt Stadtlauringen informiert. 

 

Bild: Pressestelle

Rathaus Stadtlauringen

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0