Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 26.04.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Zerkratzte Pkw

 

Zwei auf der Maininsel geparkte Pkw wurden gestern zwischen 08.00 und 17.00 Uhr durch einen unbekannten Täter zerkratzt. Beide Fahrzeuge, ein schwarzer Daimler und ein schwarzer BMW, waren ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand geparkt und wurden an der jeweils rechten Fahrzeugseite, vermutlich mit einem Schlüssel, beschädigt.

 

 

Gestohlen

 

Das mit einem dicken Kettenschloss gesicherte Fahrrad des Sohnes einer 27-Jährigen wurde Dienstag zwischen 17.00 und 20.00 Uhr gestohlen. Das schwarze Jugendrad hatte einen Wert von ca. 230 Euro. Das Bike mit Gepäckträger und der roten Aufschrift „BTWIN“ auf dem Rahmen stand in der Dittelbrunner Straße in einem Innenhof abgestellt, wo es der bislang unbekannte Täter samt Schloss mitnahm.

 

 

Gaststätte angegangen

 

Im Tatzeitraum Dienstagabend, 23.30 Uhr, bis Mittwochmorgen, 08.30 Uhr, wurde eine Gaststätte in Oberndorf Ziel eines Einbrechers.

Der unbekannte Täter verschaffte sich über das Toilettenfenster der Damentoilette Zugang und begab sich in den Gastraum. Hier entwendete er drei Geldbörsen mit Inhalt, lediglich insgesamt 80 Euro, und ließ andere Wertgegenstände und die Gaststättenkasse unberührt zurück. Auch der Sachschaden ist mit ebenfalls 80 Euro als recht gering zu bezeichnen.

 

 

Tür beschädigt

 

In einem Wohnheim am Schelmsrasen wurde zwischen dem 20.04.2018 und Dienstag, 24.04.2018, 12.00 Uhr, eine Tür beschädigt.

Ein bislang Unbekannter trat vermutlich gegen die im 3. Obergeschoss befindliche Türe zum Gemeinschaftsraum, weshalb das Schließblech aus der Zarge gerissen wurde. Dem Immobilieneigentümer entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von 400 Euro.

 

 

Grünpflanze und Ansicht beschädigt

 

Eine 70-Jährige erstattete am Dienstag Anzeige gegen Unbekannt bei der Dienststelle der Polizeiinspektion Schweinfurt.

Die Besitzerin eines Grundstücks in der Mainberger Straße gab zu Protokoll, dass sie am vergangenen Samstag Beschädigungen feststellen musste. Ein unbekannter Täter hat das Efeu an der Zaunkrone des Gartenzauns an der Ostseite des Gartens unberechtigterweise abgeschnitten. Das Erscheinungsbild ihres Gartens ist dadurch erheblich beschädigt, nicht zuletzt durch das nunmehr verdorrte Gewächs. Die Tatzeit dürfte von Anfang März bis zum Feststellungszeitpunkt letzten Samstag liegen.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Wer konnte den unerlaubt handelnden Gärtner bei der Arbeit beobachten bzw. kann Angaben zum Täter machen?

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Pkw vs. Motorrad

 

Auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes in der Oskar-von-Miller-Straße kam es am gestrigen Morgen gegen 08.20 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Pkw und einem Motorrad.

Der 45-jährige VW-Fahrer fuhr auf der Suche nach einem Plätzchen nahe des Markt-Einganges quer zwischen den Fahrgassen. Ein 51-jähriger Motorradfahrer bewegte sich ordnungsgemäß innerhalb einer Fahrgasse, was der Autofahrer zu spät erkannte. Nach dem Zusammenstoß, bei dem glücklicherweise niemand verletzt wurde, war die BMW des Bikers nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. An ihr entstand Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro, am VW 5.000 Euro.

 

 

Flüchtige Fahrradfahrerin

 

Als eine 62-jährige Pkw-Fahrerin ihren Renault gestern in der Luitpoldstraße geparkt hatte und gegen 18.30 Uhr nach kurzem Einkauf sich in dieses setzte, hörte sie einen lauten Knall und sah eine junge Radfahrerin, welche gegen ihre Beifahrertüre gefahren war. Auf Ansprache diskutierte die Schadensverursacherin mit der Geschädigten und behauptete, nicht am Pkw hängen geblieben zu sein. Die Radlerin setzte ihre Fahrt in Richtung stadtauswärts fort. Hierbei wurde sie begleitet von zwei weiteren Zeuginnen, eine ca. 40 bis 45 Jahre alte fußläufig, eine ca. 35-Jährige mit einem Fahrrad. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro.

Wer konnte diesen Vorfall beobachten bzw. kann weitere Hinweise zur Identifizierung der ca. 25-jährigen, tätowierten, schwarzhaarig und schwarz gekleideten Unfallflüchtigen oder deren Begleiterinnen machen?

 

 

Flüchtiger Krad-Fahrer

 

In der Zehntstraße kam es gestern gegen 14.50 Uhr zu einer Berührung zwischen einem Pkw und einem Roller.

Eine 19-jährige VW-Fahrerin parkte ihr Fahrzeug längs der Fahrbahn ein und korrigierte noch einmal, um gerade in der Parkbucht zu stehen. Hierbei kam von hinten ein Kraftrad angefahren und fuhr von hinten in den Pkw hinein. Vermutlich aufgrund der Tatsache, dass es nur einen minimalen Anstoß gab, setzte der Zweiradfahrer seine Fahrt unbehelligt fort. Ein Personalienaustausch konnte somit nicht erfolgen. Am Pkw der 19-Jährigen entstand Sachschaden in Höhe von 200 Euro.

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Üchtelhausen

 

Gerissenes Reh

 

Am 23.04.18 kam der zuständige Jagdpächter des Jagdbogens Zell zur Polizeiinspektion Schweinfurt und teilte mit, dass er ein grausam gerissenes Schmalreh auf einer Wiese aufgefunden habe. Die vom Mitteiler gemachten Lichtbilder des gerissenen Rehes wiesen klare Spuren eines oder mehrerer Hunde auf, die das Reh offenbar zu Tode hetzten und rissen. Um das tote Reh waren deutliche Kampfspuren zu sehen, die die Grausamkeit eines solchen Risses verdeutlichen. Von dem oder der Hundehalter/in im aktuellen Fall fehlt bislang jede Spur.

Die Naturschützer, Jäger und auch die Polizei appellieren erneut an die Hundehalter, ihre Hunde im Wald nicht von der Leine zu lassen und generell ihren Hund im Griff zu halten. Die Setzzeit der Rehkitze steht kurz bevor. Die schutzlosen Kitze werden unter anderem in Wiesen von der Mutter abgelegt und sind die ersten Tage nicht fähig zu fliehen oder sich gegen Feinde zur Wehr zu setzen. Sie stellen daher eine leichte Beute für freilaufende Hunde dar.Zudem wird durch frei laufende Hunde das Wild in den Schonzeiten unnötig beunruhigt und verschreckt. Es benötigt in der Schonzeit Ruhe und einen Rückzugsraum. Dieser wird immer mehr durch rücksichtslose oder unwissende Hundehalter nachhaltig gestört. Gerade solche Hundebesitzer, die die Ungefährlichkeit ihres Hundes beschwören, irren. Jeder Hund jagt. Der eine mehr, der andere weniger. Besonders im Rudel wird die Natur des Hundes aktiviert. Die Rehe und andere Wildtiere werden durch die „angewolften“ Verhaltensweisen - auch nicht jagdlich ausgebildeter Hunde - auf grausamste Art und Weise zu Tode gehetzt.

Daher nochmals der Appell an alle Hundehalter, ihre Hunde an der Leine zu führen. Es wird zudem darauf hingewiesen, dass durchaus der Tatbestand der Wilderei (Straftatbestand) erfüllt sein kann, wenn der Hundehalter sich vorschriftswidrig oder in der speziellen Situation bedingt vorsätzlich verhält. Das heißt, wenn man nachweisen kann, das der Hund schon einmal ein Wildtier gerissen hat und der Halter davon weiß, kann der Tatbestand der Wilderei beim zweiten Mal erfüllt sein. Zudem ist der Hundehalter im Falle eines Risses zum Schadensersatz nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch gegenüber dem zuständigen Jäger verpflichtet. Der „Sachschaden“ der beim Riss eines Rehes entsteht, wird mit ca. 100 Euro benannt (je nach Größe und Geschlecht des Rehes).

 

 

Niederwerrn

 

Gestohlen

 

Ein unbekannter Täter hat in Oberwerrn in der Rhönstraße von einem dortigen Firmengelände einen Rasenmäher gestohlen. Das grüne Gerät der Marke Sabo hatte einen Wert von 1.500 Euro. Als Tatzeit kommt der Dienstagabend, 21.00 Uhr, bis Mittwochvormittag, 10.00 Uhr, in Frage.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Schonungen

 

Zusammengestoßen

 

Ein 23-jähriger Opel-Fahrer war gestern gegen 16.30 Uhr, in einer Fahrzeugkolonne als Letzter fahrend, unterwegs auf der Bundesstraße 303 in Fahrtrichtung Coburg. Nachdem das zuerst fahrende Fahrzeug der Reihe abbremste, um nach rechts in einen Feldweg einzufahren und alle nachfolgenden Fahrzeuge es diesem gleich taten, erkannte der 23-Jährige die Situation zu spät und fuhr auf den vor ihm fahrenden VW eines 21-Jährigen auf. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.000 Euro.

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen

Kommentar schreiben

Kommentare: 0