Übung der BRK-Schnell-Einsatz-Gruppen

Ahoi Kapitän voraus hieß es Sonntagmorgen und eine Gruppe junger Menschen wollten einfach nur Chilen und Grillen. Doch auch beim Grillvergnügen auf einem Motorboot könnte etwas schiefgehen, und schon hatten Andreas Wagner, Fachdienstführer Sanitätsdienst im BRK Kreisverband Schweinfurt, und Frank Warmuth, Technischer Leiter der Kreis-Wasserwacht, ein Übungsszenario für ihre Mannschaften.

Die Notfalldarstellung des Kreisverbands unter der Leitung von Manuela Nave-Ullrich sorgte für zwei handvoll realitätsnah geschminkte Mimen, so dass den über die Übungsleitung alarmierten Einsatzkräften beim ein oder anderen Patienten auch mal das Blut entgegenspritzte.

Die Herausforderungen im gestellten Szenario lagen für die Einsatzleiter von Rettungsdienst und Wasserwacht in der Unzugänglichkeit der Einsatzstelle, die nur per Boot erreichbar war. Gleichzeitig galt es eine geeignete Übergabestelle für die zumeist nicht mehr gehfähigen Patienten von den Rettungsbooten in die hinzualarmierten Rettungswagen einzurichten.
Nach der Erstversorgung der Patienten an der Unfallstelle durch die Wasserwacht erfolgte der Transport auf dem Wasserweg zur Übergabestelle, wo ein Notarzt und die Schnelleinsatzgruppe Transport die nähere Sichtung und Versorgung übernahm. Je nach Schwere der simulierten Verletzungen wurde über die Übungsleitstelle ein Zielkrankenhaus gesucht und der Transport mit Fahrzeugen oder Hubschraubern organisiert.

Zum Übungsende kam die SEG Verpflegung mit dem Mittagessen für die Helfer unterstützt hinzu.

In der Übungsnachbesprechung berichteten die Beobachter von ihren größtenteils positiven Eindrücken der Einsatzbearbeitung und Patientenversorgung. Gleichzeitig nahmen die 40 eingesetzten ehrenamtlichen Einsatzkräfte viele Erfahrungen mit, um zukünftige Echteinsätze noch besser bewältigen zu können. Auch die eingesetzten Mimen bestätigten die professionelle Versorgung der Patienten durch das komplexe Hilfeleistungssystem des Bayerischen Roten Kreuzes.

 

 

Text & Bilder: BRK Kreisverband Schweinfurt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0