Pressebericht der Polizeiinspektion Bad Neustadt vom Samstag, 28.04.2018; Pressebericht Elektromobilitätsausstellung; Pressebericht Großkontrolle;

Stand der Polizei bei der Elektromobilitätsausstellung 2018 Bad Neustadt

 

Bild-001.jpg

 Foto: Polizei

Am 26./27.04.2018 fand in Bad Neustadt die 8. Elektomobilitätsausstellung in Bad Neustadt. Die PI Bad Neustadt hat sich erneut mit einem Stand beteiligt. Sehr viele interessierte Personen haben den Stand besucht. Das polizeiliche E-Auto (eine großzügige Leihgabe der PI Würzburg-Stadt) wurde mit großem Interesse begutachtet. Viele Fragen gingen hier in die Richtung Reichweite, Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, usw.;

Insbesondere wurden den Verkerhsteilnehmern die Gefahren der Elektromobilität näher gebracht. Es wurden hierbei sowohl 2-, 3- und 4rädrige Fahrzeuge (natürlich auch die Sonderfahrzeuge) dem interessierten Teilnehmer nähergebracht. Insbesondere auf die mangelnde Höhrbarkeit der Fahrzeuge und  das geänderte Fahrverhalten wurde hingewiesen.

Der Einsatz der Raubrillen war ebenfalls wieder ein voller Erfolg, Viele Fahrzeugführer waren über die simulierten Auswirkungen eines zu hohen Alkoholgenusses überrascht.

Polizeibeamte vor Ort warten PHK+ Schrenk, PHK Beetz, PHK Jahrsdörfer (alle PI Bad Neustadt). Unterstützt wurden wir noch von der PI Mellrichstadt, PHK Martin und dem Einstellungsberater der PI Bad Kissingen, Herrn Hüttermann.

Aufgrund des hervorragenden Wetters fanden sich an beiden Tagen viele Personen beim Stand ein. Die Resonanz der Bevölkerung auf den Stand war aus polizeilicher Sicht sehr gut.

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sachschäden durch Wildunfälle

Lkr. Rhön-Grabfeld: Sachschäden in Höhe von insgesamt 7000,- Euro sind die Bilanz von vier Wildunfällen im Dienstbereich der Polizeiinspektion Bad Neustadt im Verlauf des vergangenen Tages. Zunächst erfasste der Fahrer eines Mercedes am Freitagmorgen auf der B 279 von Wülfershausen kommend in Richtung Bad Neustadt kurz vor der Autobahnauffahrt ein Reh, welches die Straße kreuzte. Fast zeitgleich kollidierte der Fahrer eines Ford zwischen Oberelsbach und Oberwaldbehrungen mit einem weiteren Reh. Beide Tiere wurden hierbei getötet. Am Vormittag wurde zudem ein Hase zwischen Heustreu und Unsleben von einem Toyota erfasst. Zuletzt kam es in der Nacht von Freitag auf Samstag zwischen Bischofsheim und Wegfurt zu einer Kollision zwischen einem Toyota und einem Reh, welches die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug selbst entstand hierbei kein Sachschaden. Da auch das Reh nicht aufzufinden war, wurde wie auch in den anderen Fällen der zuständige Jagdpächter verständigt.

 

Auffahrunfall

Wollbach - Lkr. Rhön-Grabfeld: Glück im Unglück hatte am Freitagmorgen eine 73-jährige Landkreisbewohnerin, die in der Hauptstraße von Wollbach mit ihrem Citroen aus Unachtsamkeit auf einen stehenden Lkw auffuhr. Verletzt wurde bei dem Auffahrunfall glücklicherweise niemand, jedoch dürfte die Unfallverursacherin über den entstandenen Sachschaden in Höhe von ca. 2100,- Euro nicht gerade erfreut sein.

 

Graffitischmierereien

Bischofsheim, Lkr. Rhön-Grabfeld: Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag hinterließen bislang unbekannte Personen auf dem Gelände des REWE-Marktes in Bischhofsheim ihre Spuren. Neben der Außenfassade des Verbrauchermarktes, hinterließen sie an der Außenmauer des Parkplatzes und auf zwei Gullideckel Graffitischmierereien. Zudem entwendeten sie drei riesige Heliumballons mit dem Schriftzug des REWE-Marktes. Zwei der Ballons konnten bereits im näheren Umfeld des Marktes aufgefunden werden.

Wer kann Hinweise hierzu geben?

 

Hausfriedensbruch

Bad Neustadt, Lkr. Rhön-Grabfeld: In den Abendstunden des Freitags entging den aufmerksamen Beobachtungen zweier Beamter, welche in anderer Sache eingebunden waren, nicht, wie ein 30-jähriger Bad Neustädter einen Verbrauchermarkt in der Meininger Straße in Bad Neustadt betrat. Die Beamten hegten den Verdacht, dass gegen den Mann in der Vergangenheit bereits ein Hausverbot für den Verbrauchermarkt erteilt worden war.  Bei einer späteren Abklärung mit der Marktleitung bestätigte sich dies. Den Mann erwartet nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch.

 -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

 

Großkontrolle im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020

 

Das Kontrollkonzept auf der B 279 wurde am Donnerstag, den 27.04.2018, weitergeführt. Die beteiligten Dienststellen, PI Bad Neustadt, PI Ebern, Pst Bad Königshofen und die VPI Schweinfurt-Werneck haben in der Zeit von 10 - 15 Uhr die Geschwindigkeit auf der B 279 zeitgleich an verschiedenen Örtlichkeiten überwacht. Die Zeit der Kontrolle passte ohnehin sehr gut, weil die Schwerpunktaktion „Geschwindigkeitsüberwachung“ (nach dem Blitzmarathon) noch bis zum 29.04.2018 geht.

 

Im Rahmen des Verkehrskonzeptes 2020 wurde die B 279 in das Programm zur Bekämpfung von Verkehrsunfällen mit aufgenommen. In den Wintermonaten wurden viele Geschwindigkeitskontrollen aufgrund der teilweise sehr ungünstigen Fahrbahnverhältnisse abgesagt. Die war die erste gemeinsame Kontrolle im Jahr 2018 im Rahmen dieses Konzeptes.  Es werden selbstverständlich noch weitere dementsprechende Kontrolle in diesem Jahr stattfinden.

 

Es musste erneut festgestellt werden, dass auf der B 279 immer noch zu schnell gefahren bin. Im Bereich der PI Bad Neustadt war der schnellste Verkehrsteilnehmer mit einer Geschwindigkeit von 135 km/h bei erlaubten 100 km/h gemessen.

 

Von der Polizei wird eindringlich darauf hingewiesen, dass die Geschwindigkeitsvorgaben einzuhalten sind. Bei den Verkehrstoten ist es leider immer noch so, dass überhöhte Geschwindigkeit die Unfallursache Nummer eins ist. Insbesondere auf den außerörtlichen Landstraßen kommt dies zum Tragen. Die Polizei wird in ihrer Kontrolltätigkeit im Geschwindigkeitsbereich nicht nachlassen.

 

Jeder Verkehrstote ist einer zu viel.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0