Eine Roßkastanie zum Tag des Baumes

Bild von links nach rechts: Martin Netter (Ehrenvorsitzender Kreisverband), Paul Heuler (stellvertretender Bezirksvorsitzender der Obst- und Gartenbauvereine), Hermann Grießmann (Vorstandschaft Obst- und Gartenbauverein), Alfred Wirth (Vorsitzender Obst- und Gartenbauverein Schweinfurt), Zweite Bürgermeisterin Sorya Lippert, Isabella Schirmer (Schatzmeisterin Kreisverband)

Bild: Markus Peter, Stadt Schweinfurt

 

Schweinfurt – Zum „Tag des Baumes“, der in Deutschland am 25. April stattfindet, schenkte der Verein für Garten-, Blumen- u. Landespflege Schweinfurt der Stadt eine rotblühende Roßkastanie. Sie wurde in der Spiel- und Erholungsanlage Gartenstadt gepflanzt und der Stadt feierlich übergeben.

 

Frau Isabella Schirmer, Schatzmeisterin des Kreisverbandes für Gartenbau, erinnerte an die amerikanischen Ursprünge der Initiative, die auf die Bedeutung von Bäumen hinweisen möchte.

 

Im Namen der Stadt dankte Frau Bürgermeisterin Lippert dem Gartenbauverein für die Spende. Sie betonte insbesondere, welche Bedeutung Bäume für das Alltagsleben von Menschen in ärmeren Ländern haben. Sie rezitierte ein Gedicht des Persischen Dichters Saadî aus dem 13. Jahrhundert in dem jedes Blatt eines Baumes als Blatt des Buches der Schöpfung zu sehen ist und bat alle auf den Baum acht zu geben.

 

Bei seiner Rede rief Paul Heuler, der stellvertretende Bezirksvorsitzende der Gartenbauvereine ins Gedächtnis, dass Bäume sowohl an die Vergangenheit erinnern, als auch für die Zukunft stehen.

 

Begleitet wurde die Baumpflanzung von der 2. und 4. Klasse der Gartenstadt-Grundschule mit dem Lied „Rund um den Apfelbaum“ und dem Gedicht „ Die Gäste der Buche“.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0