Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 02.05.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Gestohlen

 

Zwischen Montagabend, 17.00 Uhr, und dem gestrigen Maifeiertag, 16.00 Uhr, stahl ein unbekannter Täter das Fahrrad eines 33-Jährigen. Das lilafarbene Bike im Wert von 300 Euro stand, trotz vorhandenem Schloss, nicht gesichert im Hinterhof eines Wohnhauses in der Rückertstraße abgestellt.

 

 

Pkw beschädigt

 

An einem in der Deutschhöfer Straße abgestellten Pkw wurde durch einen unbekannten Täter der rechte Außenspiegel abgetreten. Die 69-jährige Geschädigte stellte ihren roten Opel am Montagnachmittag unbeschädigt dort ab, kam gestern gegen 15 Uhr zum Fahrzeug zurück und stellte den Schaden in Höhe von 100 Euro fest.

 

 

Pavillon beschädigt

 

Unbekannte haben sich zwischen Montagabend und dem gestrigen Feiertag, 10.00 Uhr, an einem Pavillon einer Gaststätte in der Gutermann-Promenade zu schaffen gemacht. Nur, um diesen einige Meter weiter wieder abzulegen, wurde die Überdachung aus der Verankerung im Boden gerissen. Hierbei wurden die vier Standfüße abgebrochen und ein Sachschaden in Höhe von 500 Euro hinterlassen. Aufgrund der Größe und des Gewichtes des beschädigten Pavillons gehen die Ermittler der Polizeiinspektion Schweinfurt von mehreren Tätern aus.

Wer kann Hinweise zum Tathergang geben oder eventuell auch zu den Tätern machen?

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

Aufgefahren

 

An einer Ampel in der Niederwerrner Straße fuhr gestern gegen 18.50 Uhr ein 25-Jähriger auf den vor ihm fahrenden 66-Jährigen auf. Die Lichtzeichenanlage schaltete gerade um, was der BMW-Fahrer zu spät erkannte und somit ins Heck des Ford fuhr. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, am auffahrenden Pkw in Höhe von 5.000 Euro, am Fahrzeug des Geschädigten lediglich 500 Euro.

 

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Gochsheim

 

Beschädigt

 

Ein unbekannter Täter zerkratzte zwischen Montagnachmittag und gestern, 12.35 Uhr, in Weyer ein Fahrzeug. Der graue Mercedes des 56-Jährigen stand dort in der Straße Obertor geparkt. Durch die Kratzer an der rechten Fahrzeugseite ist ein Sachschaden von circa 1.500 Euro entstanden.

 

 

Niederwerrn

 

Gestohlen

 

In Schweinfurt wurde gestern durch einen Mitteiler gegen 9 Uhr ein beschädigter schwarzer Motorroller in der Straße Am Herroth festgestellt.

Durch die Beamten der Polizeiinspektion Schweinfurt wurde mit dem Halter des Krads Kontakt aufgenommen. Als dieser daraufhin in der zu seinem Wohnhaus in Niederwerrn, Dittelbrunner Weg, gehörenden Tiefgarage nach dem Roller der Marke Benelli schaute, war dieser tatsächlich nicht mehr da. Als Tatzeit für den Diebstahl kommt der Maifeiertag zwischen 01.45 und 09.00 Uhr in Frage. Das vorher gänzlich unbeschädigte Fahrzeug hat nun ein defektes Sattelschloss, abgebrochene Schutzbleche sowie fehlende Verkleidung aufzuweisen.

Der Sachschaden beläuft sich auf circa 2.000 Euro. Vom unbekannten Täter fehlt momentan jede Spur.

 

 

Waigolshausen

 

Erwischt

 

Auf seinem Garagendach im Ortsteil Hergolshausen entdeckte ein 50-Jähriger in der Mai-Nacht gegen 4 Uhr drei Jugendliche. Diese ergriffen sofort die Flucht, als sie sich ertappt fühlten. Eine sofort eingeleitete Fahndung verlief positiv. Die drei jungen Männer im Alter zwischen 15 und 21 Jahren, auf die die Beschreibung des Zeugen einwandfrei zutraf, wurden in Garstadt gestellt. So ergaben die Ermittlungen, dass die Herrschaften sich auf dem Garagendach befanden, um den Maibaum des Nachbarorts auszuspionieren.

Nachdem keinerlei Schaden zu verzeichnen war, weder an der Garage noch am Objekt der Begierde, verzichtete auch der Entdecker der Umtriebigen auf Anzeigenerstattung. Der Tatbestand des Hausfriedensbruchs wäre, trotz der traditionellen und meist harmlosen freundschaftlichen Dorfrivalitäten, nämlich erfüllt gewesen.

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Wasserlosen

 

„Spiegelklatscher“

 

Eine 68-Jährige war gestern mit ihrem gelben Renault unterwegs auf der Kreisstraße SW 2 in Fahrtrichtung Egenhausen. Kurz vor dem Ortsausgang von Brebersdorf kam ihr um 17.35 Uhr ein anderer Pkw entgegen, welcher laut Aussage der Geschädigten zu weit links fuhr. Es kam zu einer Berührung beider Außenspiegel, wobei der Rentnerin ein Sachschaden in Höhe von 50 Euro entstand. Leider hielt der verantwortliche Fahrzeugführer des entgegenkommenden Pkw nicht an, um einen Personalienaustausch zu ermöglichen.

 

 

Sennfeld

 

Verkehrsunfallflucht

 

Das in der Hauptstraße geparkte Fahrzeug eines 31-Jährigen wurde zwischen Montagabend, 22.30 Uhr, und dem gestrigen Dienstag, 06.15 Uhr, angefahren. Der silberne Peugeot stand am rechten Fahrbahnrand geparkt und als der Geschädigte zu seinem Fahrzeug kam, stellte er Beschädigungen im Frontbereich fest. Das Spurenbild lässt auf einen Krad- oder Fahrradfahrer als Verursacher schließen.

 

 

Röthlein

 

Alleinbeteiligt gestürzt

 

Eine 65-Jährige verletzte sich am Maifeiertag, als sie mit ihrem Pedelec stürzte.

Die Rentnerin und ihr Mann waren gegen 18.30 Uhr mit ihren E-Bikes unterwegs in Hirschfeld in der Mainstraße. Sie stürzte vom Rad und schlug mit dem Kopf auf dem Asphalt auf. Trotz des getragenen Fahrradhelmes war die Schonungerin kurzzeitig benommen und wurde durch Rettungskräfte in ein Schweinfurter Krankenhaus eingeliefert.

An dieser Stelle sei auf die Sinnhaftigkeit des Helmtragens noch einmal hingewiesen. Die Rentnerin hätte sicherlich mehr als nur eine Gehirnerschütterung davongetragen, wenn sie keinen Helm benutzt hätte. Der Helm ist nicht nur bei hohen Fahrgeschwindigkeiten sinnvoll, sondern er verhindert auch bei niedrigen Geschwindigkeiten sowie Stürzen im Stand effektiv schwere Kopfverletzungen.

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

 

Pressebericht der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck vom 02.05.2018

 

Landkreis Schweinfurt, BAB A 71, Bergrheinfeld

 

Verkehrsunfall - A 71 kurzzeitig gesperrt

Am Dienstagnachmittag verkeilten sich bei einem Verkehrsunfall auf der A 71 zwei Fahrzeuge ineinander und schlitterten zusammen über 100 m an der Mittelschutzplanke entlang.

Kurz vor dem Autobahndreieck Werntal wechselte ein 35-Jähriger Lkw-Fahrer aus Thüringen auf den linken Fahrstreifen und übersah dabei einen anderen Pkw. Der Pkw-Fahrer aus Sachsen-Anhalt konnte nicht mehr ausweichen und fuhr  in den Lkw. Zum Glück wurde niemand verletzt. Die Feuerwehren aus Schweinfurt und Niederwerrn unterstützten die Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck bei der Unfallaufnahme. Nach kurzer Sperrung konnte der Verkehr auf der Standspur an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden  abgeschleppt.

Mit der Absicherung der Unfallstelle und Sperrung der Fahrbahn war ein uneinsichtiger Pkw-Fahrer nicht einverstanden. Er fuhr trotz Sperrung mit seinem Skoda auf der Fahrbahn weiter.

Ein Feuerwehrmann musste zur Seite springen um nicht vom Fahrzeug erfasst zu werden. Anschließen beleidigte der Skoda-Fahrer aus Apolda noch zwei Feuerwehrmänner.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0