500. Geburt am Leopoldina-Krankenhaus in Schweinfurt

Foto: Von links nach rechts: , Stationsleitung Christine Schmitt-Weiß, Chefarzt der Frauenklinik Prof. Dr. Michael Weigel, André Karch mit Sohn Lias, Mutter Sabine Karch und Hebamme Lisa Himmler

Foto: Veit Oertel

 

Dieses Jahr schon im April!



Lias heißt der junge Erdenbürger, der am 29.04.2018 um 06:08 Uhr morgens das Licht der Welt im Leopoldina-Krankenhaus erblickte. Mit 3.760 Gramm und stolzen 55 cm ist er das erste Kind seiner Eltern und natürlich schon jetzt der Star der Familie. Aber auch für das Krankenhaus-Team ist er etwas Besonderes, denn seine Geburt war in diesem Jahr schon die fünfhundertste. Im letzten Jahr kam das 500. Baby erst 10 Tage später auf die Welt.

Lias setzt damit den Trend steigender Geburtenzahlen im Leopoldina-Krankenhaus fort. Prof. Dr. Michael Weigel, Chefarzt der Frauenklinik, führt dies auf mehrere Faktoren zurück: Zum einen würden in den letzten Jahren deutschlandweit mehr Kinder geboren, zum anderen – mit einem Schmunzeln – trage sicher der Storch „Leo“ im Wildpark sei seinen Teil zu der erfreulichen Entwicklung bei. Insbesondere biete das Leopoldina-Krankenhaus aber auch eine Atmosphäre, in der sich die Eltern sehr gut aufgehoben fühlen. „Unser Team ist gut eingespielt und kann daher bei jeder Geburt auf die individuellen Bedürfnisse der werdenden Mutter eingehen.“

Das Schweinfurter Krankenhaus ist Perinatalzentrum Level 1, und erfüllt somit die höchstmöglichen Versorgungsstandards in der Geburtshilfe. Hochqualifizierte Mitarbeiter, hervorragende technische Ausstattung und erprobte Behandlungsabläufe garantieren ein Höchstmaß an Sicherheit.

 

 

Den kleinen Lias indessen lässt sein ganzer „Ruhm“ unbeeindruckt, zumal er bereits für die große Bühne bestimmt scheint. Schon jetzt ist seine Teilnahme an den Passionsspielen Sömmersdorf sichergestellt. „Sogar sein Kostüm liegt schon bereit“, berichten die stolzen Eltern und freuen sich auf die spannende Zukunft mit ihrem Sohn.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0