Roth-Gewölbekeller stoßen weiter auf immenses Interesse

EkSPDitions-Veranstaltung der Schweinfurter SPD erneut ein großer Erfolg

 

Anlässlich des Tags des deutschen Bieres hatte die SPD Stadtratsfraktion erneut zu einer Führung durch die beeindruckenden Keller der Brauerei Roth eingeladen. Um die 300 Bürgerinnen und Bürger aus Schweinfurt und Umgebung folgten der Einladung und ließen sich von den Führern Stadtrat Peter Hofmann, Thomas Bauer, Jürgen Eusemann, Bernhard Schilling, Volker Reinhard und Johannes Rösch über die Geschichte der Brauerei Roth und der Keller unter derselben, die bis in die Zeit des 30-jährigen Krieges zurückführt, informieren.

 

Die Schweinfurter SPD zeigt mit ihrer Veranstaltungsreihe den interessierten Schweinfurtern geschichtliche Orte, die in der Regel öffentlich nicht zugänglich oder kaum bekannt sind.

Die Organisatorin und Geschäftsführerin der SPD-Stadtratsfraktion Julia Stürmer-Hawlitschek stellte fest: Schweinfurts Bevölkerung ist an der Geschichte der Stadt sehr interessiert und wünscht sich mehr Informationen und steht für den Erhalt historischer Plätze. „Warum macht man nicht mehr aus diesen Schätzen, die hier schlummern?“, war eine oft gestellte Frage. „Ein toller Platz für Events“, sagen andere und „hier könnte man tolle Veranstaltungen machen“!

Das wird zumindest in den Roth-Kellern bis auf weiteres nicht möglich sein, da die Brauerei im Vorraum der großen Keller einen Wassertank einbauen musste, der gewährleistet, dass Wasser nur mit einem umweltunschädlichen PH-Wert ins Abwasser gelangen kann. Aber hätte man hier nicht auch eine andere Lösung finden können?

Es bleibt zu hoffen, dass sich in Zukunft hier andere Wege der Aufbereitung finden und diese Keller öffentlichen Events zugänglich gemacht werden können.

Die SPD-Stadtratsfraktion wird in Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis AKON diese erfolgreiche Veranstaltungsreihe fortsetzen.

 

Für die SPD

Julia Stürmer-H.
Bild: Thomas Bauer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0