Pressebericht der Polizeiinspektion Mellrichstadt vom 07.05.2018

Bauschutt abgelagert

 

Mellrichstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Übers vergangene Wochenende fand eine illegale Müllablagerung am Segelflugplatz (Bischofsbergweg) statt. Auf einem Ackergelände unterhalb des Flugplatzes lagerte ein bislang nicht bekannter Täter ca. 5 Kubikmeter Bauschutt ab.

Wem ist hierzu, insbesondere ab Freitagmorgen, 04.05.2018, ein geeignetes Fahrzeug für den illegalen Transport aufgefallen. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Mellrichstadt, Tel. (09776) 8060, entgegen.

 

 

Mahnendes Beispiel

 

Hollstadt, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am frühen Sonntag fiel den Ordnungshütern ein Auto auf dem Parkplatz des „Hollstädter Bierfrühlings“ auf. Dabei saß ein Mann am Steuer, der Fahrzeugmotor lief, das Auto war noch geparkt. Ein freiwillig durchgeführter Alkoholtest ergab dabei einen Wert, der den Mann sicherlich erst einmal den Verlust des Führerscheins eingebracht hätte. Die Fahrzeugschlüssel wurden verwahrt und der Mittdreißiger eindringlich belehrt. Dem Mann konnte weiter von Freunden geholfen werden, die sich um die Abholung des Fahrzeuges kümmerten. Gerade noch mal gut gegangen …

 

 

Unfall der anderen Art

 

Stockheim, Lkr. Rhön-Grabfeld. Am frühen Sonntagnachmittag ereignete sich ein Unfall -nicht mit dem Fahrrad- sondern neben dem Fahrrad, wobei auch ein Verkehrszeichen eine „negative“ Rolle spielte. Dabei wollte ein Radler auf Höhe des „Reiterhofs“ vom Bike absteigen, um seinen späteren Worten nach das „eingeschlafene Sitzfleisch“ zu bewegen. Als er auf den Grünstreifen trat, nahm das Schicksal seinen Lauf. Er stürzte mit dem Rücken gegen ein Verkehrszeichen und zog sich Verletzungen zu. Der Rentner kam zur weiteren Untersuchung ins Krankenhaus.

 

 

Kleinunfall

 

Ostheim v.d.Rhön, Lkr. Rhön-Grabfeld. Auf dem Parkplatz „Im Schlösschen“ gab es am Montagvormittag einen Kleinunfall. Beim Ausparken mit dem Ford touchierte eine Fahrzeuglenkerin einen geparkten Mazda. Bei der Unfallaufnahme mussten die Polizeibeamten den Mazda-Fahrer noch ausfindig machen. Die entstandenen Schäden halten sich mit jeweils ca. 200 Euro in Grenzen.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0