Pressebericht der Polizeiinspektion Schweinfurt vom 08.05.2018

Aus dem Stadtgebiet

 

 

Auto beschädigt

 

Der in der Heinrichstraße geparkte schwarze VW einer 53-Jährigen wurde durch einen unbekannten Täter zerkratzt. Der Pkw war am gestrigen Montag zwischen 07.45 und 17.30 Uhr dort geparkt. Der unbekannte Täter zog mit einem spitzen Gegenstand einen Kratzer über die gesamte Fahrzeuglänge und hinterließ somit einen Sachschaden von circa 1.500 Euro.

 

 

Tür beschädigt

 

Zwischen vergangenem Freitag, 14.00 Uhr, und Samstagmorgen, 09.00 Uhr, beschädigte ein unbekannter Täter die Tür zu einem Kindergarten. Die Tür der Einrichtung in der Ludwigstraße ließ sich nicht mehr öffnen, da das Einführen des Schlüssels nicht mehr möglich war. Vermutlich versuchte der Unbekannte zur Tatzeit, in den Innenbereich der Kindertagesstätte zu gelangen.

 

 

Lampe beschädigt

 

In der Kerschensteinerstraße waren zwischen dem vergangenen Freitag, 14 Uhr, und dem gestrigen Montag, 06.30 Uhr, Randalierer unterwegs.

Der Hausmeister der dort ansässigen Schule teilte Montagmorgen eine defekte Lampe im Außenbereich mit. Splitter der Abdeckung lagen noch vor Ort. Auch wurden Mülleimer aus der Halterung gezogen, jedoch ohne Sachschaden zu hinterlassen. Der Sachschaden an der beschädigten Lampe beläuft sich auf 50 Euro.

 

Gestohlen

 

Ein 32-Jähriger stellte Montagnachmittag gegen 16.40 Uhr sein Fahrrad in der Metzgergasse, verschlossen mit einem Bügelschloss, an einem Fahrradständer ab. Als er 20 Minuten später zum Rad zurückkam, stellte er fest, dass ein unbekannter Täter das Bike der Marke Cube mitsamt montiertem Kindersitz mitgenommen hatte.

 

Auch am vergangenen Samstag waren zwei Diebe unterwegs.

 

Ein in der Peter-Krammer-Straße vor einem Verbrauchermarkt abgestelltes Damenrad wurde zwischen 19.50 und 20.05 Uhr entwendet. Das gründe Winora-Rad hatte einen Wert von 150 Euro.

 

Nur auf Fahrrad-Teile hatte es ein unbekannter Täter in der Euerbacher Straße abgesehen. Das Rad stand dort zwischen 19 und 21 Uhr im Fahrradkeller eines Mehrfamilienhauses. Dem Geschädigten fehlen nun Sattel, Hinterrad und die Kette seines Bikes. Das Diebesgut hat einen Wert von circa 400 Euro.

 

 

Ladendiebe

 

Der gestrige Montag war wohl Tag der Ladendiebe. Diese verschafften sich durch ungewöhnliche Beute oder dreiste Tatbegehung Aufmerksamkeit.

 

Los ging es gegen 8.45 Uhr in einem großen Verbrauchermarkt in der Hauptbahnhofstraße. Dort gönnte sich eine 16-Jährige eine kleine Erfrischung. Sie nahm eine Flasche Milchdrink aus dem Kühlregal, trank diese leer und stellte sie zurück ins Regal. Da sie bei Tatausführung beobachtet wurde, wurde sie bei Verlassen des Geschäftes auf die Verfehlung hinwiesen.

 

Gegen 10.30 Uhr im gleichen Geschäft steckte sich ein ebenfalls 16-Jähriger eine Packung Verhütungsmittel in die Hose und wollte das Geschäft verlassen, ohne die Ware zu bezahlen. Auch hier ist der Dieb an der Aufmerksamkeit eines Mitarbeiters gescheitert.

 

Ebenfalls durch Beobachtungen aufmerksamer Zeugen flog ein 38-Jähriger gegen 15.40 Uhr in einem Bekleidungsgeschäft in der Schrammstraße auf. Beim Verstauen eines T-Shirts in seiner Handtasche wurde der Dieb beobachtet und beim Verlassen des Geschäfts angesprochen. Hier wehrte er sich gegen das Festhalten und rannte dann unter Entledigung dieses und weiteren Diebesgutes davon. Durch Beamte der Polizei Schweinfurt konnte die Flucht doch noch verhindert werden und der Täter festgenommen werden.

 

Folgen für die Ladendiebe sind ein Hausverbot im jeweiligen Geschäft sowie die Anzeige wegen Ladendiebstahls.

 

 

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Unfallfluchten

 

Auf dem Parkplatz eines großen Zahlungsinstitutes am Roßmarkt stand am gestrigen Montag zwischen 12.30 und 12.45 Uhr der Peugeot der 80-jährigen Geschädigten geparkt. Während dieser Zeit ist ein anderer Verkehrsteilnehmer gegen die Hintertür des Fahrzeugs gefahren und hat dadurch einen Sachschaden in Höhe von 1.500 Euro hinterlassen.

Die Polizeiinspektion Schweinfurt hat den Vorgang aufgenommen. Da auf dem Parkplatz reger Verkehr herrscht, werden eventuelle Zeugen gebeten, sich bei der Dienststelle zu melden.

 

Im Zeitraum von Sonntagabend bis zum gestrigen Montagmorgen, 05.45 Uhr, wurde in der Niederwerrner Straße auf Höhe einer Metzgerei ebenfalls ein Fahrzeug angefahren.

Der weiße Ford eines 47-Jährigen stand zur Tatzeit dort geparkt und wurde durch einen anderen Verkehrsteilnehmer beschädigt. Am Fahrzeug entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von 2.000 Euro.

 

 

Aufgefahren

 

Am Montagmittag gegen 12.30 Uhr kam es in der Luitpoldstraße zu einem Auffahrunfall. Eine 21-Jährige bog gerade mit ihrem Skoda in die Luitpoldstraße ein und erkannte die dort verkehrsbedingt haltende 23-Jährige mit ihrem Seat zu spät. Die Seat-Fahrerin erlitt durch den Aufprall leichte Verletzungen und begab sich selbständig zum Arzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 2.500 Euro. Durch die Feuerwehr mussten auslaufende Betriebsstoffe gebunden werden.

 

 

Leicht verletzter Radler

 

Nicht viel falsch gemacht hat eine 53-Jährige gegen 13 Uhr an der Parkplatzausfahrt eines Supermarktes in der Rudolf-Diesel-Straße. Sie fuhr mit ihrem Pkw in Schrittgeschwindigkeit auf den die Ausfahrt kreuzenden Fahrradweg zu. Hier fuhr gerade ein 26-Jähriger mit seinem Fahrrad. Dieser erschrak wegen des heranfahrenden Pkw und wich mit seinem Rad nach links aus. Durch das starke Abbremsen verlor er das Gleichgewicht und musste mit seinem rechten Fuß ausgleichen, wodurch er Schmerzen im rechten Knöchel erlitt. Der Sennfelder verzichtete jedoch auf die Hinzuziehung des Rettungsdienstes. Schaden ist an keinem der beiden Fahrzeuge entstanden.

 

 

 

Aus dem Landkreis

 

 

Werneck

 

Beschädigt

 

Der Mitarbeiter einer Würzburger Firma erschien am Montagnachmittag bei der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck und zeigte eine Beschädigung am Firmenfahrzeug an.

Im Tatzeitraum vom 02.05.2018, 17.15 Uhr, bis zum 03.05.2018, 17.15 Uhr, war der weiße Peugeot in Werneck in der Straße Hahnenhof abgestellt. Während dieser Zeit zerkratzte ein unbekannter Täter das Fahrzeug auf beiden Seiten.

Zuständigkeitshalber hat die Polizeiinspektion Schweinfurt den Vorgang übernommen und wird sich mit den Ermittlungen befassen. Hinweise aus der Bevölkerung oder Zeugenaussagen bezüglich verdächtiger Wahrnehmungen wären in diesem Fall aufgrund der fehlenden Ermittlungsansätze sehr hilfreich.

 

 

Wipfeld

 

Beschmiert

Im Tatzeitraum zwischen Sonntag, 06.05.2018, und dem gestrigen Montag wurde in Wipfeld in der Eulogius-Schneider-Straße ein Einfamilienhaus beschmiert.

Bislang unbekannter Täter übte sich mit eher untauglichen Versuchen an Hakenkreuzen. Die Sprühereien wurden mit schwarzer Farbe auf der Hauswand aufgebracht. Dem Eigentümer der Immobilie entstand durch die Schmierereien ein Sachschaden von circa 1.500 Euro.

 

 

Verkehrsgeschehen:

 

 

Schonungen

 

Vorfahrt missachtet

 

Ein 31-Jähriger fuhr am Montagvormittag gegen 10.15 Uhr mit seinem Mercedes in Schonungen aus der Mohrengasse heraus nach rechts in die Bachstraße ein. Hier übersah er eine von links kommende, vorfahrtsberechtigte 67-Jährige mit ihrem Ford. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wodurch insgesamt ein Sachschaden von 3.000 Euro entstand. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 

 

Oerlenbach

 

Mit 130 km/h erwischt!

 

Beamte des Einsatzzuges haben am Montag, 07.05.2018, im Zeitraum von 09:00 Uhr bis 11:30 Uhr eine Lasermessung durchgeführt. Hier wurde der auf der Staatsstraße 2445 von der Autobahn kommende Verkehr in Richtung Bad Neustadt gemessen. Bei dieser Kreuzung handelt es sich um einen Unfallschwerpunkt. Die Geschwindigkeit ist auf 60 km/h reduziert. Bereits in der Vergangenheit kam es an dieser Stelle zu erheblichen Geschwindigkeitsverstößen beziehungsweise musste bereits einmal während einer Lasermessung ein Verkehrsunfall im Kreuzungsbereich aufgenommen werden.

 

Durch die vorgenannte Messstelle am gestrigen Montag fuhr ein Pkw, ein brauner VW Multivan aus dem Rhön-Grabfeld-Kreis, um 10:16 Uhr mit unglaublichen 130 km/h! Die italienische Staatsbürgerin mit Wohnsitz in Deutschland erwartet nun ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro, 2 Punkte und 2 Monate Fahrverbot. Es ist gängige Praxis der Zentralen Bußgeldstelle, dass bei einem Geschwindigkeitsverstoß um das doppelte der erlaubten Geschwindigkeit auch eine Verdoppelung des Bußgeldsatzes erfolgt.

 

 

 

 

Für alle ungeklärten Fälle bittet die Polizeiinspektion Schweinfurt unter der Rufnummer 09721/202-0 um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0