Pressebericht der Polizei Bad Kissingen und Hammelburg vom 11.05.2018

Bad Kissingen

 

Kein kulturelles Highlight im Kurgarten

 

Im Bereich des Kurgartens musizierten am Donnerstag, in der Zeit von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr, zwei Ukrainer über mehrere Stunden. Dabei gaben sie immer wieder dieselben Lieder zum Besten. Da die beiden Männer keine Sondernutzungserlaubnis vorweisen konnten und sich Anwohner gestört fühlten, erhielten die beiden Musiker einen Platzverweis.

 

Betrunkener Radfahrer

 

Gegen 23:00 Uhr viel einer Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Bad Kissingen ein Fahrradfahrer in der Erhardstraße auf, der Schlangenlinien fuhr. Bei der anschließenden Verkehrskontrolle wurde bei dem alkoholisierten Radfahrer eine Atemalkoholkonzentration von 1,62 Promille gemessen. Daher wurde eine Blutentnahme vorgenommen und das Fahrrad zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt.

 

Reh verschwindet im Wald

 

Am Donnerstagabend, gegen 21.00 Uhr, befuhr eine 22-jährige Opel-Fahrerin die Kreisstraße KG 8 in Richtung Bad Kissingen, als ein Reh die Fahrbahn querte. Das Tier wurde vom Fahrzeug erfasst und rannte nach der Kollision zurück in den Wald. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500,- Euro.

 

Bad Bocklet

 

Heuballen entzündet

 

Am Vatertag wurde auf einer Wiese, in der Nähe der Brückenstraße, ein Heuballen durch einen bislang noch unbekannten Täter angezündet. Dadurch wurde der Heuballen zum Teil beschädigt. Die Schadenshöhe beläuft sich auf ungefähr 100,- Euro. Zu einem ähnlichen Vorfall kam es bereits am 12.04.2018, wo schon einmal auf dieser Wiese Heuballen angezündet wurden.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefonnummer 0971/7149-0 entgegen.

 

Burkardroth

 

Reh flüchtet in unbekannte Richtung

 

Am Donnerstagabend, gegen 22.15 Uhr, befuhr ein 22-jähriger Renault-Fahrer die Staatsstraße St 2290 in Richtung Langenleiten. Auf Höhe der Firma Wolf-Haus kam es zum Zusammenstoß mit einem Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier in unbekannte Richtung. Der Jagdpächter wurde zur Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von circa 1.000,- Euro.

 

Fahrzeugkennzeichen bei Wildunfall verloren

 

Auf der Staatsstraße St 2430 von Aschach in Richtung Burkardroth erfasste am Freitag, gegen 02.20 Uhr, eine 18-jährige Mazda-Fahrerin ein Reh, da die Fahrbahn querte. Das Tier verendete nach an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von circa 500,- Euro. Bei diesem Wildunfall verlor die junge Frau das vordere Fahrzeugkennzeichen.

 

Nüdlingen

 

Radfahrerin gestürzt

 

Eine 20-jährige Fahrradfahrerin stürzte am Donnerstagmorgen, kurz  nach 11.00 Uhr, mit ihrem Fahrrad auf dem Ortsverbindungsweg zwischen Hausen und Haard. Als sie mit ihrem Rad wenden wollte, geriet sie ins Schotterbett und fiel zu Boden. Durch den Sturz zog sie sich leichte Verletzungen an Kopf und Ellenbogen zu. Sie kam mit dem Rettungswagen zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Die Fahrerin trug keinen Fahrradhelm.

 

Rannungen

 

Wildunfall mit Reh

 

Auf der Kreisstraße KG 8 erfasste am Donnerstagabend, gegen 21.30 Uhr, eine 31-jährige BMW-Fahrerin von Maßbach in Richtung Rannungen ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

 

Oerlenbach

 

Schwimminseln aus Garten entwendet

 

In der Zeit von Dienstagabend, 19.00 Uhr, bis Mittwochnachmittag, 17.00 Uhr, wurden aus einem Anwesen in der Straße Am Feuerstein zwei gelbe Luftkissen und eine blau-weiße Schwimminsel entwendet. Außerdem wurden zwei weitere Schwimminseln, die im Garten zum Trocknen lagen, mit Messerschnitten und Einstichen beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf circa 150,- Euro. Vermutlich stieg der Täter von der angrenzenden Bundesstraße B 286 über den Zaun in den Garten, um dort sein Unwesen zu treiben. Die Polizeiinspektion Bad Kissingen bittet unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 um Täterhinweise.

 

Pressebericht PI Hammelburg vom 11.05.2018

 

Beim unerlaubten Angeln erwischt

 

Elfershausen, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagnachmittag wurde in der Nähe vom Elfershäuser Wehr am Saaleufer im Rahmen einer Streifenfahrt ein Angler festgestellt. Die Streifenbeamten konnten hier klar erkennen, dass der Angler drei Angelruten im Betrieb hatte, obwohl nur zwei zulässig sind. Bei der Sachverhaltsaufnahme stellte sich heraus, dass der Betroffene bereits am 09.05.2018 wegen einem Fehlverhalten angezeigt wurde. Die vorgelegten Tageskarten wurden nach Rücksprache mit dem verantwortlichen Vorsitzenden des Angelvereins eingezogen. Gegen den betroffenen Angler wird nun Anzeige wegen Fischwilderei erstattet.

 

 

Rehbock lief vors Auto

 

Obereschenbach, Lkr. Bad Kissingen: Am Donnerstagabend, gegen 20.30 Uhr befuhr ein Pkw-Fahrer mit seinem VW die B 27 in Richtung Hammelburg. Bei Obereschenbach kreuzte dann ein junger Rehbock die Bundesstraße. Das Tier wurde von dem Pkw frontal erfasst und bei dem Unfall getötet. Am Fahrzeug entstand Sachschaden in Höhe von ca. 1.000 Euro. Der zuständige Jagdpächter war vor Ort.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0